Ruhestand schlecht für körperliche und geistige gesundheit


Ruhestand schlecht für körperliche und geistige gesundheit

Ruhestand ist schlecht für geistige und körperliche Gesundheit, sagt eine neue Studie veröffentlicht vom Institut für Wirtschaft und der Age Endeavour Fellowship, London.

Der Autor, Gabriel H. Sahlgren, erklärte, dass der Ruhestand den meisten Menschen einen kleinen Gesundheitsschub verleihe, aber mittel- und langfristig einen "drastischen Gesundheitsrückgang" verursacht. Er fügte hinzu, dass die nachträgliche Wirkung des Ruhestands auf die Gesundheit sowohl für Männer als auch für Frauen gleichermaßen gilt.

Gabriel H. Sahlgren schrieb dieses Papier, während ein wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wirtschaft. Er ist derzeit Direktor der Forschung am Zentrum für Marktreform der Bildung.

Diese Erkenntnisse sind heute in Großbritannien besonders wichtig, sagt Philip Booth, Redaktions- und Programmdirektor am Institut für Wirtschaft, wegen der demografischen Veränderungen im Land und dem finanziellen Druck, den die Kosten für die Gesundheitsversorgung und die staatlichen Renten ausüben.

Die nachteilige Wirkung des Ruhestands auf die psychische Gesundheit In diesem Bericht erwähnt, widerspricht einigen Befunden in früheren Studien. Forscher aus der Universität Stockholm, Schweden, berichteten in der BMJ (British Medical Journal) (November 2010 Ausgabe), dass Ruhestand reduziert das Risiko von Depressionen und Müdigkeit, aber nicht das Risiko von chronischen Krankheiten.

Bekämpfung der Barrieren für späteren Ruhestand

In Großbritannien gibt es einige Barrieren, um sich später zurückzuziehen. Der Autor glaubt, dass es zwingende Beweise dafür, dass die Gesetzgeber sollten Politik zu verfolgen, um diese Barrieren zu entfernen. Die Anhebung des Alters für staatliche Rentenansprüche ist sowohl möglich als auch wünschenswert und sollte zu einer verbesserten durchschnittlichen älteren Gesundheit führen. Gesetzgeber sollten darauf abzielen, Hindernisse für spätere Ruhestände zu beseitigen , Wie sie im staatlichen Rentensystem, der Invaliditätsregelung und dem Arbeitsschutzgesetz bestehen.

Der Bericht, betitelt "Arbeit länger, Live gesünder: Das Verhältnis zwischen Wirtschaftstätigkeit, Gesundheit und Regierungspolitik" (PDF. 52-seitige Dok.), Berücksichtigte mögliche verstörende Faktoren und zeigt, dass Ruhestand..:

  • ..reduziert die Wahrscheinlichkeit einer Person, in einer ausgezeichneten oder sehr guten Gesundheit zu sein, um etwa 40% (selbst beurteilt)
  • ..rays das Risiko der Entwicklung der klinischen Depression um etwa 40%
  • ..rays das Risiko der Entwicklung mindestens einer diagnostizierten körperlichen Zustand um etwa 60%
  • ..ragt das Risiko der Einnahme von Medikamenten für die diagnostizierten Zustand von etwa 60%

Länge der Zeit Menschen sind im Ruhestand Auswirkungen auf Gesundheit zu

Wie lange eine Person im Ruhestand ist, auch Auswirkungen auf seine Gesundheit. Im Folgenden sind die Ergebnisse für zweimal so lange im Ruhestand (verglichen mit der durchschnittlichen Periode):
  • Die Wahrscheinlichkeit des Genusses (selbst beurteilt) ausgezeichnete oder sehr gute Gesundheit ist von 10% bis 30% niedriger
  • Das Risiko der Entwicklung der klinischen Depression steigt um 17%
  • Das Risiko der Entwicklung mindestens einer diagnostizierten körperlichen Verfassung steigt um 22%
  • Die Wahrscheinlichkeit, Medikamente für diesen diagnostizierten Zustand zu nehmen, steigt um 19%
Philip Booth sagte:

"Über mehrere Jahrzehnte haben die Regierungen es versäumt, mit der" demographischen Zeitbombe "umzugehen, und es besteht nun ein allgemeines Einverständnis, dass staatliche Altersvorsorge erhoben werden sollte. Die Regierung sollte hier stärkere Maßnahmen ergreifen und auch die Arbeitsmärkte deregulieren Eine ökonomische Notwendigkeit, es hilft auch Menschen, gesündere Leben zu leben."

Edward Datnow, Vorsitzender des Age Endeavour Fellowship, sagte über den Bericht:

"In der Hervorhebung der positiven Verbindung zwischen Arbeit und Gesundheit im Alter ist diese Forschung ein Weckruf für die britischen umfangreichen und gut finanzierten Ruhestand Lobbies.Eine Betonung muss auf Möglichkeiten, um eine Work-Life-Balance über die heutige normale gegeben werden Rentenalter mit gesetzgeberischen Entmutigungen zur Verlängerung des Arbeitslebens durch Anreize ersetzt werden.Es sollte in Zukunft kein "normales" Rentenalter geben. Mehr Arbeitgeber müssen darüber nachdenken, wie sie auf Großbritanniens ungenutztes graues Potenzial ausschöpfen werden, und diejenigen, die in den Ruhestand gehen wollen, sollten sehr hart darüber nachdenken Ob es ihre beste Option ist."

Hier sind einige hervorgehobene Daten aus dem Bericht:

  • In den letzten 50 Jahren ist die Erwerbsbeteiligung bei älteren Menschen erheblich gesunken. In diesem Trend hat sich in letzter Zeit ein kleiner Rückgang ergeben.
  • In der Europäischen Union arbeiten rund 70% der Senioren im Alter von 60-64 Jahren nicht
  • Im Vereinigten Königreich:

    - 1968 arbeiteten 90% der 55-59 Jahre alten Männer, verglichen mit 70% Ende der 90er Jahre

    - 1968 arbeiteten 80% der 60-64 Jahre alten Männer, verglichen mit 50% Ende der 90er Jahre

    - 1968 arbeiteten 30% der 65-69 Jahre alten Männer, verglichen mit 15% Ende der 90er Jahre

  • Der Trend hat sich in den meisten Jahren in den meisten OECD-Ländern umgekehrt. Im Jahr 2008 arbeiteten etwa 80% der 55-59 Jährigen. Beschäftigung im Jahr 2008 für 60-64 Jahre alt stand bei 60% und 20% für die 65-69 Altersgruppe
  • Während die Menschen früher früher als im Jahr 1960 in Rente gehen, sind ihre aktuellen Lebenserwartungen viel länger. Ein 61-jähriger Mann im Jahr 1960 hatte das gleiche Risiko, innerhalb eines Jahres als 70-jähriger Mann im Jahr 2005 zu sterben (in Großbritannien)
  • Während sich die gesunde Lebenserwartung in den letzten fünfzig Jahren verbessert hat, hat es dies in einem langsameren Tempo als die normale Lebenserwartung getan. Dies deutet darauf hin, dass Menschen können länger arbeiten, Aber wir sollten nicht erwarten, dass die Arbeitslebensdauer mit der gleichen Rate wie die Gesamtlebensdauer ansteigt. Von 1981 bis 2006 stieg die männliche reguläre Lebenserwartung um 4,2 Jahre im Vergleich zu 2,9 Jahren für eine gesunde Lebenserwartung
  • Die Zahl der gesunden Lebensjahre, die wir heute genießen können, ist größer als in der Vergangenheit. Allerdings sind unsere Arbeitszeiten kürzer
  • Der Autor schrieb: "Wenn die steigenden Altersrente und die Erwerbsbeteiligung an älteren Zeiten eine größere Krankheit verursacht haben, dann wäre es eine Sorge um die Sorge. Die meisten Forschungen über die Beziehung zwischen Gesundheit und Beruf im Alter haben mehrdeutige Ergebnisse hervorgebracht Inhärent schwierig.... so wie der Ruhestand die Gesundheit beeinflussen kann, kann die Gesundheit die Ruhestandsentscheidungen beeinflussen. "
Ruhestand für öffentliche Angestellte in den USA und einigen europäischen Ländern (OECD 2011)
  • Österreich - 65
  • Belgien - 65
  • Dänemark - 65
  • Frankreich - 65 (von 62 bis 67 Jahre über einen Zeitraum von 8 Jahren)
  • Deutschland - 67
  • Griechenland - 65
  • Italien - 60
  • Niederlande - 65 (67 für Frauen)
  • Norwegen - 67
  • Spanien - 65 (in den kommenden Jahren auf 67)
  • Schweden - 65
  • Schweiz - 65 (64 für Frauen)
  • Vereinigtes Königreich - 68
  • Vereinigte Staaten - 67

Gesundheit: So wirkt Alkohol im Körper | SWR Odysso - Das will ich wissen! (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Retirees