Auferstehung eines impfstoffs für lyme-krankheit


Auferstehung eines impfstoffs für lyme-krankheit

Lyme-Krankheit ist eine bakterielle Infektion, die durch Zecken verbreitet ist. Die Krankheit betrifft viele Tausende von Amerikanern jedes Jahr. Trotz seiner Prävalenz und Jahre der Forschung ist die Jagd auf einen Lyme-Krankheit-Impfstoff im Gange.

LYMErix, der erste und letzte Lyme-Krankheit-Impfstoff, der von der Food and Drug Administration (FDA) zugelassen und zugelassen wurde, wurde 2002 aus dem Markt gezogen.

Seitdem haben Forschung und Studien über die Krankheit und potenzielle Impfstoffe fortgesetzt, aber es wurde nicht ein weiterer Lyme-Krankheit-Impfstoff, der im Handel öffentlich zugänglich gemacht wurde.

Hier sind einige wichtige Punkte über die Lyme-Krankheit Impfstoff. Mehr Details und unterstützende Informationen sind im Hauptartikel.

  • Lyme-Krankheit wird durch die Zecke, Borrelia burgdorferi verbreitet
  • LYMErix ist der einzige Impfstoff, der für Lyme-Krankheit genehmigt wurde
  • Wissenschaftler sind immer noch das Impfproblem aus einer Reihe von Winkeln

Was ist Lyme-Krankheit?

Borrelia burgdorferi überträgt die Borreliose an den Menschen.

Die Lyme-Borreliose wird durch den Biss einer schwarzbeinigen Zecke, die mit dem Borrelia burgdorferi-Bakterium infiziert ist, kontrahiert.

Auch als Lyme Borreliose, Lyme-Krankheit ist die häufigste vektorübertragene oder tick-borne, Krankheit in den Vereinigten Staaten.

Nach den US-Zentren für Disease Control and Prevention (CDC) werden jährlich über 30.000 Fälle gemeldet. Diese Zahl spiegelt nicht den vollen Umfang der Krankheit wider, da einige Fälle nicht gemeldet werden.

Die CDC schlägt vor, dass die Zahl der Personen, die mit Lyme-Krankheit jedes Jahr diagnostiziert werden, ungefähr 300.000 ist.

Frühe Symptome von Lyme gehören Fieber, Schüttelfrost, Müdigkeit und andere Grippe-ähnliche Symptome. Später können Symptome zu schweren Kopfschmerzen, Arthritis, Gesichtslähmung (Verlust der Muskelkontrolle bis zum Teil des Gesichts), unregelmäßiger Herzrhythmen, Entzündungen des Gehirns und des Rückenmarks und Gedächtnisprobleme fortschreiten.

Schritte zu unternehmen, um zu vermeiden, von Zecken gebissen zu werden, kann verhindern, dass Lyme-Krankheit, und es ist mit Antibiotika behandelbar. Allerdings kann die Krankheit zu schweren Komplikationen führen, wenn sie nicht früh gefangen wird oder unbehandelt bleibt.

Der einzige lizenzierte Lyme-Krankheit-Impfstoff

In den 1990er Jahren entwickelte GlaxoSmithKline, bekannt als SmithKline Beecham (SKB) zu diesem Zeitpunkt, einen Impfstoff, der auf dem äußeren Oberflächenprotein A (OspA) basiert, einem Protein, das auf der Zelloberfläche des B. burgdorferi-Bakteriums gefunden wurde. Der Impfstoff steigert die Produktion von Antikörpern gegen OspA; Es zielt auf das Bakterium in der Zecke statt auf den Menschen.

Wenn ein Zecken eine geimpfte Person beißt, blutet das Blut voller Antikörper in die Zecke und tötet das Bakterium, bevor es an die Person übertragen werden kann.

Der Impfstoff von SKB, der LYMErix genannt wurde, ging in Phase 3 klinische Studien durch und wurde 1998 von der FDA genehmigt. LYMErix wurde den Leuten in drei Dosen verabreicht und es wurde festgestellt, dass sie etwa 80 Prozent wirksam bei der Verhinderung von Lyme-Borreliose waren.

Nicht lange nach seiner Freilassung wurde der Impfstoff mit einem öffentlichen Spiel zusammengetroffen, als Berichte über Nebenwirkungen auftauchten. SKB erhielt eine Klageklage von einer Philadelphia Anwaltskanzlei, die über hundert Menschen vertreten, die behaupteten, dass sie unerwünschte Reaktionen auf den Impfstoff erlebt hätten. Zitat von geringer Nachfrage und abnehmender Umsatz als Grund, hat SKB schließlich LYMErix aus dem Markt im Jahr 2002 gezogen.

Obwohl LYMErix der erste und letzte Lyme-Krankheit-Impfstoff war, der von der FDA zugelassen wurde, war es nicht der einzige, der entwickelt wurde.

Um die gleiche Zeit, die SKB LYMErix kreierte, fertigte Pasteur Merieux Connaught auch einen eigenen Impfstoff an, der auf OspA basierte. Der Impfstoff, ImuLyme, ging auch durch Phase 3 klinischen Studien, aber das Unternehmen beschlossen, nicht für die behördliche Genehmigung zu beantragen, ohne die Gründe aufzudecken.

Andere Untersuchungen zu Impfstoffen für die Borreliose

Nach dem Rückzug von LYMErix aus dem Markt versuchte Erol Fikrig, einer der Ärzte, die bei der Entwicklung des Impfstoffs geholfen hatten, einen anderen Ansatz.

Er konzentrierte sich auf den Tick-Speichel und fand einen Weg, um die Übertragung des B. burgdorferi-Bakteriums und möglicherweise auch anderer Bakterien zu blockieren. Im Jahr 2009 veröffentlichten Fikrig und sein Forscherteam die Ergebnisse ihres Studiums an Mäusen Cell Host & Microbe .

Im Jahr 2013 veröffentlichten Forscher von der Stony Brook University, Brookhaven National Laboratory, NY und Baxter International Inc., IL, die Ergebnisse ihrer Studien in einen anderen Impfstoff auf der Basis von OspA.

Forscher verwenden mehrere Ansätze, um das Lyme-Krankheit-Impfstoff-Puzzle zu lösen.

Die Gruppe führte in Deutschland und Österreich Versuche durch und gab dem Impfstoff 300 Teilnehmer. Es gab nur wenige leichte Nebenwirkungen und keine schwerwiegenden Nebenwirkungen im Zusammenhang mit dem Impfstoff.

Die Forscher haben noch keine Wirksamkeitsstudien des Impfstoffs durchzuführen.

Im Jahr 2015, MassBiologics, ein Non-Profit-Impfstoff-Hersteller an der University of Massachusetts Medical School, präsentiert ihre Forschung auf Pre-Expositionsprophylaxe.

Ihr Impfstoff hat das Potenzial, Lyme-Krankheit-Infektion zu verhindern und die geimpfte Person für etwa 6 Monate zu schützen, gerade lang genug, um die Risiko-Periode der Infektion zu reiten. Das Labor sucht mehr Forschung und weitere Tests, einschließlich menschlicher Studien.

Ein weiteres bemerkenswertes Projekt untersucht potenzielle Lyme-Krankheit Impfstoffe wird von Dr. Richard Marconi von Virginia Commonwealth University School of Medicine.

Dr. Marconis Team entwickelt einen Impfstoff auf Basis von OspC, einem anderen Oberflächenprotein, ähnlich OspA. Dieser Impfstoff erfordert nicht die regelmäßigen Booster, dass der OspA-Impfstoff bereit ist, aktiv zu bleiben. Bisher wurde der Impfstoff bei Hunden getestet und versprechende Ergebnisse erzielt.

Obwohl Ärzte und Wissenschaftler ihre Forschung in Methoden der Bekämpfung von Lyme-Krankheit fortsetzen, gibt es keine Neuigkeiten von jeglichen Impfstoff-Prototypen, die nahe daran stehen, genehmigt zu werden.

Ostern die Realität der Auferstehung golgatha pilatus Grab Kreuz Jesus Christus bibel gott juden (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit