Kitzeln lachen produziert verschiedene gehirn response als soziales lachen


Kitzeln lachen produziert verschiedene gehirn response als soziales lachen

Wenn wir jemanden lachen hören, weil sie gekitzelt werden, reagieren die Verbindungen in unserem Gehirn anders als wenn wir soziales Lachen hören, wie das, was Freude ausdrückt oder das spöttische Verhalten begleitet. Dies war die Feststellung einer Studie von Forschern in Deutschland, die schließen, dass unterschiedliche Muster im Gehirn "Lachen Wahrnehmungsnetzwerk" durch verschiedene Arten von Lachen aktiviert werden.

Dirk Wildgruber und Kollegen von der Universität Tübingen schreiben über ihre Studie in einem online erschienenen Papier im Open Access Journal PLUS EINS Am 8. Mai.

Forscher, die Lachen studieren, deuten darauf hin, dass Lachstypen mit komplexen sozialen Funktionen und mit positiven und negativen Konnotationen, wie zum Ausdruck bringen Glück oder Spott, aus Kitzeln Lachen, ein Reflex, dass in Primaten hilft, zu verstärken spielen und erhöhen soziale Bindung.

Auch im Gegensatz zu der primordialen Reflexart des kitzelnden Lachens tritt "komplexes soziales Lachen" in einer Vielzahl von sozialen Einstellungen auf und kann bewusst dazu genutzt werden, die Einstellungen und Verhaltensweisen anderer Menschen zu beeinflussen und zu modifizieren, die Autoren in ihrer Einleitung zu beachten.

"Lachen auf jemanden und lachen mit jemandem führt zu verschiedenen sozialen Konsequenzen", erklärt Wildgruber in einer Aussage.

"Spezifische zerebrale Konnektivitätsmuster während der Wahrnehmung dieser verschiedenen Arten von Lachen vermutlich reflektieren Modulation von Aufmerksamkeitsmechanismen und Verarbeitungsressourcen", fügt er hinzu.

Für ihre Studie nutzten er und seine Kollegen die funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRI), um Muster im Gehirn von 18 gesunden, medikamentenfreien Freiwilligen (9 Männer und 9 Frauen im Alter von 26 Jahren) zu beobachten, da sie drei Arten von Menschliches Lachen: Freude, Spott und Kitzeln.

Sie bemerkten, dass das Hören von freudigen oder verspottenden Lachen aktivierte Gehirnregionen, die normalerweise mit der Verarbeitung komplexer sozialer Informationen verbunden sind.

Aber vermutlich weil kitzelndes Lachen komplexere Klangmuster hervorbringt als die anderen Arten von Lachen, aktiviert es Teile des Gehirns, die normalerweise mit der Verarbeitung akustischer Komplexität verbunden sind.

Dies zeigte sich in Konnektivitätsänderungen zwischen den Bereichen der "präfrontalen Kortex und der auditorischen Assoziation Cortex, die möglicherweise höhere Anforderungen an die akustische Analyse widerspiegeln", schreiben die Forscher.

Im Gegensatz dazu war das jouous oder spöttische Lachen wegen seines höheren Grades an "sozio-relationalen Informationen" mit "Erhöhungen der Konnektivität zwischen auditorischen Assoziationskortizes, dem rechten dorsolateralen präfrontalen Kortex und den Gehirnbereichen verbunden, die mit der Mentalisierung und den Bereichen verbunden sind Die visuelle assoziative Kortex ", bemerken sie.

Frühere Studien haben gezeigt, dass unterschiedliche Muster der Konnektivität im Gehirn Gesundheit und Krankheit beeinflussen. Obwohl es eine Menge Arbeit geleistet hat, wie diese vom Hören der Rede betroffen sind, wird dies als eine der ersten Untersuchungen betrachtet, um die Wirkung von nonverbalen Stimmbildern zu untersuchen.

In einer anderen neueren Studie, die fMRI Scans des Gehirns verwendet, zeigten US-Wissenschaftler, wie zum ersten Mal es möglich ist, "Schmerzen" zu sehen und einen zuverlässigen Weg für Ärzte zu entwickeln, um objektiv zu quantifizieren, wie viel Schmerzpatienten sich fühlen.

Don't Trust Prince Ea (Diss track) (Video Medizinische Und Professionelle 2022).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie