Forscher ein schritt näher an hiv-impfstoff zu machen


Forscher ein schritt näher an hiv-impfstoff zu machen

Forscher haben eine neue Route, die helfen könnte, einen Impfstoff zu entwickeln, um die Fähigkeit einer Person, das HIV-Virus zu neutralisieren, nach einer aktuellen Studie in der Zeitschrift veröffentlicht zu entwickeln Natur .

Barton F. Haynes, Direktor des Duke Human Vaccine Institute, und John Mascola, MD, Direktor des NIH Vaccine Research Centers, führte ein Team von Forschern, die eine HIV-infizierte Person studierten, deren Immunsystem den Erreger angriff und ihnen erlaubte Um die Co-Evolution von Antikörpern zu beschreiben.

Mehr als 30 Millionen Menschen weltweit sind wegen HIV gestorben - es ist dringend erforderlich, dass ein Impfstoff entwickelt wird.

Das HIV-Virus hat sich als besonders schwierig bei der Induktion einer Antikörperreaktion erwiesen, was die Entwicklung eines Impfstoffs sehr schwierig macht . Wenn HIV-Antikörper produziert werden, ändert sich das Virus schnell, um Schaden zu vermeiden.

In einer früheren Studie fanden Forscher einen anfälligen Fleck auf der äußeren Schale des HIV-Virus, der es zwei infizierten Menschen ermöglichte, Antikörper leistungsfähig genug zu machen, um die meisten der HIV-Typen, die auf der ganzen Welt bekannt waren, zu töten.

In dieser Studie nutzten die Forscher eine neue Form der Technologie, die in der Lage ist, die frühe Infektion des Virus zu erkennen und die Immunantwort des Körpers zu verfolgen.

Haynes, der die Arbeit im Duke Center für HIV / AIDS Vaccine Immunology-Immunogen Discovery (CHAVI-ID) Konsortium führte, sagte:

"Dieses Projekt konnte nur von einem multidisziplinären Team durchgeführt werden, das eng zusammenarbeitet. Zum ersten Mal haben wir nicht nur den evolutionären Weg des Antikörpers, sondern auch den evolutionären Weg des Virus abgebildet und die Reihenfolge der Ereignisse definiert Induzieren die weitgehend neutralisierenden Antikörper."

Der Befund kommt nach einer Studie einer Person, die mit dem Virus in Afrika infiziert war, bevor das Virus Zeit hatte, zu mutieren und einen Angriff durch das Immunsystem zu vermeiden.

Die Person hatte auch ein Merkmal, in dem ihr Immunsystem in der Lage war, weitgehend neutralisierende Antikörper zu produzieren - ein Merkmal, das nur bei etwa 20 Prozent der mit dem Virus infizierten Menschen gefunden wird.

Das Immunsystem greift Teile des Virus an, die anfällig und konserviert sind, unabhängig von jeder Mutation.

Die Forscher waren in der Lage, die äußere Hülle zu identifizieren, die virale Oberfläche Glykoprotein, die die Entwicklung von neutralisierenden Antikörpern verursacht.

Das Team hat eine detaillierte Roadmap für die Entwicklung eines potentiellen HIV-Impfstoffs durch die Verfolgung des Virus und der Antikörperwege gemacht.

Haynes schloss:

"Der nächste Schritt ist, diese Informationen zu verwenden, um sequentielle Virusumschläge zu machen und sie als experimentelle Impfstoffe zu testen. Dies ist ein Prozess der Entdeckung und wir haben einen langen Weg in Bezug auf das Verständnis, was das Problem war."

Boghuma Kabisen Titanji: Ethical riddles in HIV research (Video Medizinische Und Professionelle 2024).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit