Menschen essen mehr, gewichtszunahme mit weniger schlaf


Menschen essen mehr, gewichtszunahme mit weniger schlaf

Wenn die Leute nicht genug schlafen, neigen sie dazu, mehr zu essen, was sie dazu veranlaßt, an Gewicht zu gewinnen. Dies war der Abschluss einer neuen Studie von der University of Colorado Boulder in den USA, die online veröffentlicht wurde diese Woche in der Proceedings der Nationalen Akademie der Wissenschaften .

Die Forscher fanden heraus, dass Freiwillige, die nur 5 Stunden pro Nacht während einer Arbeitswoche schliefen, fast zwei Pfund (0,8 kg) an Gewicht, wenn sie unbegrenzten Zugang zu Essen hatten.

Es gibt bereits viele Beweise, die unzureichenden Schlaf mit Fettleibigkeit verbinden, schreiben die Forscher in ihre Hintergrundinformationen, aber wir wissen wenig darüber, wie wiederholte Nächte unzureichender Schlaf die Energiebilanz beeinflussen.

Kenneth Wright, Direktor des Schlaf- und Chronobiologie-Labors an der University of Colorado Boulder (CU-Boulder), sagt in einer Erklärung:

"Nur immer weniger Schlaf, von selbst, wird nicht zu Gewichtszunahme führen. Aber wenn die Menschen unzureichend schlafen, führt sie sie zu essen mehr als sie tatsächlich brauchen."

Gewichtsverlust Programme sollten gesunden Schlaf enthalten

In ihrer Studie, Wright und Kollegen festgestellt, dass, während wach bleiben länger erfordert mehr Energie, die zusätzlichen Kalorien verbraucht sind mehr als die zusätzlichen Kalorien verbrannt.

Sie schlagen vor, die Menschen zu ermutigen, den Schlaf zu bekommen, den sie benötigen, könnten helfen, gegen die Adipositas-Epidemie zu kämpfen, aber betonen das Problem ist nicht so einfach:

"Ich glaube nicht, dass zusätzlicher Schlaf von selbst wird zu Gewichtsverlust führen", sagt Wright, "Aber ich denke, es könnte helfen."

"Wenn wir einen gesunden Schlaf in Gewichtsverlust und Gewicht-Wartungs-Programme integrieren können, deuten unsere Ergebnisse darauf hin, dass es den Menschen helfen kann, ein gesünderes Gewicht zu erhalten" Er schlägt vor, obwohl er fügt hinzu, dass mehr Forschung benötigt wird, um diese Idee zu testen.

Die Studium

Für ihre Studie lud Wright und Kollegen 16 junge, schlanke, gesunde erwachsene Freiwillige ein, um in einer "Schlaf-Suite" an der University of Colorado Hospital für etwa zwei Wochen zu leben.

Die "Schlaf-Suite" bietet eine ruhige und friedliche Umgebung zum Schlafen, aber es ist auch eine kontrollierte Umgebung. Die Forscher entscheiden, wann die Lichter an und aus gehen, und der versiegelte Raum erlaubt ihnen, den Sauerstoff zu messen, den die Teilnehmer einatmen und das Kohlendioxid, das sie ausatmen, aus denen sie herausfinden können, wie viel Energie sie benutzen.

Die ersten drei Tage wurden für die Ermittlung der Basismaßnahmen ausgegeben. Alle Freiwilligen hatten die Gelegenheit, 9 Stunden pro Nacht zu schlafen, und sie erhielten nur genug Nahrung, um Gewicht zu behalten.

Danach wurden sie für fünf Tage in zwei Gruppen gelegt: Eine Gruppe hatte ihre Schlafmöglichkeit auf 5 Stunden beschränkt und die andere mit 9 Stunden fortgesetzt. Auch ihre Lebensmittelversorgung änderte sich, so dass sie größere Mahlzeiten essen konnten und sich selbst außerhalb von Mahlzeiten zu Snacks von Joghurt und Obst bis zu Kartoffelchips und Eis servieren konnten.

Dann schalteten die Forscher die Gruppen für die nächsten fünf Tage um.

Die Befunde: Eingeschränkter Schlaf, gefolgt von Überernährung, Gewichtszunahme

Die Ergebnisse zeigten, dass, wenn ihr Schlaf auf 5 Stunden pro Nacht beschränkt war, die Freiwilligen im Durchschnitt etwa 5% mehr Kalorien verbrannten, als wenn sie bis zu 9 Stunden pro Nacht schlafen konnten, aber sie verbrauchten 6% mehr Kalorien.

Auch während des eingeschränkten Schlafes, aßen sie kleinere Frühstücke, aber aßen mehr Snacks nach dem Abendessen, in dem Ausmaß, dass die gesamte Kalorien verbraucht in Abend Snacks war mehr als die Kalorien in einer Mahlzeit.

Der Umzug in einen eingeschränkten Schlafplan führte zu einer Gewichtszunahme von fast 2 Pfund (0,8 kg) und verursachte auch eine Verschiebung in der biologischen Uhr, was zu einer "früheren zirkadianen Phase der Weckzeit" führte, die Autoren schreiben.

Aber der andere Weg, von eingeschränktem Schlaf bis hin zu ausreichend Schlaf, reduzierte Energieaufnahme, vor allem von Fetten und Kohlenhydraten, und führte zu einem leichten Abfall des Gewichts.

Es gab auch Unterschiede zwischen den männlichen und weiblichen Freiwilligen. Als sie bis zu 9 Stunden in der Nacht schlafen konnten, tendierten die Männer dazu, Gewicht zu nehmen, während Frauen ihr Gewicht beibehielten, "während unzureichender Schlaf die Nahrungsbeschränkung reduzierte und zur Gewichtszunahme bei Frauen führte".

Die Forscher schlagen vor, dass ihre Ergebnisse zu den wachsenden Beweisen hinzufügen, dass das Essen zu viel in der Nacht zu Gewichtszunahme führen kann.

Wright sagt, ihre Studie zeigt, wenn die Menschen nicht genug Schlaf bekommen sie essen in der Nacht, wenn ihre Körper sind nicht für die Einnahme von Essen ausgestattet.

Er und seine Kollegen planen jetzt eine weitere Studie, die die Wirkung von, wenn die Menschen essen, im Gegensatz zu dem, was sie essen, auf Gewicht.

Eine Tierstudie, die in diesem Bereich etwas Licht gemacht hat, wurde veröffentlicht Naturmedizin Im Jahr 2012, wo Wissenschaftler beschrieben, wie das Löschen eines Uhrgens führt zu Fettleibigkeit bei Mäusen, und verursacht auch eine Änderung in der Timing ihrer normalen Essen Zeitplan.

Stipendien der National Institutes of Health, des Colorado Clinical and Translational Sciences Institute und des Howard Hughes Medical Institute in Zusammenarbeit mit der Biological Sciences Initiative und CU-Boulders Undergraduate Research Opportunities Programm half bei der Finanzierung dieser neuesten Studie.

Abnehm-Mythen: Wer abends isst, wird dick? | taff (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie