Blockierte herz-arterien können schlaganfall vorstellen


Blockierte herz-arterien können schlaganfall vorstellen

Auch wenn Sie als mit geringem Risiko für Schlaganfall, mit blockierten Herz Arterien können bedeuten, dass Sie eher zu einem haben, sagt neue Forschung veröffentlicht online in dieser Woche in Schlaganfall , Eine Zeitschrift der American Heart Association. Die Forscher schlagen vor, dass blockierte Arterien in gleichem Maße berücksichtigt werden sollten wie andere bekannte Risikofaktoren wie Vorhofflimmern bei der Beurteilung des Schlaganfallrisikos der Patienten.

Lead-Autor Dirk M. Hermann ist Professor für Gefäßneurologie und Demenz am Universitätsklinikum Essen in Deutschland. Er sagt in einer Pressemitteilung ihre Ergebnisse zeigen, "dass Schlaganfall Risiko ist eng mit koronaren Atherosklerose, zeigt die eng verwandten Natur der Herz-Kreislauf-und zerebrovaskuläre Erkrankung".

Er fordert mehr Zusammenarbeit in verschiedenen Disziplinen, um diese Krankheiten besser zu verhindern und zu bewältigen.

Für ihre Studie verwendeten Hermann und Kollegen eine Variation des konventionellen CT-Scans, um Herz-Arterien bei 4.180 männlichen und weiblichen Patienten zu betrachten. Die Patienten waren von 45 bis 75 Jahre alt, wurden zufällig aus drei deutschen Industriestädten ausgewählt und hatten keine Schlaganfall- oder Herzinfarktgeschichte.

Mit der nicht-invasiven Elektronenstrahl-Computertomographie konnten die Forscher sehen, wieviel Plaque sich in den Arterienwänden der Patienten aufgebaut hatte.

Sie folgten dann den Patienten für etwa 8 Jahre, während welcher Zeit 92 Schläge in der Gruppe auftraten. 82 der Schläge waren ischämisch (wegen Blutgerinnsel im Gehirn), und 10 waren hämorrhagisch (wegen Blutungen im Gehirn).

Schlaganfälle tendierten dazu, bei Patienten um 65 Jahre alt zu sein, die Diabetes, höhere Körpermasse Index und höhere Blutdruck und Cholesterinspiegel hatten.

Allerdings, Vergleich der Schlaganfall Inzidenz mit den Scans früher genommen, die Forscher auch die gefunden Patienten, deren Herz-Arterien-Blockaden auf koronare Arterienverkalkung (CAC) zurückzuführen waren, waren viel eher zu den Schlaganfall-Opfern als die ohne CAC .

Ein CAC-Wert höher als 400 Hounsfield-Einheiten (HU, ein Maß für die Dichte des Gewebes und andere Materie, die auf einem CT-Scan gesehen wurde) wurde an ein dreifach höheres Schlaganfallrisiko als ein Niveau unter 399 HU gebunden.

Die Autoren stellten fest, dass die CAC-Maßnahmen bei den jüngeren Teilnehmern (unter 65) besonders stark vorhersagten und bei denen, deren Risiko mit konventionellen Risikofaktoren bewertet wurde, ein geringes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen darstellen.

Plus, CAC misst genau vorhergesagten Schlaganfall bei männlichen und weiblichen Patienten, unabhängig davon, ob sie eine Form von unregelmäßigen Herzschlag namens Vorhofflimmern, die oft an ein höheres Risiko für Schlaganfall gebunden hat.

Hermann sagt die Studie zeigt Bei der Beurteilung des Risikos des Patienten für Schlaganfall sollten die Ärzte sowohl die CAC-Werte als auch andere bekannte Faktoren wie Vorhofflimmern berücksichtigen .

In einer aktuellen Studie beschreiben Wissenschaftler von der University of Oxford in Großbritannien zu entdecken, wie sich das Gehirn vor Schlaganfall schützt. Die Erschließung dieses eingebauten biologischen Mechanismus könnte zu neuen Behandlungen für Schlaganfall und Möglichkeiten zur Vermeidung neurodegenerativer Krankheiten in der Zukunft führen, schlagen sie vor.

Arteriosklerose (Atherosklerose) (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit