Robotisch unterstützte hysterektomie-nutzung signifikant erhöht, wenig nutzen


Robotisch unterstützte hysterektomie-nutzung signifikant erhöht, wenig nutzen

Der Einsatz der robotisch unterstützten Hysterektomie hat sich deutlich erhöht, bietet aber kurzfristig wenig Nutzen und kostet wesentlich mehr im Vergleich zur laparoskopischen Hysterektomie.

Die Erkenntnis kam aus neuer Forschung, die Hysterektomien für gutartige gynäkologische Erkrankungen zwischen 2007 und 2010 analysiert und veröffentlicht wurde in JAMA .

Frauen, die von gutartigen gynäkologischen Erkrankungen betroffen sind, unterliegen oft einer Hysterektomie. Einer von 9 amerikanischen Frauen wird die Chirurgie an einem Punkt in ihrem Leben haben.

Die Autoren erklärten:

"Während die Hysterektomie traditionell über die Laparotomie, vaginal oder durch Laparoskopie abgeführt wurde, wurde eine robotisch unterstützte Hysterektomie als alternativer minimal invasiver Ansatz zur Hysterektomie eingeführt.

Die robotische chirurgische Plattform erhielt die Genehmigung von der US-amerikanischen Food and Drug Administration im Jahr 2005 für die Durchführung von gynäkologischen Verfahren und ermöglicht es einem Chirurgen, das Verfahren an einer entfernten Konsole durchzuführen."

Roboter Chirurgie Befürworter haben gesagt, dass Frauen können eine minimal-invasive Verfahren durch die Verwendung von Roboter-Technologie statt Laparatomie.

Auf der anderen Seite gibt es wenig Hinweise darauf, diese Behauptungen zu sichern, und da beide Verfahren mit niedrigen Komplikationsraten verbunden sind, sind die Wissenschaftler nicht sicher, welche Vorteile die Roboter-unterstützte Hysterektomie den Patienten bietet.

Laparoskopische Hysterektomie ist bereits weitgehend verfügbar, die Forscher sagten, unähnlich zu anderen Methoden wie Prostatektomie, für die Roboter-Unterstützung ist häufiger als herkömmliche laparoskopische Ansätze.

Das Team von Experten, geführt von Jason D. Wright, M. D., von Columbia University College of Ärzte und Chirurgen, New York, beobachtete die Verwendung von Roboter-unterstützte Hysterektomie.

In-Krankenhaus-Ergebnisse sowie die Kosten für die robotisch unterstützte Hysterektomie wurden ausgewertet und dann mit laparoskopischen und abdominalen Verfahren verglichen.

Es gab 264.758 Frauen, die an der Forschung beteiligt waren, die Hysterektomien für gutartige gynäkologische Störungen bei 441 Krankenhäusern in den Vereinigten Staaten zwischen 2007 und 2010 erhielten.

Unter allen Themen:

  • 46,6% (123,288) hatten eine abdominale Hysterektomie
  • 28,6% (75,761) hatten ein laparoskopisches Verfahren
  • 20,7% (54,912) hatten eine vaginale Hysterektomie
  • 4,1% (10.797) hatten eine robotisch unterstützte Hysterektomie
Die Roboter-unterstützte Hysterektomie erhöhte sich laut dem Team und machte 0,5% der Verfahren im Jahr 2007 gegenüber 9,5 im Jahr 2010 aus.

Es gab auch einen Anstieg der Zahl der laparoskopischen Hysterektomien durchgeführt, das Verfahren machte 24,3% der Operationen im Jahr 2007 gegenüber 30,5% im Jahr 2010.

Sobald robotisch unterstützte Hysterektomien in ein Krankenhaus eingeführt wurden, erhöhte sich der Einsatz sehr schnell.

"Zum Beispiel, nach 3 Jahren nach dem ersten Roboter-Verfahren in jedem Krankenhaus, in dem Robotik verwendet wurde, entfielen die Roboter-unterstützte Hysterektomie auf 22,4 Prozent aller Hysterektomien. In diesen Krankenhäusern gingen die vaginalen, laparoskopischen und abdominalen Hysterektomie alle zurück Experten sagten.

"Im Gegensatz dazu, in Krankenhäusern, wo robotisch unterstützte Hysterektomie nicht durchgeführt wurde, Abdominal-und vaginalen Hysterektomie abgelehnt, während die Verwendung der laparoskopischen Hysterektomie erhöht."

Patienten, die eine Roboter-unterstützte Hysterektomie erhielten, hatten eine geringere Wahrscheinlichkeit, länger als 2 Tage im Krankenhaus zu bleiben (19,6 Prozent gegenüber 24,9 Prozent).

Aber, Roboter-unterstützte Hysterektomie und laparoskopische Hysterektomie hatten ähnliche Komplikationsraten (5,5 Prozent gegenüber 5,3 Prozent).

Bisherige Untersuchungen zeigten, dass die Ergebnisse für die Roboter-unterstützte Hysterektomie mit der traditionellen Laparoskopie vergleichbar waren.

Andererseits, Die mit der robotisch unterstützten Hysterektomie verbundenen Kosten waren deutlich mehr als bei der laparoskopischen Hysterektomie ($ 2.189 pro Fall) .

Die Wissenschaftler schlossen:

"Unsere Erkenntnisse heben hervor, wie wichtig es ist, rationale Strategien zur Umsetzung neuer chirurgischer Technologien zu entwickeln. Die Roboterchirurgie hat sich für die Prostatektomie zunächst bewährt, da sie im Wesentlichen die einzige minimal-invasive chirurgische Herangehensweise für das Verfahren anbot. Die Hysterektomie ist im Gegensatz zur Prostatektomie, dass eine Reihe von Alternativen zur Chirurgie offen ist Sind verfügbar, die laparoskopische Hysterektomie ist ein gut akzeptiertes Verfahren und die vaginale Hysterektomie erlaubt die Entfernung des Uterus ohne Baucheinschnitte.

Aus der Sicht der gesundheitlichen Betrachtung sind die Definition von Teilmengen von Patienten mit gutartigen gynäkologischen Störungen, die von der Roboter-Hysterektomie profitieren, die Kosten der Roboterinstrumentierung zu reduzieren und Initiativen zur Förderung der laparoskopischen Hysterektomie zu schaffen."

OMEGA Ladymatic 2013 - TV commercial starring Nicole Kidman (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit