Elektronisches augenimplantat gibt hoffnung für die blinden


Elektronisches augenimplantat gibt hoffnung für die blinden

Vielversprechende Ergebnisse haben gezeigt, dass blinde Patienten mit einem Sub-Retinal-Mikrochip nach dem ersten Teil der zweiten klinischen Studie für das in Deutschland stattfindende Gerät wiedergewachsen sind.

Die an der Studie beteiligten Patienten, veröffentlicht in der Proceedings der Royal Society , Wurden von Retinitis pigmentosa (RP) geblendet und benutzten das Implantat in und außerhalb ihrer Häuser.

Retinitis pigmentosa ist eine der häufigsten Arten von ererbten Netzhautdegenerationen und betrifft fast 1,5 Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Es ist ein progressiver Zustand, der im Laufe der Zeit schlechter wird und schwere Sehprobleme verursacht, wenn das Alter fortschreitet. Netzhautimplantate bieten Hoffnung für RP-Patienten, ihren Anblick wiederzuerlangen.

Die Teilnehmer dokumentierten mit der Fähigkeit, Briefe ungehemmt zu lesen, verschiedene Objekte wie Telefone zu entschlüsseln, Gesichter zu erkennen und Zeichen an Türen zu lesen.

Das elektronische Auge wurde von Retina Implant AG hergestellt und ist ein 3 mm x 3 mm Mikrochip mit rund 1.500 Elektroden. Es ist unter der Netzhaut implantiert, die künstliche Vision erzeugt.

Der Chip benötigt elektrische Leistung. Es erhält Leistung induktiv durch Senderspulen, die unter die Haut gestellt werden. Das Netzhautimplantat nimmt dann das in das Auge eintretende Licht auf und verwandelt es in elektrische Energie und stimuliert die intakten Nerven in der Netzhaut.

Die Stimulation wird dann durch den Sehnerv auf das Gehirn übertragen, was zu einem verbesserten Sehfeld führt.

In dieser Studie, Die Mehrheit von neun deutschen Patienten konnten mit ihrem sub-retinalen Implantat funktionelle Sicht wiedergewinnen. Die Probanden wurden während eines Zeitraums von drei bis neun Monaten beobachtet.

Professor Eberhart Zrenner, M. D., führender klinischer Studienforscher, Institut für Augenheilkunde am Universitätsaugenklinikum Tübingen, Deutschland, sagte:

"Die Ergebnisse unserer ersten klinischen Studie haben unsere Erwartungen übertroffen, und wir werden durch die Ergebnisse der zweiten menschlichen Studie weiter gefördert. Als Ärzte suchen wir ständig die besten Behandlungsmöglichkeiten für unsere am meisten bedürftigen Patienten, die auf jeden Fall sind Die Forschung liefert zusätzliche Hinweise darauf, dass unsere subretinale Implantat-Technologie kann dazu beitragen, einige Patienten mit Netzhaut Degeneration wieder funktionale Vision und tut dies in einer Weise, die nicht erfordert extern sichtbare Ausrüstung. "

In der vergangenen Woche genehmigte die FDA (Food and Drug Administration) das Argus II Retinal Prothesensystem, das erste Netzhautimplantat, das in den USA zugelassen werden soll. Das Gerät hilft Patienten mit fortgeschrittenen Retinitis Pigmentosa wieder ein Gefühl der Vision. Das Gerät besteht aus einer kleinen Videokamera, einer VPU (Video Processing Unit), einem Sender, der auf einer Brille montiert ist, und einer implantierten Netzhautprothese (künstliche Retina).

In einer separaten Studie veröffentlicht im vergangenen Jahr wurde berichtet, dass eine Diät hoch in Omega-3 verlangsamt Retinitis Pigmentosa Progression.

heute konkret Bionisches Auge vom 25.1.2016 (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit