Vogel grippe berichtet in der deutschen geflügelfarm


Vogel grippe berichtet in der deutschen geflügelfarm

Initial Tests bestätigen H5N1 Aviäre Influenza (Vogelgrippe) Infektion in einer Entenfarm in Brandenburg, Ostdeutschland, Behörden gab heute bekannt.

Die Beamten des Umweltministeriums sagen, dass H5N1 anfänglich vermutet wurde, als die Geflügelfarm, die ihre eigenen Tests durchführte, positive Ergebnisse für die Vogelgrippe hatte.

Umweltministerin Anita Tack sagte: "Alle notwendigen Maßnahmen zu enthalten und zu kontrollieren (die H5N1-Verbreitung) wurden eingeleitet." Die Proben wurden zur Gegenkontrolle zum Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) auf der Ostseeinsel Riems geschickt. Die Entenfarm wurde abgesperrt und alle ihre Viehbestände werden gekühlt, Beamte sagten.

Die deutsche Regierung hat eine vollständige Untersuchung bestellt. Experten wissen nicht, wie das Geflügel infiziert wurde.

Im Moment zirkuliert das Vogelgrippevirus der H5N1 in Indonesien, Kambodscha und China. Einige Fälle von infizierten Vögeln unter den europäischen Wildvogelpopulationen wurden berichtet.

Die Vereinten Nationen warnen vor dem Risiko von katastrophalen Vogelgrippe-Ausbrüchen

Am 29. Januar 2013 warnte die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) der Vereinten Nationen, dass es eine ernste Gefahr einer Wiederholung der katastrophalen Vogelgrippe-Ausbrüche im Jahr 2006 gibt, wenn die Überwachung und Kontrolle für H5N1 und andere gefährliche Tierseuchen nicht gestärkt wird.

FAO-Chef-Veterinäramt, Juan Lubroth, sagte: "Der anhaltende internationale Konjunkturabschwung bedeutet, dass weniger Geld für die Verhütung von Vogelgrippe H5N1 und anderen Bedrohungen tierischen Ursprungs zur Verfügung steht. Dies gilt nicht nur für internationale Organisationen, sondern auch für Länder selbst Weiß, dass Prävention besser ist als heilen, ich bin besorgt weil in den aktuellen Klima Regierungen nicht in der Lage, ihre Wache zu halten."

Es ist wichtig, dass eine strenge Wachsamkeit andauert, fügte Lubroth hinzu, weil in einigen asiatischen und nahöstlichen Ländern, in denen die Vogelgrippe endemisch geworden ist, noch große Reservoirs des H5N1-Virus existieren. Wenn die ordnungsgemäßen Kontrollen nicht beibehalten werden, könnte sich die Vogelgrippe um den Globus ausbreiten und 63 Länder beeinflussen, wie es vor sieben Jahren der Fall war.

Es macht ökonomisch sinnvoll, mehr auf die Vogelgrippe-Prävention zu investieren, angesichts der massiven Maut, die eine vollständige Pandemie zufügen kann. Von 2003 bis 2011 wurden über 400 Millionen häusliche Hühner und Enten entweder von der Krankheit getötet oder getötet und kosteten die Weltwirtschaft etwa 20 Milliarden Dollar.

Zwischen 2003 und 2011 hat H5N1 über 500 Menschen infiziert, von denen über 300 starb , Sagt die Weltgesundheitsorganisation.

Lubroth sagte: "Ich sehe Untätigkeit angesichts der sehr wirklichen Bedrohungen für die Gesundheit von Tieren und Menschen. Dies ist um so bedauerlicher, als es gezeigt wurde, dass geeignete Maßnahmen H5N1 aus dem Geflügelsektor vollständig beseitigen und so die menschliche Gesundheit schützen können Das Hausgeflügel ist in den meisten der im Jahr 2006 infizierten Länder, darunter die Türkei, Hongkong, Thailand und Nigeria, virusfrei. Und nach vielen Jahren harter Arbeit und internationalem finanziellen Engagement wird endlich ein deutlicher Fortschritt gegen Vogel gemacht Grippe in Indonesien. "

Was könnte passieren, wenn das H5N1 Vogelgrippevirus mutiert ist?

Es ist immer noch sehr schwer für einen Menschen, sich mit dem H5N1 Aviären Influenza-Virus zu infizieren, und noch seltener für eine Person, um ein anderes zu infizieren.

Wissenschaftler, Ärzte und Beamte der öffentlichen Gesundheit sorgen dafür, dass, wenn ein Mensch, der bereits mit normaler saisonaler menschlicher Grippe infiziert ist, mit Vogelgrippe infiziert wird, das Vogelgrippevirus die genetischen Daten mit dem menschlichen Grippevirus austauschen und seine Fähigkeit, sich von der Person leicht übertragbar zu machen, erwerben kann -zur Person. Ein Vogelgrippevirus, das leicht menschlich übertragbar ist, könnte verheerende Konsequenzen haben.

Aviäre Influenza hat eine sehr hohe Sterberate, bis zu 50% der infizierten Menschen, die krank sterben. Wenn Vogelgrippe eine Pandemie wurde, könnte die Todesopfer enorm sein .

Der H5N1-Virusstamm muss tief in die Lunge gelangen, um einen Menschen zu infizieren. Diese Eigenschaft macht sie sowohl tödlicher als auch weniger übertragbar. Wenn eine Person eine Infektion tief in die Lunge hat, werden weniger Viren emittiert, wenn sie husten und niesen (im Vergleich zu denen mit Infektionen der oberen Atemwege).

Die saisonale menschliche Grippe (H1N1) infiziert die obere Atemwege. Vogelgrippe (H5N1) infiziert die untere Atemwege, so dass es tödlicher, aber weniger menschlich übertragbar ist .

Wenn ein mutiertes Vogelgrippevirus auch die obere Atemwege infizieren konnte, würden infizierte Menschen Niesen und Husten mehr Viren in die Luft emittieren, so dass es einfacher ist, andere zu infizieren. Die Menschen in der Nähe würden leichter krank werden, denn das Virus würde nicht in die Lunge gehen müssen, um Krankheit zu verursachen.

Zwei Papiere, veröffentlicht im Mai / Juni 2012, zeigte das Pandemiepotential von H5N1. Ein Papier identifizierte vier genetische Veränderungen, die ein Virus durchmachen müsste, um leicht menschlich übertragbar zu werden, das andere Papier identifizierte fünf. Ein anderes Papier schlug vor, dass einige dieser Änderungen bereits vorkommen.

Wenn Vogelgrippe-Ausbrüche auf ein Minimum reduziert werden können, ist die Wahrscheinlichkeit, dass H5N1 mit H1N1 in Berührung kommt und mutiert ist, kleiner. Die WHO sagt, dass "die Kontrolle der Vogelgrippe-Ausbrüche und die Beseitigung von ihnen so bald wie möglich ist eine oberste Priorität für die öffentliche und globale Gesundheit."

Beruhigungspille Stallpflicht: Vogelgrippe falsch bekämpft? | quer vom BR (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit