Stillen zunehmen, sagt cdc


Stillen zunehmen, sagt cdc

Mehr amerikanische Mütter stillen, und eine Rekordzahl stillen noch um sechs Monate, sagt ein neuer Bericht der Centers for Disease Control and Prevention (CDC).

Von 2000 bis 2008 stieg der Anteil der Mütter, die vom Stillen begannen, um mehr als vier Prozentpunkte. Die Zunahme der stillenden Mütter wurde in allen Gruppen beobachtet, schrieben die Autoren. Sie fügten hinzu, dass im Jahr 2000 fünfunddreißig Prozent der Mütter noch mit sechs Monaten stillen, im Vergleich zu fast 45% im Jahr 2008.

Obwohl kaukasische Frauen immer mehr als afrikanisch-amerikanische Mütter stillen, schließt die Lücke - von 24 Prozentpunkten im Jahr 2000 auf nur 16 im Jahr 2008.

CDC-Direktor Tom Frieden, M.D., M.P.H., sagte:

"Das Stillen ist gut für die Mutter und für das Kind - und die auffälligen Neuigkeiten hier sind, werden Hunderttausende mehr Babys gestillt als in den vergangenen Jahren, und diese Zunahme wurde in den meisten Rassen- und Volksgruppen gesehen.

Trotz dieser Zunahmen sind viele Mütter, die stillen wollen, immer noch nicht die Unterstützung, die sie von Krankenhäusern, Ärzten oder Arbeitgebern benötigen. Wir müssen unsere Bemühungen verdoppeln, um Mütter zu unterstützen, die stillen wollen."

Das CDC sagt das Gezieltere Strategien zur Bereitstellung afroamerikanischer Mütter mit Unterstützung sind erforderlich Trotz der Schlusslücke

Die CDC ist derzeit Sponsoring Best-Fed Beginnings, eine bundesweite Bemühungen arbeiten eng mit Baby-Friendly USA, die Unterstützung für Krankenhäuser, so dass sie die Mutterschaft Pflege verbessern und erhöhen die Zahl der Baby-freundlichen Krankenhäusern im ganzen Land. Neunzig Krankenhäuser wurden angeworben, um an einer 22-monatigen Lernzusammenarbeit teilzunehmen, um "auf Systemeebene Änderungen in der Mutterschaftspflege Praxis in der Verfolgung der Baby-freundliche Bezeichnung" zu machen.

Viele der Krankenhäuser bedienen Minderheiten und Niedriglohnpopulationen.

Die CDC sagt, dass sie auch Mittel für sechs staatliche Gesundheitsabteilungen vergeben hat, damit sie in den afrikanisch-amerikanischen Gemeinden stillende Unterstützungssysteme entwickeln können.

Die Autoren des Berichts sammelten und untersuchten Daten von der National Immunization Survey von 2002 bis 2011.

Hier sind einige hervorgehobene Daten aus dem Bericht:

  • Der Prozentsatz der afroamerikanischen, kaukasischen und hispanischen Säuglinge, die um sechs und 12 Monate gestillt wurden, stieg beträchtlich an
  • 45% aller Mütter stillen nach 6 Monaten . Die CDC sagt, dass, obwohl dies eine erhebliche Verbesserung bedeutet, ist es immer noch eine geringe Zahl - Mütter brauchen mehr Unterstützung.
  • 23% aller Mütter stillen nach 12 Monaten
  • Afrikanisch-amerikanische Mütter sind immer noch am wenigsten wahrscheinlich zu stillen und / oder stillen für lange; Ein Hinweis darauf, dass sie weiterhin mehr und gezielte Unterstützung benötigen. Allerdings stiegen die Stillstandsraten um über 13%
Nur 4% der US-Krankenhäuser versorgten Mütter mit der ganzen Palette der Unterstützung für das Stillen, eine CDC Vitalfunktionen Bericht im August 2011. Die Autoren betonten, dass Krankenhäuser die Mütter und ihre Neugeborenen voll unterstützen müssen und dass das Stillen eine entscheidende Rolle bei der Optimierung der Gesundheit der amerikanischen Säuglinge spielt.

Das Stillen hat viele Vorteile gegenüber der Formel-Milch:

  • Gestillte Babys haben weniger Verstopfung, Durchfall und / oder Erbrechen
  • Das Stillen hilft der Mutter schlank
  • Die gestillten Babys haben weniger Brust- und Ohrenentzündungen
  • Gestillte Säuglinge neigen dazu, eine bessere Lungenfunktion im Schulalter zu haben
  • Die gestillten Babys haben ein geringeres Risiko, Typ-2-Diabetes später im Leben zu entwickeln
  • Stillen Babys sind weniger wahrscheinlich, fettleibig später zu werden
  • Das Stillen hilft Babys akademisch später im Leben, vor allem Jungen
  • Erwachsene (Frauen), die gestillt worden sind, neigen dazu, niedrigere Cholesterin- und C-reaktive Proteinspiegel zu haben, daher sind sie weniger wahrscheinlich, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu entwickeln
  • Gestillte Babys haben weniger Krankenhausaufenthalte
  • Gestillte Säuglinge haben weniger Infektionen als Flaschenfütterte Kinder
  • Das Stillen hilft, eine starke Bindung zwischen Mutter und Baby zu bauen
  • Stillende Mütter haben ein geringeres Risiko für post-partum Blutungen
  • Mütter, die stillen, haben ein geringeres Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes
  • Muttermilch ist frei
  • Langzeit-Stillen reduziert das Risiko der Mutter der Entwicklung von rheumatoider Arthritis
  • Mit dem Stillen kann die Mutter das Baby auf Anfrage füttern. Es gibt keine Notwendigkeit für Taschen und Spezialausrüstung
  • Frauen, die stillen, haben ein geringeres Risiko, Brust-, Eierstock- und Endometriumkrebs zu entwickeln
  • Hochrisiko Kinder, die gestillt werden, sind weniger wahrscheinlich, Allergien zu entwickeln
  • Brustmilch muss niemals erwärmt werden. Es ist immer auf der richtigen Temperatur

David Fernàndez - Discurs al Debat d'investidura (21.12.2012) (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere