Vielversprechender saliva gland test zur erkennung von parkinson


Vielversprechender saliva gland test zur erkennung von parkinson

Das Testen eines Teils der Speicheldrüse einer Person kann eine Möglichkeit sein, die Parkinson-Krankheit zu diagnostizieren, so die neue Forschung der Mayo-Klinik, die in der jährlichen Tagung der American Academy of Neurology im März präsentiert wird.

Parkinson-Krankheit ist eine schwierige Krankheit zu diagnostizieren. Derzeit ist die einzige Möglichkeit, die Krankheit zu lokalisieren, eine klinische Untersuchung durchzuführen, um die Symptome einer Person zu analysieren. Um eine endgültige Antwort zu erreichen, wird eine Autopsie auf dem Gehirn durchgeführt, nachdem eine Person vergangen ist.

Charles Adler, M.D., Ph.D., und Hauptforscher der Studie sagte:

"Wir haben bereits in Autopsien der Parkinson-Patienten gezeigt, dass die abnormen Proteine, die mit Parkinson assoziiert sind, konsequent in den submandibulären Speicheldrüsen gefunden werden, die unter dem Unterkiefer gefunden werden. Dies ist die erste Studie, die den Wert der Prüfung eines Teils der Speicheldrüse zur Diagnose zeigt Eine lebende Person mit Parkinson-Krankheit. Eine Diagnose bei lebenden Patienten ist ein großer Schritt vorwärts in unserem Bemühen, die Patienten besser zu verstehen und besser zu behandeln."

Die Studie bestand aus 15 Personen mit einem Durchschnittsalter von 68 Jahren, die Parkinson-Krankheit für durchschnittlich 12 Jahre hatten. Die erwarteten Teilnehmer hatten auch gut auf Parkinson-Medikamente reagiert und hatten keine vorherigen Speicheldrüsen-Probleme.

Diagramm der Speicheldrüsen.

1) Parotisdrüse. 2) Submandibuläre Drüse 3) Sublingual Gland.

Zwei verschiedene Speicheldrüsen wurden biopsiert: die kleinen Speicheldrüsen in der Unterlippe und der Untermenschendrüse. Die extrahierten Gewebe wurden dann auf den Nachweis des unregelmäßigen Parkinson-Proteins analysiert.

Forscher deuten darauf hin, dass einer der wichtigsten potenziellen Vorteile dieser Test haben könnte, ist die Schaffung von genaueren klinischen Studien. Parkinson klinische Studien Teilnehmer haben derzeit nicht immer Parkinson-Krankheit, so dass es schwieriger, neue Therapien zu testen.

In neun der elf Patienten, die eine ausreichende Menge an Gewebe zu untersuchen hatte, wurde das unregelmäßige Parkinson-Protein gefunden. Die Rate der positiven Ergebnisse in den Biopsien der unteren Lippendrüsen schien viel niedriger als für die untere Kieferdrüse.

Dr. Alder erklärte:

"Diese Studie liefert den ersten direkten Beweis für die Verwendung von submandibulären Drüsenbiopsien als diagnostischen Test für lebende Patienten mit Parkinson-Krankheit. Dieser Befund kann von großem Nutzen sein, wenn ein endgültiger Beweis für die Parkinson-Krankheit erforderlich ist, besonders wenn man die Durchführung von invasiven Prozeduren wie tief betrachtet Hirnstimulation Chirurgie oder Gentherapie. "

Parkinson, eine Progressive Disease

Parkinson-Krankheit ist eine beschleunigende Erkrankung des Nervensystems, die die Bewegung beeinflusst. Es fängt langsam an, manchmal mit einem unmerklichen Handzittern. Tremors sind die Markenzeichen Symptome von Parkinson - die Krankheit kommt auch mit Steifheit und Verlangsamung der motorischen Fähigkeiten.

Die Diagnose basiert auf der Anamnese, einer Einschätzung der Symptome und Anzeichen, einer physischen und neurologischen Analyse und der Beseitigung von Möglichkeiten anderer Erkrankungen. Nahezu 30 Prozent der Patienten können frühzeitig in der Krankheit fehlerhaft diagnostiziert werden.

Auch wenn Parkinson nicht geheilt werden kann, können Medikamente die Symptome stark reduzieren.

Erster flüssiger Biopsie Test zur Erkennung von mit Krebs assoziierten Mutationen (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit