Familie mahlzeiten boost kids 'obst und veg aufnahme


Familie mahlzeiten boost kids 'obst und veg aufnahme

Kinder in Familien, die zusammen Mahlzeiten essen, wenn auch nur einmal oder zweimal pro Woche, essen mehr Obst und Gemüse als Kinder, die nie mit ihren Familien essen. Der Aufschwung, den sie vom Lernen von Essgewohnheiten von Eltern und älteren Geschwistern erhalten, reicht aus, um den Obst- und Gemüseverbrauch der Kinder in der Nähe des empfohlenen "5 a Day" zu bringen, sagen Forscher an der University of Leeds in Großbritannien.

Die Forscher, die untersucht, wie die häusliche Lebensmittelumgebung und die Einstellungen der Eltern und Werte beeinflussen Kinder Obst und Gemüse Aufnahme in Grundschulkinder, berichten ihre Ergebnisse in der 19 Dezember online erste Ausgabe der BMJs Journal of Epidemiology & Community Gesundheit .

Sie fanden, dass der Verzehr von Obst und Gemüse der Eltern und das Zerschneiden von Teilen dieser Lebensmittel die Kinder dazu ermutigte, mehr von ihnen zu essen.

Senior-Autor Janet Cade, ein Professor an der Universität für Lebensmittelwissenschaften und Ernährung, sagt in einer Erklärung:

"Auch wenn es nur eine Familienmahlzeit in der Woche ist, wenn Kinder zusammen mit Eltern oder älteren Geschwistern essen, lernen sie über das Essen. Auf die Art und Weise, wie ihre Eltern oder Geschwister essen und die verschiedenen Arten von Speisen, die sie essen, ist entscheidend bei der Schaffung ihrer eigenen Essgewohnheiten und Präferenzen."

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, dass Kinder 400 g (5 Portionen) Obst und Gemüse pro Tag verbrauchen.

Doch Cade und Kollegen fanden 65% der Kinder im Grundschulalter (im Alter von 5 bis 11 Jahren) erreichten dieses empfohlene Niveau von "5 a Day" .

Aber Kinder, die bei einem Essen mit ihrer Familie immer Mahlzeiten aßen, aßen durchschnittlich 1,5 weitere Portionen (extra 125 g) Obst und Gemüse als Kinder, die nie mit ihren Familien aßen.

Sogar wenn Kinder nur einmal oder zweimal pro Woche mit ihrer Familie aßen, aßen sie soviel wie 1,2 Portionen mehr (extra 95 g) Obst und Gemüse als Kinder, die nie mit ihrer Familie aßen.

Es gab auch ein spürbares Muster von Einfluss von Eltern auf Kinder. In den Familien, in denen die Eltern sagten, dass sie jeden Tag Obst und Gemüse gegessen haben, aßen die Kinder im Durchschnitt eine Portion mehr (80 g) als Kinder, deren Eltern sagten selten oder niemals Obst und Gemüse.

Und Kinder von Eltern, die sagten, sie schneiden immer Obst und Gemüse für ihre Kinder, aßen im Durchschnitt einen halben Anteil (40 g) mehr als Kinder von Eltern, die es nie getan haben. Sogar Kinder von Eltern, die sagten, dass sie dies manchmal aber nicht immer taten, aßen einen Viertelteil mehr.

Für die Studie nutzten Cade und Kollegen Daten über 2.389 Kinder, die an 52 Grundschulen in Groß-London teilnahmen.

Die Daten wurden in einem Schulnahrungsmittel-Tagebuch und einem Hauptnahrungsmittel-Tagebuch gesammelt, das Eltern Fragen wie fragte, "im Durchschnitt, wieviele Nächte pro Woche tut deine Familie an einem Tisch?" Und "schneidest du Obst und Gemüse für dein Kind zu essen?"

Erster Autor Meaghan Christian, sagt:

"Modernes Leben verhindert oft, dass die ganze Familie um den Tisch sitzt, aber diese Forschung zeigt, dass auch nur Sonntags Mittagessen um den Tisch helfen kann, die Diäten unserer Familien zu verbessern."

Cade sagt, Familie Mahlzeiten tun mehr als Verbesserung der Familie Gesundheit:

"Sie bieten Konversationszeit für Familien, Anreize, eine Mahlzeit zu planen, und ein ideales Umfeld für die Eltern, um gute Manieren und Verhalten zu modellieren", fügt sie hinzu.

Schätzungen schlagen 1 in 10 der britischen Kinder im Alter von 2 bis 10 Jahren ist fettleibig.

Die Abteilung für Gesundheit fördert eine Reihe von Programmen, um Menschen zu ermutigen, ihre 5 a Tag zu essen, und verbessern Lebensstil durch gesunde Ernährung und Bewegung. In den letzten 4 Jahren hat es fast 80 Millionen Dollar für solche Initiativen ausgegeben.

Christian schlägt vor, dass es mehr Aufmerksamkeit auf Familienessen in öffentlichen Gesundheitskampagnen geben sollte, weil Essgewohnheiten früh in der Kindheit gegründet werden.

"Zukünftige Arbeit könnte auf die Verbesserung der elterlichen Aufnahme oder die Förderung der Eltern zu schneiden oder kaufen Snack-Größe Obst und Gemüse", drängt sie.

Die Forschung wurde von der National Institute for Health Research Public Health Research (NIHR PHR) -Programm finanziert.

Im Mai 2012 veröffentlichte der World Cancer Research Fund (WCRF) die Ergebnisse einer Umfrage, die nur 1 von 5 Erwachsenen in Großbritannien gefunden hat, verbraucht die empfohlenen 5 pro Tag.

In einer Studie veröffentlicht in BMJ Im Juni 2012 berichtet das Konsumenten-Gesundheitsteam der BMJ-Gruppe Einzelpersonen, die eine mediterrane Ernährung verzehren, sind weniger wahrscheinlich, Herzinfarkte zu erleiden, weniger wahrscheinlich, bestimmte Arten von Krebs zu entwickeln und eher länger zu leben.

Sie betonen auch die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts, die regelmäßige Bewegung, nicht zu viel Alkohol verbrauchen und verbrauchen weniger rotes Fleisch, reduziert das Risiko der Entwicklung von Krebs.

Are spotty fruits and vegetables safe to eat? - Elizabeth Brauer (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere