Schlechte diät während der schwangerschaft predisposes baby zu diabetes


Schlechte diät während der schwangerschaft predisposes baby zu diabetes

Es ist entscheidend für schwangere Frauen, eine gesunde Ernährung zu konsumieren, um ihrem Baby zu helfen, vermehrte Mengen an Insulin und Glukose zu vermeiden, die beide Anzeichen von Diabetes und metabolischem Syndromrisiko sind.

Es ist bekannt, dass Frauen, die schwanger sind, nicht für zwei Personen essen sollten. Die Qualität der Ernährung einer Mutter während der Schwangerschaft spielt eine wichtige Rolle bei der Zunahme des Fötus und des Glukose- und Insulinspiegels des Babys, wenn er geboren wird.

Vorherige Forschung zeigte, dass eine fettreiche Diät während der Schwangerschaft zu Diabetes führen kann, auch wenn die Mutter nicht diabetisch oder fettleibig ist.

Die aktuelle Studie, veröffentlicht in der Europäische Zeitschrift für klinische Ernährung Und geführt von der Complutense Universität von Madrid, begonnen, Diät während dieser kritischen Phase zu untersuchen, die das Wachstum der Zellen in Zahl und Größe sieht.

Vorherige Berichte haben bereits darauf hingewiesen, dass, wenn eine unzureichende Menge an Nahrung von der schwangeren Mutter verbraucht wird, die Glukose-Versorgung zu anderen Geweben im Fötus gesenkt wird, um sicherzustellen, dass das Gehirn eine angemessene Menge erhält. Diese Ergebnisse reduzieren das fetale Wachstum. Dieser Vorgang wird als Barkers sparsame Phänotyp-Hypothese bezeichnet.

"Allerdings sind die Auswirkungen eines Ungleichgewichts zwischen Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten nicht so bekannt. In anderen Worten, die Wirkung während der Schwangerschaft der westlichen Diäten, die stark von der mediterranen Sorte variieren, sind nicht bekannt", sagte Francisco J. Sánchez-Muniz, Forscher an der Complutense Universität von Madrid und ein Autor der Studie.

Der aktuelle Bericht ist Teil des Estudio Mérida, eine umfangreiche Studie, die verschiedene Parameter in Babys und ihre Mütter untersucht. Diese Forschung zeigt, dass Kinder mit einem durchschnittlichen Gewicht von etwa 3,3 bis 3,5 Kilogramm geboren werden, wenn ihre Mütter genügend Energie verbrauchen.

Sánchez-Muniz sagte:

"Dennoch haben mehr als die Hälfte der Frauen niedrige Qualität Diäten, die eine hohe Menge an tierischen Produkten reich an gesättigten Fetten noch eine geringe Menge an Kohlenhydraten aus Gemüse und Hülsenfrüchte. Darüber hinaus mehr als ein Drittel der Frauen zeigte Essgewohnheiten, die sich stark unterscheiden Die mediterrane Ernährung Es ist überraschend, dass Frauen ihre Essgewohnheiten oder Diätqualität während der Schwangerschaft nicht ändern."

Die negativen Auswirkungen einer unzureichenden Ernährung

Ein Baby wird mit einem diabetogenen Profil geboren, wenn die Mutter während der Schwangerschaft keine gesunde Ernährung verbraucht. Ein diabetogenes Profil bedeutet, dass die Person Serumglukose und Insulinspiegel erhöht hat und ein Marker der Insulinresistenz ist.

Diese Studie unterstützt die Idee, dass eine unzureichende Ernährung die Entwicklung der fetalen Bauchspeicheldrüse und die Konzentration von Insulin und Glukose bei der Geburt beeinflussen kann.

Die Autoren folgerten:

"Es ist wichtig, die Mütter auf die Wichtigkeit des Essens während der Schwangerschaft mit einer ausgewogenen mediterranen Ernährung aufmerksam zu machen. Wir müssen auch das Studium unter der gleichen Bevölkerungsgruppe fortsetzen, um zu verstehen, wie sich Kinder im Laufe der Zeit entwickeln und so vermeiden oder zumindest Mildern, die Entwicklung von Prävalenzkrankheiten in unserer Gesellschaft."

Babynahrung / Der Anfang vom Ende / ICH BIN ENTSETZT / Baby stillen! (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung