Tamoxifen wirksamer, wenn man länger dauert


Tamoxifen wirksamer, wenn man länger dauert

Tamoxifen für zehn Jahre nach Brustkrebs Chirurgie anstatt fünf ist effektiver und besser bei der Verringerung der Gefahr von Wiederholung und Tod, nach einer aktuellen Studie von der Oxford University Clinical Trial Service Unit (CTSU), genannt ATLAS geführt.

Die Ergebnisse, veröffentlicht online in Die Lanzette , Erklären, wie Tamoxifen in der Lage ist, die Wirkung zu unterdrücken, dass das weibliche Sexualhormon Östrogen bei der Entstehung von Östrogenrezeptor-positiven (ER-positiven) Brustkrebs hat.

Lead Ermittler, Dr. Christina Davies von Oxford University, sagte:

"Fünf Jahre Adjuvans Tamoxifen ist bereits eine hervorragende Behandlung, die das 15-jährige Risiko für Rezidiv und Tod von ER-positivem Brustkrebs deutlich reduziert, aber ATLAS zeigt nun, dass 10 Jahre Tamoxifen noch effektiver sind."

Nach ER-positiven Brustkrebs-Chirurgie, um Tumore zu entfernen, wird Tamoxifen in der Regel täglich für fünf Jahre empfohlen. Tamoxifen arbeitet sehr gut bei der Senkung der Brustkrebs-Sterblichkeit und bei der Verringerung der Chance der Wiederholung.

Tamoxifen wurde seit langem für die Behandlung von Frauen mit Frühstadium Brustkrebs verwendet, obwohl eine separate Klasse von Medikamenten, genannt Aromatase-Inhibitoren, hat sich in den letzten Jahren als bevorzugte Option.

Dr. Christina Davies fügt hinzu: "ATLAS zeigte, dass der Schutz vor Brustkrebs-Rezidiv und Tod mit 10 Jahren größer ist als bei fünf Jahren Tamoxifen-Gebrauch. Frauen und ihre Ärzte sollten sich dieser Beweise bewusst sein, wenn sie entscheiden, wie lange man Tamoxifen oder andere endokrine fortsetzen muss Behandlung."

Die Studie untersuchte die Vorteile der Fortsetzung mit Tamoxifen für zehn Jahre, sowie Blick auf mögliche Nebenwirkungen. 6.846 Frauen, die eine ER-positive Brustkrebs-Chirurgie hatten, waren zwischen 1996 und 2005 in die Studie involviert. Sie wurden entweder zugelassen, um die Verwendung von Tamoxifen nach fünf Jahren fortzusetzen oder zu stoppen. Am Ende der achtjährigen Folgeperiode 1.328 der Frauen entwickelten Brustkrebs wieder und 728 starben.

Im Vergleich zu denen, die nach fünf Jahren die Einnahme von Tamoxifen stoppten, war die Brustkrebs-Sterblichkeitsrate derjenigen, die es noch zehn Jahre lang benutzten, fast ein Viertel weniger .

Für diejenigen, die Tamoxifen für zehn Jahre nahm das Risiko des Todes von Brustkrebs 10 bis 15 Jahre nach der Diagnose war 6,4% im Vergleich zu 9,0% für diejenigen, die nur nahm es für 5 Jahre.

Es ist wichtig, dass Frauen mit ER-positiven Brustkrebs und ihre Ärzte über diese Feststellung wissen, wie Tamoxifen derzeit nur für fünf Jahre verwendet wird.

Dr. Davies sagte:

"Der wichtigste Zusatz von fortlaufender Tamoxifen-Behandlung ist, die Brustkrebs-Mortalität während des zweiten Jahrzehnts nach der Diagnose zu reduzieren", sagt Dr. Davies. "Wir wussten bereits, dass fünf Jahre Tamoxifen die Brustkrebs-Mortalität in dieser späten Zeit um etwa ein Drittel im Vergleich reduzieren Ohne Tamoxifen.Wir wissen jetzt, dass 10 Jahre Tamoxifen ist noch besser, etwa Halbierung Brustkrebs Sterblichkeit während der zweiten Jahrzehnt nach der Diagnose."

Obwohl die Verwendung von Tamoxifen für weitere fünf Jahre kann auch bedeuten, mehr Nebenwirkungen, die Studie zeigt, dass die Risiken sind klein im Vergleich zu den Vorteilen. Die schwerwiegendste Nebenwirkung, die mit Tamoxifen einhergeht, ist eine Erhöhung des Risikos der Entwicklung von endometrialem Krebs, der häufigsten Form von Gebärmutterkrebs, bei postmenopausalen Frauen.

Dr. Davies fügt hinzu: "Während unsere Ergebnisse eine leichte Zunahme der lebensbedrohlichen Nebenwirkungen für Frauen zeigen, die Tamoxifen für zehn Jahre anstatt fünf nehmen, wird diese Zunahme durch die Verringerung der Brustkrebs-Mortalität stark überwunden. Darüber hinaus verursachen diese Nebenwirkungen Wenig oder gar kein Risiko bei prämenopausalen Frauen mit ER-positiver Erkrankung, und wenn Tamoxifen den Tod einer vormenschausenden Frau verhindert, dann könnte sie auch einige Jahrzehnte Lebenserwartung gewinnen."

Die US-Food and Drug Administration sagt, dass es ein erhöhtes Risiko für Schlaganfall im Zusammenhang mit der Verwendung von Tamoxifen, aber die Forscher in ATLAS nicht finden, keine Beweise für diese zu unterstützen.

Laut Professor Trevor Powles of Cancer Center London, "Wenn, wie wahrscheinlich scheint, die ATLAS-Ergebnisse im nächsten Jahr verstärkt werden, sollte dies eine Änderung der Praxis verkünden, mit dem Standard der Pflege überarbeitet auf 10 Jahre anstatt 5 Jahre Behandlung in Patienten, für die Tamoxifen angegeben ist. "

Tamoxifen Ergebnisse für jüngere Frauen mehr relevant

Experten sagen, dass diese Ergebnisse höchstwahrscheinlich keine drastischen Veränderungen in die medizinische Praxis bringen werden, weil die Patienten, die an dieser Studie beteiligt waren, vor fast zwanzig Jahren rekrutiert wurden. Heute haben sich Aromatase-Inhibitoren bei älteren Frauen mit frühstufigem ER-positivem Krebs überlegen.

Diese Ergebnisse sind für jüngere Frauen (prämenopausal) relevant, die aufgrund ihrer Nebenwirkungen nicht als Kandidaten für Aromatase-Inhibitoren angesehen werden und typischerweise Tamoxifen vorgeschrieben sind.

Die Studie wurde von der Europäischen Union, der Krebsforschung U.K., der US-Armee, dem Medical Research Council (Vereinigtes Königreich) und AstraZeneca finanziert.

1/5:Dr.Franz Enzmann:Mitochondriale Medizin+Einsatz v.Ubiquinon/Ubiquinol in d.Notfallmedizin (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit