Obere endoskopie bei patienten mit saurem reflux überholt


Obere endoskopie bei patienten mit saurem reflux überholt

Die meisten Patienten mit Sodbrennen, auch als saurem Reflux, brauchen nicht die häufig verwendeten Screening-Verfahren bekannt als Endoskopie, es sei denn, es gibt andere kritische Symptome ausgestellt, schlägt neue Forschung in einem klinischen Politik Papier in der Zeitschrift veröffentlicht Annalen der inneren Medizin .

Sodbrennen ist eine der häufigsten Fragen, die die Menschen dazu veranlassen, einen Rat zu beraten. Ärzte oft verwenden oberen Endoskopie zu diagnostizieren und zu kontrollieren gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD), wie es das Risiko von Speiseröhrenkrebs erhöhen kann.

Die obere Endoskopie beinhaltet das Setzen eines langen, flexiblen Schlauchs in den Hals und nimmt Bilder von der Speiseröhre, Magen und anderen Teilen des Magen-Darm-Trakt.

David L. Bronson, MD, FACP, Präsident, ACP, sagte:

"Die Beweise zeigen, dass die obere Endoskopie bei Patienten mit Sodbrennen nur in Begleitung von anderen schweren Symptomen wie schweres oder schmerzhaftes Schlucken, Blutungen, Anämie, Gewichtsverlust oder wiederholtes Erbrechen angezeigt wird. Das Verfahren ist kein geeigneter erster Schritt für die meisten Patienten mit Sodbrennen."
Die American College of Physicians (ACP) empfiehlt, dass Screening mit oberen Endoskopie sollte nicht regelmäßig bei Frauen jeden Alters oder bei Männern unter dem Alter von 50 mit Sodbrennen durchgeführt werden, weil die Prävalenz von Krebs ist extrem niedrig in diesen Populationen.

Obere Endoskopie wird in der Regel für Patienten mit saurem Reflux, die nicht auf Medizin (Protonenpumpen-Inhibitoren), um die Magensäure-Produktion für einen Zeitraum von vier bis acht Wochen zu verringern, oder die in der Vergangenheit erlebt Verengung oder Verengung der Speiseröhre mit wiederholten Schmerzhaftes oder schweres Schlucken.

Für Männer über 50 Jahre alt, sollte die obere Endoskopie Screening verwendet werden, wenn mehrere Risikofaktoren für Barrett-Ösophagus gesehen werden. Dazu gehören:

  • Nächtliche Reflux-Symptome
  • Hernie
  • Tabakkonsum
  • Fett in der Bauchhöhle
  • Erhöhter Körpermassenindex
Wenn der erste Screening-Test für Barrett-Ösophagus oder Speiseröhrenkrebs ist negativ, rezidivierende periodische obere Endoskopie ist nicht vorgeschlagen.

Für Patienten, die Barrett-Ösophagus haben, wird die obere Endoskopie alle drei vor fünf Jahren empfohlen. Kontinuierliche endoskopische Tests werden für Patienten mit niedriger oder hochgradiger Dysplasie vorgeschlagen, wegen des erhöhten Krebsrisikos.

Ärzte sollten von Bildungsprogrammen Gebrauch machen, um Patienten über aktuelle und effektive Versorgungssicherheit zu informieren. Medikamente sind ideal, um die Magensäure Schaffung in der Mehrheit der Patienten mit klassischen GERD Symptome wie Regurgitation oder Sodbrennen zu verringern.

Dr. Bronson erklärt: "Die unangemessene Verwendung der oberen Endoskopie verbessert nicht die Gesundheit der Patienten, macht sie zu vermeidbaren Schäden aus, kann zu zusätzlichen unnötigen Interventionen führen und zu unnötigen Kosten ohne Nutzen führen."

Bestimmte Komponenten, die bei der Überbeanspruchung der oberen Endoskopie eine Rolle spielen, sind:

  • Geduldige und sorgfältige Erwartungen
  • Medizinisch-rechtliche Haftungsansprüche
  • Professionelle medizinische Organisationen
Zusätzliche und sinnlose Ausgaben beinhalten das Verfahren selbst (über $ 800 pro Prüfung), wenn es empfohlen wird, sowie die Flut von Kosten aus Follow-up-Tests aufgrund einer ursprünglichen Fehldiagnose.

Auch vorherige Forschung hat uns gesagt, dass es schwere Komplikationen, die mit Endoskopie auftreten können. Diese Komplikationen können zu zusätzlichen Krankenhausbesuchen, erhöhten Kosten und potenziell lebensbedrohlichen Situationen führen.

Botox und Magenballon-Chirurgie für die Gewichtsabnahme. (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit