Verschreibungspflichtige drogensucht ist jetzt eine epidemie


Verschreibungspflichtige drogensucht ist jetzt eine epidemie

Der Missbrauch von verschreibungspflichtigen Medikamenten ist derzeit eine Epidemie, denn Ärzte behandeln Schmerzen anders als in den vergangenen Jahren.

Drogenmissbrauch wurde vor kurzem als "Epidemie" in einem Zeitungsartikel von einem Nebraska State Patrol Ermittler bezeichnet. "Klinisch ist es ein sehr häufiges Problem", fügte Aly Hassan, MD, Assistant Professor für Psychiatrie in der University of Nebraska Medical Center College Der Medizin

Die 90er Jahre wurden als das Jahrzehnt der Behandlung von Schmerzen, sagte der Dr.. Nicht nur gab es einen Wechsel in der Medikation, aber es gab auch eine Änderung in der Politik.

"Ein wichtiger Aspekt davon war, Schmerzen als das fünfte Vitalzeichen zu betrachten", sagte er. Die anderen vier Vitalzeichen sind:

  • Pulsfrequenz
  • Körpertemperatur
  • Blutdruck
  • Atemfrequenz
Ärzte Büros haben oft Zeichen hängen, dass die Patienten fragen, um ihre Schmerzen auf einer Skala von 1 bis 10. Nach Dr. Hassan, das ist nicht, weil die Menschen in diesen Tagen sind schwächer und kann nicht mit dem Schmerz umgehen, ist es, weil Schmerzen ist sehr Ernst und die Menschen müssen die richtige Behandlung erhalten.

"Die Erfahrung des Schmerzes ist nicht nur somatisch, sondern nur der Nerv, der angeregt wird", sagte Dr. Hassan. Die Vitalzeichen eines Patienten werden durch akute Schmerzen beeinträchtigt, was zu einer Veränderung der Gesundheitsqualität der Person führt. Bei der Behandlung werden die Vitalzeichen jedoch normalisiert.

Aus diesem Grund begannen die Ärzte, die Bedeutung der Behandlung von Schmerzen zu betonen, aber das bedeutete mehr Drogen.

Das Medikament verschrieben am meisten im Jahr 2011 war Hydrocodon, nach WebMD. Allerdings war der medizinische Bereich nicht allzu besorgt darüber, dass Leute, die ihren verschriebenen Drogen süchtig wurden, zumindest auf den ersten.

"Der Schmerzpatient kann mit Narkotika behandelt werden, mit geringem Risiko, das selbstzerstörerische Verhalten der Sucht zu entwickeln", erklärte ein Bericht von 1990: "Die Verwendung von Betäubungsmitteln für die Behandlung von chronischen Schmerzen" von der Sacramento-El Dorado Medical Society.

Im Jahr 2012 wies Dr. Hassan darauf hin, dass einige dieser Medikamente ähnliche Eigenschaften wie andere süchtig machende Medikamente haben:

  • Schnell aufnehmen
  • Die Hälfte der Medizin, die in Ihrem System bleibt, geht sehr schnell
"Die Opiate sind aus diesem Grund sehr süchtig", sagte Dr. Hassan, weil es eine Person machen möchte, die eine andere nehmen wird.

Das bringt die Kliniker in eine schlechte Situation, weil es ihre Aufgabe ist, diese potenziell süchtig machenden Drogen zu verschreiben. "Das ist jenseits der Ebene eines einzelnen Praktizierenden", sagte Dr. Hassan. "Das ist wirklich ein staatliches Problem oder gar ein nationales Problem."

STADT AM UFER - Teil 1 - Crack und Heroin auf der Frankfurter Drogenszene (Doku) (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere