Antibiotikum resistance major public health problem


Antibiotikum resistance major public health problem

Antibiotikaresistenz bleibt eine große Bedrohung für die öffentliche Gesundheit auf der ganzen Welt, und zum großen Teil ist die Ursache der Missbrauch von Antibiotika, sagt das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC).

Das ECDC stellte die Botschaft in einer am Sonntag veröffentlichten Erklärung aus, um mit dem fünften europäischen Antibiotika-Bewusstseinstag zusammenzufallen.

Antibiotika-Resistenz ist ein wichtiges gesundheitliches Anliegen, weil es die Gesundheitskosten erhöht, die Menschen dazu veranlasst, länger im Krankenhaus zu bleiben, führt zu Behandlungsversagen und manchmal zum Tod.

Schätzungsweise 25.000 Menschen sterben jedes Jahr in der EU von Antibiotika-resistenten bakteriellen Infektionen, Professor Peter Hawkey, ein klinischer Mikrobiologe und Vorsitzender der britischen Regierung Antibiotika-Widerstand Arbeitsgruppe, sagte der Presse Anfang dieses Jahres.

Das ECDC, dessen Aufgabe es ist, Bedrohungen für die menschliche Gesundheit von Infektionskrankheiten zu identifizieren, zu bewerten und zu kommunizieren, hat auch neue Daten aus den Mitgliedsstaaten über die Antibiotikaresistenz und den Verbrauch freigegeben.

Erhöhung der kombinierten Resistenz gegen mehrere Antibiotika

Die neuen ECDC-Daten zeigen einen signifikanten Anstieg in den letzten vier Jahren der kombinierten Resistenz gegenüber mehreren Antibiotika in Klebsiella pneumoniae und E coli , In mehr als einem Drittel der Länder der EU und des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR). (Der EWR ist alle EU-Länder plus Island, Liechtenstein und Norwegen).

In einigen der Mitgliedsstaaten, zwischen 25 und über 60% der K pneumoniae Von Blutkreislauf-Infektionen zeigen kombinierte Resistenz gegen multiple Antibiotika.

K pneumoniae Ist ein Gram-negatives Bakterium, das normalerweise im Darm harmlos lebt, aber zunehmend als ein schädlicher "Superbug" auftritt, der Urin-, Atemwege- und Blutkreislaufinfektionen verursacht, vor allem in Krankenhaus-Einstellungen, wo es sich rasch unter den Patienten über die Hände des Gesundheitswesens ausbreitet Arbeiter und ist eine häufige Ursache für Krankenhausausbrüche.

E coli Tritt natürlich auch im menschlichen Darm auf, aber bestimmte Stämme können zu Infektionen führen. Es ist die führende Ursache für gemein- und krankenhausbedingte Harnwegsinfektionen und auch eines der häufigsten lebensmittelbedingten Erreger weltweit.

Jede Person kann mit diesen Superbugs infiziert werden, aber diejenigen mit geschwächten Immunsystem sind die am meisten gefährdeten.

Sobald die Menschen diese Infektionen erwerben, bleiben nur wenige Behandlungsmöglichkeiten: Es gibt nur eine Handvoll Last-Line-Antibiotika, die diese Superbugs in Angriff nehmen können.

Erhöhung des Konsums von Antibiotika

Die ECDC-Daten zeigen, dass der Konsum von Carbapenemen, einer Hauptklasse von Last-Line-Antibiotika, in den EU / EWR-Ländern zwischen 2007 und 2010 deutlich anstieg.

Der Bericht deutet darauf hin, dass dies wahrscheinlich aufgrund der zunehmenden Multidrug-Resistenz bei Gram-negativen Infektionen, wie Pneumonie oder Blutkreislauf-Infektionen, die oft mit Carbapenems behandelt werden.

Das ist ein beunruhigender Trend, weil der Anteil der Carbapenem-resistenten K pneumoniae Ist in einigen Ländern in der EU bereits hoch und steigt, sagt ECDC-Direktor Marc Sprenger.

Einige gute Nachrichten: MRSA Waning oder Stabilisierung

Doch bei einer Pressekonferenz, die von ECDC und der Europäischen Kommission in Brüssel veranstaltet wird, sagt Sprenger:

"Im Gegensatz dazu gibt es eine gute Nachricht: In den letzten paar Jahren, meticillin-resistent Staphylococcus aureus (MRSA), hat in den meisten EU-Ländern entweder eine Abnahme oder eine Stabilisierung gezeigt ."

Allerdings drängt er alle, "wachsam zu bleiben", weil "der Prozentsatz von Staphylococcus aureus Resistent gegen meticillin bleibt über 25% in mehr als einem Viertel der Berichtsländer, vor allem in Süd-und Osteuropa ".

Dedizierte Anstrengung

Robert-Jan Smits, Generaldirektor für Forschung und Innovation bei der Europäischen Kommission, sagt, dass der beunruhigende Anstieg der Antibiotikaresistenz in den ECDC-Zahlen eine "engagierte Forschungsanstrengung" erfordert.

"Wir haben deshalb dieses Jahr mehr Geld investiert als je zuvor in die Forschung über antimikrobielle Resistenz, um unsere Fähigkeit, tödliche Infektionen zu bekämpfen", fügt er hinzu.

Sprenger stellt fest, dass im Aktionsplan (pdf), der in der EU im vergangenen Jahr gestartet wurde, bereits ein facettenreicher Ansatz besteht.

"Wir müssen weiterhin gemeinsam an diesen Aktionen arbeiten", fordert Sprenger, "Darüber hinaus ist es entscheidend, sich weltweit zusammenzuschließen und die globale Solidarität gegen diese Bedrohung zu markieren", fügt er hinzu.

In diesem Jahr unterstützt die Weltgesundheitsorganisation in Europa den Plan, und eine Reihe von Aktivitäten werden diese Woche auch in den Vereinigten Staaten, Kanada und Australien stattfinden, um mit dem europäischen Antibiotikum-Bewusstseinstag zusammenzufallen.

In Großbritannien hat die Gesundheitsschutzbehörde eine Broschüre ausgestellt (Ressource nicht mehr verfügbar unter www.hpa.org.uk) Um das Bewusstsein für die unangemessene Verwendung von Antibiotika zu wecken und wie man sie verantwortungsvoll einsetzt.

Die Broschüre drängt die Patienten, ihren Arzt mit Kälte- und Grippe-Symptomen zu besuchen, um keine Antibiotika für ihre Behandlung zu stellen, und erinnert sie daran, dass Erkältungen und Husten, Sinusitis, Ohrenschmerzen und Halsschmerzen oft ohne Antibiotika besser werden.

What causes antibiotic resistance? - Kevin Wu (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere