Die fruchtbarkeit der tochter, die durch das alter der mutter in der menopause vorhergesagt wurde


Die fruchtbarkeit der tochter, die durch das alter der mutter in der menopause vorhergesagt wurde

Das Alter einer Mutter in den Wechseljahren kann die Fruchtbarkeit ihrer Tochter über die Anzahl der noch in ihren Eierstöcken vorhandenen Eier vorschreiben, schlägt eine neue Studie vor Menschliche Fortpflanzung .

Das Team der Forscher untersuchte die Ovarienreserve bei Töchtern mit zwei Methoden: Ebenen des Anti-Müller-Hormons (AMH) und Antrale Follikelzahl (AFC). Sie nutzten diese Zahlen und verglichen sie mit dem Alter der Menopause bei ihren Müttern und fanden, dass sowohl AMH als auch AFC schneller bei Frauen waren, deren Mütter eine frühe Wechseljahre hatten, im Gegensatz zu Frauen, deren Mütter eine späte Wechseljahre hatten.

Die Anzahl der Eier, die in einem Eierstock einer Frau zurückgelassen werden, bezieht sich auf eine Abnahme ihrer Fähigkeit, sich natürlich vorzustellen, denn da sie die Zahl und die Qualität ihrer Eier anfängt, sich zu verschlechtern.

Dr. Janne Bentzen vom Universitätsklinikum Kopenhagen, Rigshospitalet, in Kopenhagen, Dänemark, die die Forschung leitete, sagte:

"Dies ist die erste Studie, die darauf hindeutet, dass sich der altersbedingte Rückgang von AMH und AFC zwischen denen unterscheiden kann, deren Mütter vor 45 Jahren in die Menopause eingetreten sind und deren Mütter nach 55 Jahren in die Menopause eingetreten sind Dass die Eierstockreserve von erblichen Faktoren beeinflusst wird.

Allerdings sind Langzeit-Follow-up-Studien erforderlich. Schlussfolgerungen können nur erhalten werden, wenn wir Längsschnittstudien haben, die Frauen folgen, die AMH-Messungen im Laufe der Zeit bis in die Wechseljahre haben. Daher sind die Interpretationen unserer Daten begrenzt und die von uns beschriebenen Befunde können bei keinem Einzelnen auftreten."

Frühere Studien zeigten, dass die Zeit, von der die Reproduktionsfähigkeit einer Frau bis zum Beginn der Menopause beginnt, etwa zwanzig Jahre dauert. Deshalb kann eine Frau, die im Alter von 45 Jahren anfängt, die Menopause zu erleben, einen Rückgang der Fruchtbarkeit im Alter von 25 Jahren begonnen haben.

Die Verbindung zwischen dem Alter in den Wechseljahren bei Müttern und Töchtern ist bereits etabliert. Um den Glauben der 20-jährigen Periode zwischen dem anfänglichen Rückgang der Fruchtbarkeit und der Menopause zu bestätigen, schlugen die Autoren vor, dass mütterliche Faktoren auch einen Einfluss auf die Fortpflanzungsfähigkeit einer Frau haben können, und zwar in Bezug auf die Eierstockreserve.

Die Ermittler fanden 527 Frauen, die im Gesundheitswesen am Kopenhagener Universitätsklinikum arbeiten, im Alter von 20 bis 40 Jahren und deren Mütter ihre Zeit zu Beginn ihrer Menopause kennen.

Sie wurden in drei Gruppen zerlegt:

  • Diejenigen, die eine frühe Wechseljahre hatten (vor dem Alter von 45)
  • Die mit einem normalen mütterlichen Alter in den Wechseljahren (46 bis 54 Jahre)
  • Jene mit einem späten mütterlichen Alter in den Wechseljahren (älter als 55 Jahre)
Die transvaginale Sonographie wurde dann verwendet, um die Anzahl der antralen Follikel in den Eierstöcken der Frauen zu erhalten. Follikel sind Klumpen von Zellen, die das unreife Ei haben. Jede Frau ist mit zwei Millionen Follikeln geboren, aber nur 400 wird voll ausgereift, um ein Ei für die Befruchtung während einer reproduktiven Lebensdauer einer Frau freizugeben.

AMH-Werte wurden aus Blutproben berechnet. Die Forscher dokumentierten auch eine Krankengeschichte, die die Rauchergewohnheiten der Mütter und Töchter, die mündliche Geburtenkontrolle und den Body Mass Index (BMI) enthielt.

Nach der Anpassung auf Varianzfaktoren, Die Autoren stellten fest, dass das durchschnittliche AMH-Niveau um 8,6 Prozent, 6,8 Prozent und 4,2 Prozent pro Jahr in den Kategorien der Töchter mit Müttern, die frühe, normale oder späte Menopausen hatten, sank. Eine ähnliche Sequenz wurde für AFC-Werte gesehen, mit einer jährlichen Reduktion von 5,8 Prozent, 4,7 Prozent und 3,2 Prozent in denselben Kategorien.

Die Forschung zeigte auch, dass AMH Ebenen und AFC waren deutlich niedriger bei der Geburtenkontrolle Benutzer als bei Nicht-Benutzer. AFC bei Frauen, deren Mütter während der Schwangerschaft geraucht hatten, war um 11 Prozent niedriger, allerdings gab es keine beträchtlichen Auswirkungen auf die AMH-Werte.

Die Autoren glauben, dass die Wirkung der oralen Geburtenkontrolle wahrscheinlich vorübergehend war und nicht wahrscheinlich die langfristige Verringerung der Ovarialfollikel beeinflussen würde. Sie haben festgestellt, dass Frauen sowie medizinische Fachleute sollten sich bewusst sein, dies unter Berücksichtigung einer Frau die reproduktive Lebensdauer und jede Fruchtbarkeit Behandlungen.

Die Autoren folgern:

"Es ist klar, dass unsere Daten nicht erhellen, ob das mütterliche Alter in den Wechseljahren ein direkter Prädiktor des Alters in der Menopause der Nachkommenschaft oder die Chance der Schwangerschaft ist. Trotzdem kann es aus biologischer Sicht sinnvoll sein, davon auszugehen, dass ein niedriges Ovarium Reserve kann eine langfristige Wirkung haben, die die Fortpflanzungslebensdauer verkürzt.

Wir nehmen daher an, dass Marker wie "mütterliches Alter in der Menopause" in Kombination mit AMH oder AFC und chronologischem Alter ein vollständigeres Bild bei der Bewertung der Eierstockreserve des Individuums darstellen können. Diese Annahme warte auf Längsschnittstudien, bevor es getestet werden kann."

Why Do Humans Have Menopause? (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit