Frauen-gefühle gegenüber ihren partnern ändern sich während verschiedener zyklusperioden


Frauen-gefühle gegenüber ihren partnern ändern sich während verschiedener zyklusperioden

Frauen, die in stabile Beziehungen involviert sind, aber Partner haben, die nicht so attraktiv sind, sind in Zeiten, in denen sie am meisten fruchtbar sind, nach einer aktuellen Studie von UCLA-Forschern, die in der Zeitschrift veröffentlicht werden, mehr Stand-offish Hormone und Verhalten .

Nach den Experten, die sich entschlossen haben, gedämpfte Veränderungen im Verhalten der Frauen zu beeinflussen, während sie ovulieren, wählten Frauen oft den stabilen Kerl über die sexy, aber nach der Tatsache, sie sorgen sich unbewusst darüber, ob sie die richtige Entscheidung getroffen haben.

Die Experten fanden heraus, dass Frauen, die den stabilen Mann über die gut aussehenden wählen, nicht so wahrscheinlich sind, sich nah an ihre bedeutenden anderen zu fühlen und sind eher zu finden, dass sie dafür verantwortlich sind, etwas Unrechtes zu tun, wenn sie an hohen Punkten der Fruchtbarkeit sind als Frauen, deren Partner Sind eher sexuell attraktiv.

Martie Haselton, Senior Autor der Studie und ein Psychologie und Kommunikation Studien Professor an der UCLA sagte:

"Eine Frau beurteilt ihre Beziehung anders zu verschiedenen Zeiten in ihrem Zyklus und ihre Bewertung scheint gefärbt zu werden, wie sexuell attraktiv sie ihren Partner wahrnimmt."

Allerdings kommen die Frauen nicht so glücklich Gefühle zu ihren Beziehungen kommen und gehen, und nicht wirklich beeinflussen die Ernsthaftigkeit einer engagierten Partnerschaft.

Christina Larson, führende Autorin der Studie und ein Doktorand in der Sozialpsychologie, erklärte: "Auch wenn diese Frauen sich weniger positiv über ihre Beziehung fühlen, wollen sie es nicht beenden."

Haselton hat Veränderungen, die im Verhalten von Frauen während des Eisprungs auftreten, durch eine Sequenz von Versuchen vorgestellt. Die Forscher fanden heraus, dass während des Eisprungs, Frauen sind eher schön zu kleiden und reden in mehr als normal, mehr "girly" Stimmen. Sie erklären, dass dies sein mag, um Männer zu gewinnen, die akzeptable langfristige Partner sind und dass diese Verhaltensweisen "potenzielle Inzucht-Vermeidungsmechanismen" sind.

Auch die Experten fanden heraus, dass Frauen, deren Partner nicht sexuell attraktiv und weniger männlich sind in der Regel eher zu anderen Männern während der fruchtbarsten Tage vor dem Eisprung angezogen werden.

"Eine Menge von Forschung hat gezeigt, dass Frauen Präferenzen Chance über den Verlauf des Zyklus, aber dies ist das erste Mal, dass diese Änderungen haben gezeigt, dass Implikationen für Beziehung Funktionieren", erklärte Larson. Larson und Haselton starteten die Studie, indem sie 41 Frauen-Ovulationszyklen festlegten, die alle an langjährigen heterosexuellen Partnerschaften beteiligt waren.

Die Teilnehmer wurden gebeten, die Attraktivität ihrer Partner zu bewerten, indem sie auf Fragen antworteten: "Wie wünscht man, dass Frauen Ihren Partner als kurzfristigen Kumpel oder zufälligen Sexpartner finden, verglichen mit den meisten Männern?"

Sie wurden auch Fragen über die finanziellen Status ihrer Partner, Gegenwart und Zukunft, gefragt, um festzustellen, ob die Männer in der Lage waren, in engagierten langfristigen Beziehungen zu sein.

Die Frauen wurden zu zwei verschiedenen Zeiten in ihren monatlichen Zyklen - direkt vor dem Eisprung (hohe Fruchtbarkeit) und bei niedrigen Fertilitätspunkten - über ihre Zufriedenheit mit ihren Beziehungen befragt.

Experten stellten keine nennenswerte Veränderung dar, wie Frauen die Stabilität ihrer Beziehungen betrachteten oder wie "zufrieden" sie mit ihren Partnern waren. Doch als die Frauen aufgefordert wurden zu bewerten, wie nahe sie sich zu ihren Kumpels fühlten, waren die Ergebnisse ganz anders. Die Frauen, deren Partner weniger sexuell attraktiv waren, hatten Punkte, die einen Punkt auf sieben Punkte Skala, wenn sie von ihren kleinsten fruchtbaren Perioden zu ihren fruchtbarsten bewegt.

Auf der anderen Seite wurden diejenigen, die mit sexuell attraktiven Männern gepaart wurden, völlig entgegengesetzte Partituren gefunden. Als sich diese Frauen von ihren wenigsten fruchtbaren bis zu den fruchtbarsten Zeiträumen änderten, sprangen ihre Punkte um einen Punkt.

Haselton kommentiert:

"Frauen mit dem wirklich guten, stabilen Kerl fühlten sich in den hohen Fruchtbarkeitszeiten weit entfernter als die Perioden der Fruchtbarkeit. Das ist bei Frauen, die an besonders sexuell attraktive Männer gepaart wurden, nicht der Fall. Die Nähe ihrer Beziehungen hat gerade einen Schub gegeben Zum Eisprung."

Um ihre Schlussfolgerungen zu bestätigen, führten Larson und Haselton das gleiche Experiment mit 67 Männern und Frauen, die an langfristigen Partnerschaften beteiligt waren. Doch für dieses Experiment, die Ermittler, diesmal, nutzten eine besser anerkannte Art und Weise der Bewertung der Beziehungszufriedenheit. Sie baten auch die Teilnehmer, einen Fragebogen auszufüllen, der eine Dimension abdeckte, die die erste Studie nicht hatte. Die Umfrage veranlasste die Frauen, ihre Kumpel in Bezug auf gedankenlos, emotional, kindisch, launisch und kritisch zu bewerten.

Diejenigen, die mit nicht-so-attraktiven Männern gepaart waren, waren eher geneigt, ihre Partner dafür zu schuldigen, dass sie diese negativen Charakteristiken hatten und sich noch weniger wohl fühlten, um ihren Partnern während der hohen Fruchtbarkeitszeiten nahe zu sein, als die Frauen, die sexueller angezogen wurden Zu ihren Männern.

Haselton erklärte:

"Da unsere weiblichen Vorfahren das genetische Make-up eines potentiellen Partners nicht direkt untersuchen konnten, mussten sie ihre Entscheidungen auf eine physikalische Manifestation der Anwesenheit von guten Genen und die Abwesenheit von genetischen Mutationen stützen, die maskuline Merkmale wie eine tiefe Stimme, Maskuline Gesicht, dominantes Verhalten und sexy Aussehen.

Es ist möglich, dass wir uns zu diesen sichtbaren Markern gezogen fühlen, weil sie sich zumindest im Teil als Indikatoren für gute Gene erwiesen haben. Ancestral Frauen, die von diesen Feauturen angezogen wurden, konnten Nachkommen hervorgebracht haben, die erfolgreicher waren, Kumpel zu gewinnen und Nachkommen zu produzieren. "

Allerdings wiederholt der Bericht, dass Frauen mehr in einem Partner als nur sexuelle körperliche Attraktivität suchen.

Haselton erklärte: "Es ist die Fortpflanzungsarena, die Frauen haben sich wahrscheinlich dazu entwickelt, Männer zu begehren, die sowohl die Qualitätssicherung als auch die guten Gene beisteuern könnten. Das Problem ist, dass es eine begrenzte Anzahl von potentiellen Kumpels gibt, die in beiden hoch sind. So viele Frauen sind gezwungen, Handel zu machen -offs."

Der Autor ruft den Wunsch nach Stabilität, sowie einen sexuell attraktiveren Partner in Zeiten der hohen Fruchtbarkeit, die "Dual-Paarung Hypothese".

Als nächstes werden Larson und Haselton erforschen, ob Frauen, die sich entfernter und unglücklicher fühlen, mit negativen Ergebnissen in Beziehungen mit nicht-so-sexy-Männern verknüpft sind und ob diese Männer die Gefühle der Frauen aufgreifen.

Sie schlossen: "Wir wissen nicht, ob die Männer dieses Verhalten abholen, aber wenn sie es sind, muss es für sie verwirrend sein."

Vera F. Birkenbihl - Männer - Frauen 2 Mehr als der sogenannte Unterschied 1/2 (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit