Seltene gen-deletion an psychiatrische krankheit und fettleibigkeit gebunden


Seltene gen-deletion an psychiatrische krankheit und fettleibigkeit gebunden

Die Autoren einer neuen Studie wurden online veröffentlicht Archiv der allgemeinen Psychiatrie Diese Woche, dass eine seltene Streichung einer kleinen Region des Genoms, die für BDNF kodiert (kurz für Gehirn-abgeleiteten neurotrophischen Faktor) spielt eine Rolle bei der Entwicklung von psychiatrischen Erkrankungen und Fettleibigkeit.

In ihrer Arbeit, Carl Ernst, ein Professor in der Abteilung für Psychiatrie an der Medizinischen Fakultät der McGill University in Montreal, Quebec, Kanada und Kollegen, schlagen die Deletion von BDNF, ein Nervensystem Wachstumsfaktor, der für die Entwicklung des Gehirns wichtig ist, führt Zu Depressionen, Angst und Fettleibigkeit.

Sie sind zuversichtlich, dass sie einen molekularen Weg gefunden haben, der eine Schlüsselrolle in der Psychopathologie spielt.

Ernst, der auch ein Forscher am Douglas Mental Health University Institute (angegliedert an McGill) ist, sagt, dass Wissenschaftler das Genom geputzt haben, um Regionen in unserer DNA zu finden, die uns etwas über die genetischen Ursprünge von psychiatrischen Störungen erzählen können.

Für einige Zeit, dank Tierstudien, Es wurde vorgeschlagen, dass BDNF spielt mehrere Rollen im Gehirn, aber keine Studie hat noch gezeigt, was passiert, wenn es fehlt aus dem Genom .

In dieser Studie waren die Teilnehmer 35.000 Menschen für genetische Screening und über 30.000 Kontrollen in Kanada, Europa und den USA.

Aus dem genetischen Screening haben fünf Personen (darunter drei Kinder) positiv auf BDNF-Deletionen getestet. Alle fünf waren fettleibig und hatten eine leichte bis mäßige intellektuelle Beeinträchtigung, plus eine Stimmungsstörung, die bei den Kindern Angststörung, aggressive Störung oder Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) enthielt, und in den älteren Probanden eine Angst oder eine depressive Hauptstörung aufwies.

Als sie älter wurden, diese Themen allmählich an Gewicht, was die Forscher vorschlagen bedeutet Fettleibigkeit geschieht langsam, wenn es auf BDNF-Löschung zurückzuführen ist .

Die Forscher glauben, dass ihre Erkenntnisse einen Schritt vorwärts sind, um neue Einblicke in die genetischen Grundlagen des menschlichen Verhaltens und der Stimmung aufzudecken.

"Unsere Studie verbindet eine einzelne Region des Genoms endgültig mit Stimmung und Angst", sagt Ernst.

Er beschreibt die Komplexität der Stimmung und der Angst als "Haus der Karten", wo die Wände alle verschiedenen biologischen Wechselwirkungen repräsentieren, die die Struktur des Zustandes beibehalten:

"Das Studieren dieser bewegten Teile kann schwierig sein, so auseinanderzusetzen, auch wenn ein einziges Ereignis wichtig ist. Die Verknüpfung einer Deletion in BDNF schlüssig zu Stimmung und Angst sagt uns wirklich, dass es möglich ist, die biologischen Wege zu zerlegen, die bei der Bestimmung, wie wir fühlen und handeln, " er erklärt.

Ernst sagt, dass Tausende von Genen in Stimmung, Angst und Fettleibigkeit involviert sind, und diese Erkenntnis erlaubt ihnen, die Studie auf einem "soliden Fundament" zu verwurzeln.

Allerdings wirft die Studie auch wichtige Fragen auf, die weitere Untersuchungen auslösen sollten.

"Alle Teilnehmer in unserer Studie hatten mild-moderate intellektuelle Behinderung, aber die meisten Menschen mit diesen kognitiven Problemen haben keine psychiatrischen Probleme", sagt er und fragt, "also was ist es mit der Streichung von BDNF, die Stimmung beeinflusst?"

Er und seine Kollegen wollen nun die Idee testen, dass BDNF bei Menschen mit Angst oder Depression ihre Gehirngesundheit verbessern kann.

ZEITGEIST: MOVING FORWARD | OFFICIAL RELEASE | 2011 (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie