Fda schließt tausende von illegalen internet-apotheken ab


Fda schließt tausende von illegalen internet-apotheken ab

Die U.S. Food and Drug Administration hat einen gefährlichen Aufschwung in illegalen Online-Apotheken übernommen, die gefährliche, nicht genehmigte Medikamente an die Verbraucher verkaufen.

In Zusammenarbeit mit internationalen Regulierungs- und Strafverfolgungsbehörden hat die FDA Klage gegen mehr als 4.100 Internet-Apotheken über Strafanzeigen, die Beschlagnahme illegaler Produkte und die Entfernung von Webseiten erhoben.

Dieses bemerkenswerte Bulletin kommt direkt in die Mitte der 5. jährlichen International Week of Action (IIWA), ein Joint Venture, um den Online-Verkauf und Vertrieb von Phony und illegalen Drogen zu bekämpfen. Das diesjährige Ziel, Operation Pangea V, führte zum Abschluss von über 18.000 nicht autorisierten Apotheken-Websites und die Beschlagnahme von rund 10,5 Millionen Dollar im Wert von Arzneimitteln rund um den Globus. Das Ziel dieser Bemühungen, an denen verschiedene Beamte aus 100 Ländern beteiligt waren, bestand darin, Produzenten und Zulieferer von illegalen Medizinprodukten sowie pharmazeutischen Produkten zu ermitteln und sie vom Markt zu entfernen.

FDA-Kommissarin Margaret A. Hamburg, M.D., sagt:

"Die Verbraucher in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt stehen vor einer echten Bedrohung durch Internet-Apotheken, die illegal potenziell minderwertige, gefälschte, verfälschte oder sonst unsichere Medikamente verkaufen. Die Bemühungen dieser Woche zeigen, dass starke internationale Durchsetzungsbemühungen erforderlich sind, um dieses globale Problem der öffentlichen Gesundheit zu bekämpfen. Die FDA ist verpflichtet, sich zusammenzuschließen, um die Verbraucher vor den Risiken zu schützen, die diese Websites präsentieren."

Um diese internationale Anstrengung zu begleiten, startete die FDA eine nationale Kampagne, um die Amerikaner über die Gefahren des Kaufens von verschreibungspflichtigen Medikamenten online zu informieren. "BeSafeRX, kenne deine Online-Apotheke", konzentriert sich auf das Bewusstsein für die gesundheitlichen Risiken der Verwendung von illegalen Apotheken und wie sich die Verbraucher schützen können.

Die FDA zielte auf Websites, die illegale und potenziell gefährliche Medikamente verkauften. Diese Medikamente könnten für die Öffentlichkeit schädlich sein, da viele von ihnen Wirkstoffe enthalten, die nur unter der Leitung eines zertifizierten medizinischen Praktikers oder Zutaten verwendet werden sollten, die zuvor aufgrund von Sicherheitsfragen aus dem Markt genommen wurden.

Illegale Arzneimittel, die verteilt wurden, waren:

  • Domperidon: 1988 aus dem Markt genommen, kann es schwere Nebenwirkungen wie unregelmäßiger Herzschlag, Stoppen des Herzens oder plötzlichen Tod verursachen. Diese schädigenden Effekte könnten von einer stillenden Mutter zu einem pflegenden Baby verabschiedet werden, wenn diese Frauen Domperidon zur Erhöhung der Milchproduktion einsetzten, eine nicht genehmigte Verwendung.
  • Isotretinoin (Accutane): verwendet, um intensive noduläre Akne zu behandeln und hat extreme Risiken, wie Geburtsfehler, wenn Schwangerschaft während der Anwendung dieses Arzneimittels auftritt. FDA-zugelassene Isotretinoinkapseln sind nur in begrenzter Verteilung in den USA erhältlich.
  • Tamiflu: oft online als "generic tamiflu" verkauft, gibt es keine FDA-genehmigte Version von generischen Tamiflu, und FDA-Tests zeigten Versionen verkauft über das Internet enthalten die falsche Wirkstoff. Diese Zutat war ähnlich wie Penicillin und könnte potenziell lebensbedrohliche allergische Reaktionen verursachen.
  • Viagra: zur Behandlung der erektilen Dysfunktion. Diese besondere Medizin sollte nicht von Verbrauchern mit Herzerkrankungen verwendet werden. Wenn man diese Medizin ohne Aufsicht von einem medizinischen Fachmann nimmt, kann man nicht die Kenntnis von Nebenwirkungen, wie die erhöhten Blutdrucksenkungseffekte von organischen Nitraten, wenn sie mit Sildenafilcitrat genommen werden, gewinnen.

Zuerst schickte die FDA Warnbriefe an die Manager von 4.100 anerkannten Webseiten. Zweitens schickte die Agentur Notizen an Register, Internet Service Provider und Domain Name Registern (DNRs), die ihnen mitteilen, dass die Produkte zum Verkauf auf ihren Seiten gegen das US-Gesetz verstoßen. Derzeit ist die FDA arbeitet mit allen beteiligten Ländern weltweit, um die verbleibenden Websites, die weiterhin durch den Verkauf illegaler Medikamente an U.S. Verbraucher zu behandeln.

John Roth, Direktor des FDA-Büros für Kriminalpolizei, schließt:

"Internet-Apotheken, die illegal nicht genehmigte, gefälschte oder potenziell verfälschte oder minderwertige Medikamente verkaufen, sind ein inhärentes internationales Verbrechenproblem. Die FDA freut sich, mit INTERPOL, der internationalen Polizeibehörde, zusammenzuarbeiten, um dieses Problem zu bekämpfen, weil diese Kriminellen die internationalen Grenzen nicht respektieren, Die internationale koordinierte Strafverfolgungsreaktion von Operation Pangea vertreten zeigt, dass die internationale Zusammenarbeit der beste Weg ist, um die amerikanische Öffentlichkeit vor dem Risiko von unsicheren Drogen zu schützen."

Während der Operation Pangea V, die FDA überprüft alle Droge Produkte, die durch internationale Mail-Einrichtungen während der IIWA kam. Ergebnisse zeigen Produkte wie Antibiotika, Antidepressiva und andere Medikamente zur Behandlung von hohem Cholesterinspiegel, Diabetes und hohen Blutdruck waren auf dem Weg zu U.S. Käufer. Mehrere dieser Produkte waren potenziell gefährlich, wenn sie ohne die Aufsicht eines Gesundheitspflegepraktikers genommen wurden oder wenn die Produkte zuvor aus Sicherheitsgründen aus dem Markt genommen wurden.

Schneesturm: Notstand in New York (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung