Mäßig trinken von alkohol kann atrial fibrillation risiko in herzkrankheit patienten erhöhen


Mäßig trinken von alkohol kann atrial fibrillation risiko in herzkrankheit patienten erhöhen

Moderate Konsum von Alkohol kann zu einem erhöhten Risiko von Vorhofflimmern bei Personen mit Herzerkrankungen und progressiven Diabetes, nach einer Studie in der kanadischen Medical Association Journal (CMAJ) führen.

Dr. Koon Teo von der McMaster University in Hamilton Ontario und Team erklärte:

"Mäßige bis hohe Alkoholkonsum war mit einer erhöhten Inzidenz von Kunstfibrillation bei Menschen im Alter von 55 Jahren oder älter mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes verbunden. Unter den gemäßigten Trinkern war die Wirkung von Binge-Drink auf das Risiko von Vorhofflibrillation ähnlich wie bei gewohnheitsmäßigem schwerem Trinken."

Die Ergebnisse der Studie wurden aus einer Studie, die über 30.000 Menschen mit einer Geschichte von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und fortgeschrittenen Diabetes mit Organ Schäden beteiligt abgeleitet. Alle Patienten waren 55 und älter und aus 40 verschiedenen Ländern.

Die Daten wurden aus den ONTARGET- oder TRANSCEND-Studien, die zwischen November 2001 und Mai 2004 stattfanden, mit einer zusätzlichen 56-monatigen Folgeperiode durchgeführt.

Das Durchschnittsalter der beteiligten Personen betrug 66,4 Jahre und 9.064 Frauen (29,8%). Von allen Menschen in der Studie, 61,7% berichtet nur bis zu 1 Getränk pro Woche, die als niedriger Verbrauch gilt.

Darüber hinaus berichteten 36,6% der Freiwilligen moderaten Konsum, während 1,7% einen hohen Konsum (mehr als 2 Getränke jeden Tag für Frauen und mehr als 3 für Männer) berichteten.

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) sagt, dass der moderate Konsum von Alkohol für Frauen bis zu 2 Getränke pro Tag und für Männer bis zu 3. Binge Drinking ist definiert als trinken 5 Getränke pro Tag für Low-, Moderate- und Light -Entwickler.

Von den Binge-Trinkern in der Studie waren 948 von ihnen tatsächlich in der moderaten Verbrauchsgruppe.

Die Folgeperiode zeigte 2.093 neue Vorhofflimmer Fälle. Die Alters- und Geschlechts-standardisierte Inzidenzrate für 1000 Personen-Jahre betrug 14,5 für den Verbrauch mit geringem Verbrauch, 17,3 für den moderaten Konsum und 20,8 in der Gruppe mit hohem Verbrauch.

Die Experten fügten hinzu:

"Weil das Trinken von moderaten Mengen an Alkohol in unserer Studie (36,6% der Teilnehmer) üblich war, deuten unsere Ergebnisse darauf hin, dass die Wirkung des erhöhten Alkoholkonsums auch in moderaten Mengen auf das Risiko eines Vorhofflimmerns bei Patienten mit vorhandener Herz-Kreislauf-Erkrankung sein kann Beträchtlich. "

Es gibt nur begrenzte Beweise aus anderen Studien, die unterstützen, dass gesunde Menschen, die Binge-Drink haben kann erhöht Vorhofflimmern Risiko, aber moderate Trinken ist mit einem erhöhten Risiko bei gesunden Patienten verbunden.

"Empfehlungen über die schützende Wirkung der moderaten Alkoholkonsum bei Patienten mit hohem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen müssen möglicherweise mit diesen Befunden gehärtet werden", schlossen die Autoren.

CIA Covert Action in the Cold War: Iran, Jamaica, Chile, Cuba, Afghanistan, Libya, Latin America (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie