Untere iqs verknüpft mit weniger glück


Untere iqs verknüpft mit weniger glück

Menschen mit niedrigeren IQs neigen dazu, weniger glücklich zu sein und haben schlechtere Gesundheit im Allgemeinen als Personen mit höheren IQs, Forscher von University College London berichtet in Psychologische Medizin .

Die Autoren erklärten, dass "Hintergrundglück" und IQ (intelligenter Quotient) unabhängig mit positiven gesundheitlichen Ergebnissen verbunden sind. Allerdings waren die bisherigen Studien nicht über die Beziehung zwischen IQ und Ebenen des Glücks konsequent.

Die gleiche Universität führte eine Studie im Jahr 2011, die festgestellt, dass Menschen mit höheren Ebenen des Glücks neigen dazu, längere Lebensdauer, unabhängig von ihrer allgemeinen Gesundheitszustand oder Einkommen haben.

Dr. Angela Hassiotis und Team setzten sich heraus, um festzustellen, was die Verbindung zwischen IQ und Glück war und ob soziale und klinische Faktoren könnten mich zusammenfassende Faktoren, und wenn ja, in welchem ​​Umfang.

Die Forscher sammelten und studierten Daten aus der Erwachsenen Psychiatrischen Umfrage, England, 2007. Alle Teilnehmer waren mindestens 16 Jahre alt und lebten in Privathaushalten. Sie enthielten Informationen über 6.870 davon. Das Glück wurde nach einer validierten Frage auf einer Dreipunkt-Skala bewertet, während der verbale IQ nach dem National Adult Reading Test gemessen wurde. Das Team analysierte sowohl kategorische als auch kontinuierliche IQs.

Die Autoren fanden heraus, dass es eine signifikante Verbindung zwischen IQ und Ebenen des Glücks gab:

  • Menschen mit den niedrigsten IQs (IQ von 70 bis 99) wurden gefunden, um die ärmsten Ebenen des Glücks zu haben
  • Menschen mit dem höchsten IQ (IQ von 120 bis 129) wurden gefunden, um das höchste Niveau des Glücks zu haben
  • Einige Faktoren wie Einkommensniveaus, Gesundheit, neurotische Symptome und Aktivitäten des täglichen Lebens hatten einen Einfluss auf die Ebenen des Glücks. Sie wurden gefunden, um die Verbindung zwischen Glück und IQ um etwa die Hälfte zu reduzieren
Das Team schloss:

"Diejenigen mit niedrigerem IQ sind weniger glücklich als die mit höherem IQ. Interventionen, die auf modifizierbare Variablen wie Einkommen (z. B. durch Verbesserung der Bildung und Beschäftigungsmöglichkeiten) und neurotische Symptome (z. B. durch bessere Erkennung von psychischen Problemen) zielen, können das Niveau des Glücks verbessern Die unteren IQ-Gruppen."

Menschen im unteren IQ-Bereich sind eher zu einem überdurchschnittlichen Einkommen, haben die Forscher erklärt. Es gibt auch eine höhere Inzidenz von häufigen psychischen Störungen und suizidalen Verhaltensweisen bei Personen mit niedrigeren IQs.

Dr. Hassiotis sagte: "Wir haben festgestellt, dass IQ mit selbst gemeldete Glück verbunden ist, da die Ebenen des Glücks am niedrigsten in den unteren IQ-Gruppen und am höchsten in den höheren IQ-Gruppen waren. Dies ist besonders relevant bei der Betrachtung der aktuellen politischen Debatten über das Glück Bei der Betrachtung der Daten sahen wir, dass Menschen mit einem niedrigeren IQ weniger wahrscheinlich waren, um glücklicher zu sein, weil ein höheres Niveau der sozio-ökonomischen Nachteile wie niedrigere Einkommen. Sie sind auch weniger wahrscheinlich, glücklich zu sein, weil sie mehr Hilfe mit Fähigkeiten des täglichen Lebens benötigen, Haben schlechtere Gesundheit und berichten mehr Symptome der psychischen Belastung."

Co-Autor, Dr. Afia Ali sagte, dass Interventionen, die dazu beitragen, soziale Ungleichheiten zu reduzieren, das Niveau des Glücks unter denen mit niedrigeren als durchschnittlichen IQs verbessern könnte. Dazu gehören die Förderung von Programmen zur Verbesserung der öffentlichen Bildung, zur Verringerung der Arbeitslosigkeit und zur gezielten Gesundheitsförderung in der allgemeinen Praxis (Primärversorgung). Pro-aktiv Erkennung und Behandlung von psychischen Gesundheitsprobleme früher würde auch dazu beitragen, um eventuelle höhere Ebenen des Glücks.

Dr. Ali sagte:

"Es gibt auch Hinweise darauf, dass langfristige, intensive Strategien, die auf junge Kinder aus sozial benachteiligten Hintergründen gerichtet sind, sich nicht nur auf den IQ, sondern auch auf das Wohlbefinden und die Lebensmöglichkeiten positiv auswirken können. Solche Interventionen sind wahrscheinlich kostspielig, aber die anfänglichen Kosten können ausgeglichen werden Durch künftige Vorteile wie eine reduzierte Abhängigkeit von staatlichen Vorteilen und bessere geistige und körperliche Gesundheit."

quer mit Christoph Süß - Ganze Sendung vom 06.04.2017 (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie