Auch viel thunfisch kann quecksilbervergiftung bei kindern verursachen


Auch viel thunfisch kann quecksilbervergiftung bei kindern verursachen

Kinder sollten erheblich weniger Dosen Thunfisch verbrauchen, sonst könnte ihr Risiko einer ernsthaften Quecksilbervergiftung in den kommenden Jahren zu einem Thema der öffentlichen Gesundheit werden. Das Mercury Policy Project erklärte in einem Bericht, der gestern ausgestellt wurde.

Die Autoren haben das hinzugefügt Albacore Thunfisch sollte niemals Kindern gegeben werden .

Kinder sollten nicht mehr als einmal pro Monat leichten Thunfisch verbrauchen, wenn sie weniger als 55 Pfund wiegen. Auch Kinder mit einem Gewicht von über 55 Pfund sollten nicht mehr als zweimal im Monat Thunfisch essen, so der Bericht.

In den USA werden 52% Dosen Thunfisch für die Herstellung von Sandwiches, 22% für Salate und 15% für andere Verwendungen verwendet, wie zB Aufläufe, Nudelgerichte und getrocknete verpackte Mahlzeitmischungen.

Die meisten Amerikaner haben nachweisbare Mengen an Quecksilber in ihrem Blut, sagt die CDC (Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention). Nach Angaben der WHO (Weltgesundheitsorganisation) sind die Quecksilberwerte bei den Amerikanern deutlich höher als bei den Westeuropäern. Die Europäische Union hat in der Regel strengere Vorschriften über Lebensmittel und Getränke.

Ein Mitglied der Konsumentengruppe in der Koalition, die das Merkmalspolitikprojekt Sarah Klein vom Zentrum für Wissenschaft im öffentlichen Interesse ausmacht, sagte:

"Heute müssen wir leider den Verbrauchern eine Warnung vor Thunfisch bringen. Trotz ihrer Beliebtheit sollte es eine seltene Mahlzeit für Kinder sein."

Ernsthafte Bedenken wurden über Quecksilberwerte bei Kindern, die Thunfisch essen, ausgedrückt.

59 Proben von Thunfisch aus 11 verschiedenen US-Staaten wurden getestet, die Autoren erklärten. Der Thunfisch wurde in 4-Pfund-Dosen oder Folien-Pakete von Catering-Unternehmen, die Schulen, oder direkt von den Schulen selbst zu kaufen gekauft.

Diskrepanz in Dosen-Quecksilber-Messungen

Testergebnisse zeigen, dass Quecksilbergehalt erheblich von Dose zu Dose variieren kann. Sogar innerhalb einer Dose selbst haben verschiedene Teile unterschiedliche Konzentrationen von Quecksilber. Es gab auch Diskrepanzen mit FDA (Food and Drug Administration) Testergebnisse. Das Quecksilberpolitik-Projekt hatte niedrigere Messwerte für Quecksilber-Niveaus in hellem Thunfisch und höheren in albacore Thunfisch im Vergleich zu den Ergebnissen, die von der FDA veröffentlicht wurden.

Trotz der Daten in diesem neuen Bericht präsentiert, die FDA sagt, es steht durch seine Empfehlungen von maximal 12 Unzen pro Woche Dosen Thunfisch und 6 Unzen Albacore. Sechs Unzen ist das Äquivalent einer durchschnittlichen Dose Thunfisch.

Das Mercury Policy Project sagt, dass das Bewusstsein für übermäßig hohe Quecksilberkonzentrationen bei einigen Fischen in den letzten zehn Jahren erheblich zugenommen hat. Schwangere Frauen, vor allem, sind viel vorsichtiger beim Einkaufen für Lebensmittel. Doch ob der Fischkonsum in den Schulmahlzeiten ein Gesundheitsrisiko darstellen kann, wurde weitgehend übersehen.

In seinem Jahresbericht 2011 an den Gouverneur, die Legislative und die Bürger des Staates Vermont, empfahl der Beratende Ausschuss für Quecksilber-Verschmutzung:

".... Zusammenarbeit zwischen der Vermont Department of Health und dem Department of Education, um mit Vermont Schulen zu kommunizieren und Sensibilisierung der Fakultät, Mitarbeiter und Eltern über die Methyl-Quecksilber Exposition Risiko für kleine Kinder von übermäßigen Mengen an Thunfisch in der Schule zu verbrauchen Mittagessen Programme."

Quecksilber in Fisch ist ein wachsendes Anliegen

Die kalifornische staatliche Wasserressourcen Control Board kündigte im Mai 2011, dass die Anwesenheit von Methylquecksilber und polychlorierte Biphenyle (PCBs) in kalifornischen Sportfisch ist "weit verbreitet" und ein Anliegen für die menschliche Gesundheit.

Thunfisch-Sushi, wenn regelmäßig gegessen, kann zu Quecksilber-Akkumulation bei Menschen führen, nach der New York Times.

Eine Studie von 2008 durchgeführt von Die New York Times Die 20 Restaurants und Einzelhandelsgeschäfte in Manhattan untersuchten, dass diejenigen, die nur sechs Stück Thunfischsushi pro Woche essen, leicht Blut-Quecksilber-Niveaus über den US-Regierungssicherheitsgrenzen haben konnten.

Was ist Quecksilbervergiftung aus der Nahrung?

Quecksilbervergiftung , auch genannt Hydrargyria oder Mercurialismus Ist eine Krankheit, die durch Überbelichtung von Quecksilber oder deren Verbindungen verursacht wird. Quecksilber ist ein Metall, das in verschiedenen Formen auftreten kann - die alle potentiell toxisch sind. Quecksilber kann überall gefunden werden, in Wasser, Felsen und im Boden. Spuren von Quecksilber gibt es auch in der Luft.

Quecksilber in der Luft endet sich schließlich auf Land oder Wasser - Niederschlag wäscht das Quecksilber auf Land in Wasser. Einige aquatische Tiere, wie spezifische Arten von Fisch und Schalentiere erleben einen Aufbau von Methylquecksilber, eine sehr giftige Art von Quecksilber, dass Mikroorganismen umwandeln. Schalentiere und Fische sind die Hauptquellen der menschlichen Methylquecksilber-Exposition.

Einige Arten von Fischen, einschließlich Thunfisch, Hai oder Schwertfisch sammeln mehr Methylquecksilber als andere. Wie viel in ihren Körpern aufgebaut ist, hängt von ihrem Alter ab, wie hoch sie in der Nahrungskette sind und was sie essen. Je höher in der Nahrungskette ein Fisch ist, desto größer ist seine Quecksilberakkumulation.

Die Anzeichen und Symptome der Quecksilbervergiftung, die durch das Essen zu viele kontaminierte Nahrungsmittel verursacht werden, können einschließen:

  • Periphere Neuropathie - Kribbeln, Juckreiz, Stifte und Nadeln an Zehen und Fingerspitzen
  • Reduzierte periphere Vision
  • Verlust der Koordination
  • Muskelschwäche
  • Mögliche Beeinträchtigungen in Sprache und Gehör
  • Betroffene Kinder können rote Wangen, Nase und Lippen entwickeln; Verlust von Nägeln und Zähnen; Und einige vorübergehende Hautausschläge
  • Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft hohe Quecksilberwerte hatten, können kognitive Probleme sowie Beeinträchtigungen in ihrem Zentralnervensystem haben
Lesen Sie eine Antwort auf diesen Artikel von registrierten Ernährungsberater mit dem National Fisheries Institute, Jennifer McGuire, MS, RD.

Fisch ungesund?! - Kritische Studie: Vermehrt Quecksilber im Meerwasser! - Nie mehr Thunfisch essen? (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere