Marihuana verwendung kann schwangerschaft komplikationen verursachen


Marihuana verwendung kann schwangerschaft komplikationen verursachen

Schwangerschaftskomplikationen, wie Präeklampsie, können mit marihuanähnlichen Verbindungen (Endocannabinoiden) verbunden sein, die auch gefunden wurden, um Gene und biologische Signale zu verändern, die für die Bildung einer normalen Plazenta während der Schwangerschaft wesentlich sind.

Experten in der Abteilung für Fortpflanzungswissenschaftler am Cincinnati Kinderkrankenhaus Medical Center haben neue Beweise in Das Journal der biologischen Chemie Dass die Bewegung der frühen embryonalen Zellen, die für eine gesunde Schwangerschaft kritisch sind, insbesondere Trophoblastzellen, die die Plazenta bilden, durch abnormale biologische Signalisierung durch endokannabinoide Lipidmoleküle, die vom Körper produziert werden, gestört werden.

Diese Studie unterstützt die vorherige Forschung vom August dieses Jahres in Drug Testing und Analysis , Die darauf hindeuteten, dass das THC (Tetrahydrocannabinol), das in "high potency" Marihuana und anderen Marken von "synthetischem Marihuana" enthalten ist, die embryonale Entwicklung bereits in zwei Wochen nach der Konzeption schädigen kann.

Preeclamspia Ist ein medizinischer Zustand während der Schwangerschaft, in dem die Mutter entwickelt hohen Blutdruck und hat eine signifikante Menge an Protein im Urin. Es ist gefährlich für Mutter und Kind; Abnorme plazentale Funktion ist bei dieser Bedingung üblich. Bisherige Forschung hatte noch keine Ursachen zu erkennen

Nach der Analyse von Maus-Präimplantations-Embryonen, die mutiert wurden, um die Endocannabinoid-Signalisierung zu verändern, stellte das Team fest, dass die Trophoblast-Stammzellmigration entweder das Stummschalten oder die Verbesserung der Endocannabinoid-Signalisierung untergräbt.

Sudhansu K. Dey, Ph.D., Divisionsleiter und Co-führender Autor mit Huirong Xie und Xiaofei Sun, zeigte:

"Die Erkenntnisse oder unsere Ermittlungen stellen Bedenken dar, dass die Exposition gegenüber Cannabisprodukten die frühe Embryonenentwicklung beeinträchtigen kann, die später in der Schwangerschaft fortgesetzt wird. Auch wenn die Endocannabinoid-Signalisierung eine zentrale Rolle im Zentralnervensystem spielt, wäre es in zukünftigen Studien interessant Zu untersuchen, ob beeinträchtigte zellmigrationsbezogene Gene in frühen Embryonen auch an der neuronalen Zellmigration während der Entwicklung des Gehirns teilnehmen."

Frühere Studien von Deys Laboratorium zeigten, dass, um eine gesunde Schwangerschaft und Geburt zu haben, das Timing der kritischen Ereignisse in der frühen Schwangerschaft, wie wann und wie gut ein Embryo Implantate im Uterus ist, Schlüssel ist.

Eines seiner Studien im Jahr 2006 zeigte, dass Rauchen Marihuana früh in der Schwangerschaft und sogar zum Zeitpunkt der Konzeption verhindert, dass Embryos 'sichere Passage aus dem Eierstock in die Gebärmutter, was zu einer frühen Schwangerschaft Misserfolg.

Die aktuelle Studie wurde eingestellt, um Embryonen zu untersuchen, die noch nicht im Inneren einer Frau Uterus implantiert wurden. Um zu sehen, wie die Expressionsniveaus von Genen, die für eine gesunde Embryonenentwicklung von entscheidender Bedeutung sind, bei Embryonen mit abnormaler Endocannabinoid-Signalisierung betroffen waren, führte das Team DNA-Mikroarray-Analysen durch.

Endocannabinoid-Signalisierung wurde in einer Gruppe von Embryonen durch das Löschen des Gens zum Schweigen gebracht Cnr1 , Die endokannabinoide Signalisierungsprozesse aktiviert.

Eine andere Gruppe von Mäusen wurde mutiert, um ähnliche Ebenen zu erzeugen, ähnlich denen, die bei Wildtyp-Mäusen beobachtet wurden, die mit behandelt wurden THC, der aktive psychotrope Agent in Cannabis . Das Gen Faah, Die Moleküle zerlegt, die die endokannabinoide Signalisierung aktivieren, mussten dafür ausgeschnitten werden.

Nach der Untersuchung der beiden Gruppen wurde die Expression von mehreren Genen, die für die Embryo-Entwicklung und die Zellbewegung von entscheidender Bedeutung sind, niedriger als bei normalen Wildtyp-Mäusen. Dazu gehörten das Wachstum und die Migration der Trophoblast-Stammzellen. Trophoblastzellen Helfen, den Embryo mit dem Uterus zu halten, während er viel von der Plazenta bildet, die den Fötus mit der Uteruswand verbindet, die den Austausch von Nährstoffen ermöglicht.

Umfangreiche Forschung in der Zukunft auf die Ursachen der Präeklampsie durchgeführt wird mit Hilfe der Maus-Modelle, die in dieser Studie erstellt wurden, werden die Autoren vorgestellt.

Fakten & Mythen | Cannabis #1 | (Top 10) (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit