Marihuana verwendung verknüpft mit hodenkrebs


Marihuana verwendung verknüpft mit hodenkrebs

Regelmäßige Marihuana-Nutzung wurde mit einem höheren Risiko von Hodenkrebs verbunden, haben Forscher von der University of California aufgedeckt.

Die Ergebnisse, veröffentlicht in Krebs , Ein Peer-Review-Journal von der American Cancer Society, sagen, die Krebs verursachenden Auswirkungen von Marihuana auf Hodenzellen sollten in Entscheidungen im Zusammenhang mit Freizeit Drogenkonsum, sowie bei der Verwendung für therapeutische Zwecke bei männlichen Patienten beurteilt werden.

Eine vorherige Studie im Februar 2009, die von Wissenschaftlern des Fred Hutchinson Cancer Research Centers in Seattle durchgeführt wurde, schlug auch eine Verbindung zwischen regulärem Marihuana-Einsatz und Hodenkrebs vor.

Hodenkrebs ist die häufigste Form von Krebs bei Männern im Alter von 15 bis 45 Jahren gefunden . Die Anwesenheit von Krebszellen hat sich vor kurzem erhöht und Forscher glauben, dass es auf zusätzliche Exposition gegenüber nicht identifizierten Umweltursachen zurückzuführen ist.

Um zu testen, ob die Erholung der Drogenkonsum, Victoria Cortessis, MSPH, PhD, Assistant Professor für Präventivmedizin an der Keck School of Medicine von USC in Los Angeles, und ihr Team untersucht die Geschichte der Drogenkonsum in 163 junge Männer mit Hodenkrebs diagnostiziert und Verglichen mit 292 gesunden Männern mit dem gleichen Alter und Rasseigenschaften.

Die Forscher fanden das Männer mit einer Geschichte von Marihuana-Gebrauch waren doppelt so wahrscheinlich, um Subtypen von Hodenkrebs zu entwickeln , Wie z. B. gemischte Keimzelltumoren und Nicht-Seminom. Diese Subtypen erscheinen in der Regel häufiger bei jüngeren Männern und sind mit einer schwereren Prognose verbunden als der Seminom-Subtyp. Diese Ergebnisse unterstützen zwei bisherige Berichte Krebs , Die eine mögliche Verbindung zwischen Marihuana-Gebrauch und Hodenkrebs vorgeschlagen.

Cortessis sagt:

"Wir wissen nicht, was Marihuana in den Hoden auslöst, die zur Karzinogenese führen können, obwohl wir spekulieren, dass es durch das Endocannabinoidsystem handeln kann, das zelluläre Netzwerk, das auf den Wirkstoff in Marihuana reagiert, da dieses System gezeigt worden ist Wichtig in der Bildung von Spermien."

Das Team enthüllte auch, dass Männer mit einer Geschichte von Kokain-Gebrauch ein verringertes Risiko für beide Subtypen von Hodenkrebs hatten. Es ist unbekannt der genaue Einfluss Kokain hat auf Hodenkrebs Risiko, aber Autoren glauben, dass die Droge könnte Spermien produzieren Keimzellen zu töten.

Wenn die Vorhersagen der Autoren richtig sind, könnte die Prävention zu einem hohen Preis kommen. Keimzellen sind nicht in der Lage, Krebs zu entwickeln, wenn sie zuerst zerstört werden, aber das kann auch die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Da dies die erste Studie ist, die eine Beziehung zwischen Kokaingebrauch und niedrigerem Hodenkrebsrisiko aufweist, sind weitere Studien erforderlich, um diese Ergebnisse zu bestätigen.

Meine DMSO Erfahrung | Verborgenes Heilmittel aus der Natur (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie