Normales gewicht menschen mit bauch fett mehr wahrscheinlich zu sterben


Normales gewicht menschen mit bauch fett mehr wahrscheinlich zu sterben

Eine Person von normalem Körpergewicht, die überschüssiges Bauchfett hat, ist eher vorzeitig zu sterben als eine fettleibige Person mit einer gerechten Ausbreitung von Fett um den Körper , Forscher aus der Mayo Clinic, Rochester, Minn. Erklärte auf der European Society of Cardiology Congress 2012 in München. Dr. Francisco Lopez-Jimenez sagte das Menschen mit einem hohen Taille-zu-Hüft-Verhältnis, d.h. diejenigen mit großen Bäuchen, aber deren BMI (Body Mass Index) sind von normalem Gewicht, sind eher aus einem Herz-Kreislauf-Ereignis oder irgendeine Ursache als jeder andere sterben.

Die Forscher erklärten, dass medizinische Fachkräfte haben immer gewusst, dass mit zentralen Fettleibigkeit - große Bäuche - ist schlecht für die Gesundheit. Jedoch war niemand sicher, welche Wirkung ein großer Magen auf Menschen haben könnte, deren Körpergewicht für ihre Höhe und Alter normal ist.

Mehrere Studien in diesem Jahr haben gezeigt, dass kleinere Taillengrößen mit einer besseren Gesundheit verbunden sind. Forscher von Cass Business School, City University, London, UK, zeigte, dass, wenn Ihre Taille weniger als die Hälfte Ihrer Höhe ist, werden Sie wahrscheinlich länger leben.

Dr. Lopes-Jimenez sagte:

"Wir wussten aus früheren Untersuchungen, dass die zentrale Fettleibigkeit schlecht ist, aber was in dieser Forschung neu ist, ist, dass die Verteilung des Fettes auch bei Personen mit normalem Gewicht sehr wichtig ist. Diese Gruppe hat die höchste Sterberate, sogar höher als die, die Werden als fettleibig auf der Grundlage des Body-Mass-Index betrachtet. Aus der Sicht der öffentlichen Gesundheit ist dies ein wichtiger Befund."

Wissenschaftler aus dem Imperial College London und dem Deutschen Institut für Human Nutrition zeigten, dass große Taillen fast das vorzeitige Todesrisiko verdoppeln.

Dr. Lopes-Jimenez und Team sammelten und analysierten Daten über 12.785 Erwachsene aus einer repräsentativen Stichprobe der amerikanischen Bevölkerung; Die dritte nationale Gesundheits- und Ernährungsuntersuchungsumfrage. Ihr Durchschnittsalter betrug 44 Jahre und 47,4% davon waren Männer.

Diese Datenbank hatte Einzelheiten über die Hüftmessung jedes Individuums, die Taillengröße, die Höhe, das Gewicht, den sozioökonomischen Status, die Erkrankungen usw. Sie standen mit dem National Death Index überein, um Berechnungen auf Lebensdauer und Gründe für den frühen Tod zu machen.

Durch die Verwendung von BMI (Body Mass Index) Details, teilten sie die Menschen in drei Kategorien: normal, übergewichtig und fettleibig. Sie verteilten Taille-zu-Hüft-Verhältnisse in normal und hoch. Sie berücksichtigten Faktoren, die ihre Ergebnisse beeinflussen könnten, wie zB Baseline-BMI, Dyslipidämie, Diabetes, Bluthochdruck, Rauchen, Rasse, Geschlecht und Alter. Sie nahmen keine Menschen mit COPD (chronisch obstruktive Lungenkrankheit) oder Krebs ein.

Über eine Folgeperiode von 14,3 Jahren gab es 2.562 Todesfälle - 1.138 davon als Ergebnis eines Herz-Kreislauf-Problems.

Die Forscher fanden heraus, dass Menschen mit normalem Gewicht mit zentraler Fettleibigkeit:

  • Waren 2,75-mal häufiger einen Herz-Kreislauf-Tod zu haben, als normales Gewicht Menschen ohne zentrale Fettleibigkeit
  • Waren 2,08 mal häufiger aus irgendeiner Ursache zu sterben, als normales Gewicht Menschen ohne zentrale Fettleibigkeit
Karine Sahakyan, M. D., Ph.D., die auch in der Studie beteiligt war, sagte:

"Das hohe Risiko des Todes kann mit einer höheren viszeralen Fettansammlung in dieser Gruppe zusammenhängen, die mit Insulinresistenz und anderen Risikofaktoren verbunden ist, wobei die begrenzte Menge an Fett auf den Hüften und Beinen liegt, die Fett mit vermuteten Schutzwirkungen ist, Und auf die relativ begrenzte Menge an Muskelmasse."

Dr. Lopez-Jimenez erklärte, dass es für die Menschen wichtig ist zu wissen, dass ein normaler BMI nicht unbedingt bedeutet, dass Ihr Risiko für Herzerkrankungen gering ist. Was zählt ist, wo das Fett ist. Dies kann besser bestimmt werden, wenn Sie Ihre Taille-to-Hip-Verhältnis arbeiten, auch wenn Ihr Körpergewicht ist normal für Ihre Höhe und Alter, fügte er hinzu.

Ein Bericht der englischen Gesundheitswohltätigkeit, Nuffield Health, ergab, dass größere Taillengrößen bei Frauen nicht nur ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht haben, sondern auch Krebs.

Was ist Taille-to-Hip-Verhältnis?

Ihre Bauch zu Hüfte Umfang Ist die Messung Ihrer Taille geteilt durch die Messung Ihrer Hüften. Die Taille wird gerade über dem Nabel (Bauchnabel) gemessen und die Hüften an ihrem breitesten Punkt.

Eine Frau mit einer 28-Zoll-Taille und 36-Zoll-Hüften wird ein WHR (Taille-to-Hüft-Verhältnis) von 28 geteilt durch 36 = 0,77 haben. Im Folgenden finden Sie Beispiele für männliche und weibliche WHRs und wie sie ihre Gesundheit beeinflussen könnten.

Weiblich WHR

  • Weniger als 0,8 - geringes Risiko für kardiovaskuläre Gesundheitsprobleme
  • 0,8 bis 0,89 - mäßiges Risiko für kardiovaskuläre Gesundheitsprobleme
  • 0,9 oder mehr - hohes Risiko für Herz-Kreislauf-Probleme
Männlich WHR
  • Weniger als 0,9 - geringes Risiko für kardiovaskuläre Gesundheitsprobleme
  • 0,9 bis 0,99 - mäßiges Risiko für kardiovaskuläre Gesundheitsprobleme
  • 1 oder über - hohes Risiko für Herz-Kreislauf-Probleme
Experten sagen, dass, wenn BMI als Prädiktor für kardiovaskuläre Todesfälle durch WHR ersetzt wurden, würden viele weitere Personen in die Hochrisikogruppe aufgenommen werden.

Schreckliche Folgen von Übergewicht (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie