Möchten frauen schon als assistenten als ärzte?


Möchten frauen schon als assistenten als ärzte?

Frauen, die Medizin nur aus finanziellen Gründen studieren, könnten sich irren. Eine Studie, die in der Zeitschrift für Humankapital Dass die meisten weiblichen Primärärzte Ärzte haben mehr Geld verdient über ihre Karriere als Arzt Assistenten statt zu einem Arzt, wegen der hohen upfront Kosten für diesen Beruf. Allerdings wurde das Gegenteil für den durchschnittlichen männlichen gefunden.

Laut M. Keith Chen und Judith Chevalier der Yale School of Management sind diese Ergebnisse auf zwei Faktoren zurückzuführen. Die erste ist eine Lücke in den Löhnen, wenn man bedenkt, dass der Stundenlohn für weibliche Ärzte weniger ist als der der männlichen Ärzte, während der zweite, wichtigste Grund dafür ist, dass die Mehrheit der weiblichen Ärzte unzureichende Stunden arbeiten, um ihre teuren Trainingskosten im Vergleich zu verrechnen PAs

Chevalier wies darauf hin: "Eines der Takeaways hier ist, dass es nicht alles Lohnlücke ist, es ist meistens eine Stunden Lücke, viele Frauen, die Ärzte werden, arbeiten einfach nicht genug Stunden, um die Vorlaufkosten zu amortisieren, das gilt auch für manche Männer Viel kleinerer Bruchteil."

Das Team nutzte Daten über Tausende von Ärzten und PAs von der Robert Wood Johnson Community Tracking Physician Survey und der American Academy of Physician Assistants, die Löhne und Stunden für beide Geschlechter in beiden Berufen gearbeitet. Mit diesen Daten berechneten die Forscher den Nettobarwert (NPV), der verwendet wird, um festzustellen, ob die Gewinne aus einem langfristigen Venture die Kosten wert sind, sowohl für Berufe als auch für die Ausbildungskosten in Zeit und Geld für beide Diese Berufe.

Die durchschnittlichen Männer haben einen wesentlich höheren finanziellen Gewinn als Arzt, mit einem durchschnittlichen NPV von $ 2,3 Millionen im Vergleich zu denen, die eine PA, deren NPV ist rund $ 1,9 Millionen. Allerdings ist der durchschnittliche NPV für weibliche Ärzte $ 1,67 Millionen, verglichen mit einem durchschnittlichen NPV von $ 1,68 Millionen als PA.

Die Forscher stellten fest, dass der Hauptgrund für den Unterschied in NPV bei Männern und Frauen ist aufgrund der Tatsache, dass Frauen in der Regel arbeiten weniger Stunden als ihre männlichen Kollegen in der besten ihrer Karriere. Während die durchschnittliche Arbeitszeit für männliche und weibliche Ärzte in den frühen Stadien ihrer Karriere ähnlich ist, im Alter zwischen 31 und 35 Jahren, wurde der durchschnittliche Mann festgestellt, um durchschnittlich 50 Stunden pro Woche zu verglichen 40 Stunden pro Woche für Frauen zu arbeiten. Die Lücke in den Arbeitszeiten blieb bis zum Alter von 55 Jahren unverändert.

Die Ergebnisse fügen zu einer wachsenden Zahl von Beweisen hinzu, die darauf hindeuten, dass Frauen in professionellen Abschlüssen über-investieren können, obwohl die Forscher von den zugrunde liegenden Gründen unklar sind, wenn Frauen in anderen Berufen höhere Renditen erzielen können.

Chevalier stellt fest, dass eine Erklärung sein könnte, dass Frauen glauben, dass ein Arzt ihnen eine größere Befriedigung gibt, aber er sagt, dass es auch sein könnte, dass Frauen "nicht voraussehen, inwieweit sie sich zurückschneiden, wenn sie Kinder haben Es gibt viele Gründe, warum die Entscheidung, ein Arzt zu sein, vernünftig sein könnte, aber für die Medianfrau macht es keinen finanziellen Sinn."

Alligatoah - Narben (Official Video) (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung