Fibromyalgie patienten self-medicating mit cannabis mai haben schlechte psychische gesundheit ergebnisse


Fibromyalgie patienten self-medicating mit cannabis mai haben schlechte psychische gesundheit ergebnisse

Nach einer neuen Forschung, 10% der Fibromyalgie (FM) Patienten verwenden Marihuana für medizinische Erleichterung zur Bekämpfung von FM Symptome, wie unerklärliche Müdigkeit und Schlaflosigkeit, weit verbreitete Schmerzen und andere somatische Symptome.

Fibromyalgie Ist ein chronisches Schmerzsyndrom, das etwa 3% der Bevölkerung betrifft und bei Frauen häufiger vorkommt. Kräuter-Cannabis ist seit Jahrhunderten als Schmerzmittel verwendet worden, aber heutzutage wird es hauptsächlich außerhalb der konventionellen Medizin verwendet.

Neue Forschung veröffentlicht in Arthritis Pflege & Forschung , Zeigt, dass Patienten, die sich mit pflanzlichen Cannabis selbst behandeln, schlechtere psychische Gesundheit haben und obwohl Experten glauben, dass Cannabinoide eine therapeutische Wirkung haben können, warnen sie Personen gegen die Verwendung von Cannabinoiden, bis irgendwelche gesundheitlichen Probleme und psychosoziale Effekte geklärt sind. Laut den Experten, weil FM pharmakologische Schmerztherapien nur bescheidene Effekte liefern, entscheiden sich einige Patienten, sich mit nicht-traditionellen Therapien wie Marihuana selbst zu behandeln.

Führender Forscher, Dr. Mary-Ann Fitzcharles, Professor für Medizin an der McGill University und Beratungs-Rheumatologe am kanadischen Montreal General Hospital des McGill University Health Centers (MUHC) gab zu:

"Medizinische Studien von Cannabinoiden bei der Bewältigung von Krankheiten, einschließlich FM, sind begrenzt. Marihuana ist die häufigste Form von Cannabinoid, aber eine illegale Substanz in den meisten Ländern, so dass es schwierig ist, ohne mögliche Verfolgung zu untersuchen, um eine illegale Substanz zu besitzen.

Dr. Fitzcharles und ihr Team beschlossen, 457 FM-Patienten zu untersuchen, die bei MUHCs Alan Edwards Pain Management Unit behandelt wurden. Alle Studienteilnehmer berichteten über ihre Cannabinoid-Verwendung. Das Team bestätigte die Teilnehmer FM-Diagnose, untersuchte Links und Trends der Selbstmedikation der Teilnehmer mit medizinischem Marihuana, verschreibungspflichtigen Cannabinoiden oder beides.

Die Schmerzspiegel der Teilnehmer wurden anhand der visuellen Analogskala (VAS) beurteilt, während ihre Funktionsfähigkeit mit dem Fibromyalgia Impact Questionnaire (FIQ) untersucht wurde. Darüber hinaus beurteilte ein Psychologe alle Teilnehmer in Bezug auf vorherige oder aktuelle psychiatrische Bedingungen nach dem Diagnostics and Statistical Manual of Mental Disorder (DSM-IV).

302 Teilnehmer wurden als FM beurteilt, während 155 Patienten, d.h. diejenigen in der Nicht-FM-Gruppe wurden mit einer anderen primären Diagnose zugeordnet. Das Team stellte fest, dass von insgesamt 457 Teilnehmern 13% Cannabinoide und 80% Kräutermarihuana verwendet haben, um ihre Symptome zu bekämpfen. Eine Analyse ergab, dass 24% der Cannabinoid-Benutzer verschreibungspflichtige Cannabinoide, wie Nabilon und Dronabinol, während 3% Kräuter-Cannabis und verschreibungspflichtige Cannabinoide verwendet. Diese Raucher Marihuana berichtete über einen täglichen Verbrauch von bis zu 6 Gramm, obwohl 72% angegeben, dass sie 1 Gramm oder weniger pro Tag verwendet. Die Ergebnisse stellten fest, dass ein Drittel aller Männer (36%) Cannabinoide verwendet haben.

Die Ergebnisse zeigten ferner, dass die Verwendung von pflanzlichem Cannabis mit einer instabilen psychischen Erkrankung bei 36% der Nutzer im Vergleich zu 23% der Nichtbenutzer (p = 0,002) verbunden war, während 17% der Nutzer im Vergleich zu den Opio-Drogen gefunden wurden Nur 4% der Nichtbenutzer (p = 0,001), und dass 26% der Nutzer männlich waren, verglichen mit 7% der Nichtbenutzer (p = 0,0002). Die Forscher beobachteten auch, dass 77% der Cannabiskonsumenten arbeitslos waren und Invaliditätszahlungen erhielten, die nach dem Team aufgrund einer ineffektiven Schmerzkontrolle zur Verbesserung der Funktionalität oder ernsterer Funktionsstörungen möglich sind.

Dr. Fitzcharles schließt und sagt:

"Während Selbst-Medikamente mit Cannabinoiden können einige Schmerzlinderung für FM-Patienten bieten, wir Vorsicht gegen die allgemeine Verwendung von illegalen Drogen, bis Gesundheit und psychosoziale Probleme Risiken bestätigt werden. Ärzte sollten auf potenzielle negative psychische Gesundheit Probleme bei FM-Patienten mit illegalen Drogen für Medizinische Zwecke Einige Kräuter-Cannabis-Benutzer können unehrlich mit einer FM-Diagnose zu rechtfertigen Selbst-Medikamente mit illegalen Drogen."

GAPS (2/3) — Dr. Natasha Campbell-McBride (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit