Chronische schmerzen, die durch die emotionale reaktion des gehirns vorhergesagt werden


Chronische schmerzen, die durch die emotionale reaktion des gehirns vorhergesagt werden

Zum ersten Mal haben Wissenschaftler eine Gruppe von Leuten mit der gleichen neuen Rückenverletzung im Laufe der Zeit verfolgt und gefunden Gehirn-Scans von denen, die auf chronische Rückenschmerzen haben, scheinen ein anderes Muster in der Region zu zeigen, die emotionale Reaktionen behandelt . Sie schlagen ihre Entdeckung vor, die auf fMRI-Scans beruht, um frühe Gehirnveränderungen zu erkennen, kann dazu dienen, vorherzusagen, welche Patienten ein höheres Risiko für chronische Schmerzen haben und helfen, Medikamente zu entwickeln, um sie zu verhindern.

Schreiben über ihre Arbeit in einer kurzen Mitteilung in Natur Neurowissenschaften , Ein Vania Apakarian, Professor für Physiologie an der Northwestern University Feinberg School of Medicine in Chicago in den USA und Kollegen, zeigen zum ersten Mal, dass je mehr Übersprechen gibt es zwischen zwei bestimmten Hirnregionen, desto größer die Chance der Schmerzen Chronisch werden

Die beiden Teile des Gehirns, auf die sie sich beziehen, sind die Insula, die aktiv ist, wenn Menschen emotionale Reaktionen auf Ereignisse haben, und die Nukleus accumbens, die eine Rolle bei der Lehre des Gehirns spielen, wie man auf Veränderungen in der Umwelt reagiert.

Apakarian, dessen Labor hat recherchiert chronischen Rückenschmerzen in Bezug auf Veränderungen in der Hirnaktivität für eine ganze Weile, sagte der Presse:

"Zum ersten Mal können wir erklären, warum Menschen, die genau die gleichen ersten Schmerzen haben können, entweder auf sich zu erholen oder chronische Schmerzen zu entwickeln."

" Die Verletzung allein reicht nicht aus, um den anhaltenden Schmerz zu erklären. Es hat mit der Verletzung in Verbindung mit dem Zustand des Gehirns zu tun . Dieser Befund ist der Höhepunkt von 10 Jahren unserer Forschung ", fügte er hinzu.

In früheren Studien haben Forscher die Gehirne von Menschen mit chronischen Rückenschmerzen zu denen von gesunden Menschen verglichen, aber aufgrund von Einschränkungen des Studiendesigns war es nicht möglich, die Faktoren zu lokalisieren, die die chronische Natur des Schmerzes antreiben.

Zum Beispiel, eine Einschränkung ist der Vergleich von Schnappschüssen zu einem Zeitpunkt macht es schwierig, die Ursachen von chronischen Schmerzen von den Konsequenzen, wie Veränderungen im Lebensstil und Medikamente zu unterscheiden. Die meisten, die Sie mit solchen Querschnittsentwürfen finden können, ist Verbindungen und schlagen nur mögliche Fahrer vor. Sie müssen Längsschnittstudien durchführen, die im Laufe der Zeit mehrere Maßnahmen ergreifen, um sicherer zu sein, was die Ursachen sein könnten.

Für ihre Längsschnittstudie rekrutierten Apkarian und Kollegen 39 Personen mit klinisch diagnostizierten subakuten oder mäßigen Rückenschmerzen, die anhaltend waren und 1 bis 4 Monate zuvor begonnen hatten. Keiner hatte eine vorherige Geschichte der Rückenschmerzen.

Die Teilnehmer wurden zu Beginn der Studie und bei drei weiteren Besuchen im nächsten Jahr bewertet. Während dieser Einschätzungen nahmen die Forscher fMRI Scans ihres Gehirns und baten sie, das Niveau ihres Schmerzes zu bewerten.

Am Ende der zwölf Monate hatten sich 20 der Teilnehmer erholt und 19 weiterhin Schmerzen erlebt und damit die Definition von chronischen Schmerzen erfüllt.

Apkarian und Kollegen sagten, dass es war Ein viel höheres Niveau des Übersprechens zwischen der Insula und dem Kern accumbens Hirnregionen in den Teilnehmern, deren Rückenschmerzen im Vergleich zu denen, deren Schmerz nachgelassen wurde, bestand .

Und sie konnten sehen, dass diese verstärkte Kommunikation zwischen den beiden Hirnregionen direkt zu Beginn der Studie stattfand, was darauf hindeutet, dass diese Scans verwendet werden könnten, um vorherzusagen, welche Patienten diejenigen sein würden, deren Backpain anhalten würde.

Als sie die Analyse machten, fanden sie diese Frühe Scans hatten eine Genauigkeit von 85% bei der Vorhersage, welche Teilnehmer bis zum Ende der 12 Monate noch schmerzhaft sein würden .

Sie deuten darauf hin, dass je mehr emotional das Gehirn auf die anfängliche Verletzung reagiert, desto größer ist die Chance, dass der Schmerz chronisch wird.

Während sie nicht in die Gründe dafür hineinschauen, spekuliert Apkarian, dass es diese "Abschnitte des Gehirns sein können, sind aufgeregt, um mit bestimmten Individuen zu beginnen, oder es können genetische und Umwelteinflüsse sein, die diese Hirnregionen prädisponieren, um an einem zu interagieren Erregbares Niveau ".

Der Kern-Akkumbenen hilft, den Rest des Gehirns zu lehren, wie man auf die Außenwelt auswertet und reagiert, sagte Apkarian, so könnte es sein, dass es das Schmerz-Signal benutzt, um den Rest des Gehirns zu lehren, um chronische Schmerzen zu entwickeln.

Er und seine Kollegen beobachteten auch, dass die Gehirne der Teilnehmer, die fortfuhren, chronische Schmerzen zu entwickeln, graue Materie Dichte verloren, die den Verlust von Teilen des Gehirns anzeigt, die für die Kommunikation zwischen Gehirnzellen wichtig sind, wie Synapsen, die Gehirnzellen, Gehirn verknüpfen Zellen selbst und Gliazellen, die Gehirnzellen unterstützen.

"Jetzt hoffen wir, neue Therapien für die Behandlung auf der Grundlage dieser Feststellung zu entwickeln", fügte Apkarian hinzu.

Mehr als die Hälfte der Amerikaner leben mit chronischen oder wiederkehrenden Schmerzen, die häufigsten sind Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und Nackenschmerzen, sagt die American Academy of Pain Medicine.

Schmerz ist ein wichtiger Treiber für Besuche von Ärzten, der Hauptgrund, warum Menschen Medikamente einnehmen, eine Hauptursache für Behinderung und ein Schlüsselfaktor für die Lebensqualität und Produktivität sind, sagt ein Bericht von der Nationale Akademien Presse Im vergangenen Jahr, dass auch schätzt chronischen Schmerzen in den Vereinigten Staaten Kosten bis zu $ ​​635 Milliarden pro Jahr in der medizinischen Behandlung und Produktivität verloren.

Der Bericht fordert die Linderung von Schmerzen, um eine "nationale Priorität" zu werden, um die Belastung, die sie auf "Menschenleben, Dollar und soziale Konsequenzen" stellt, zu beseitigen.

How does your brain respond to pain? - Karen D. Davis (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere