Wie stress das immunsystem unterstützt


Wie stress das immunsystem unterstützt

Obwohl chronischer Stress bekannt ist, um für Sie schlecht zu sein, zeigt eine neue Studie von Ratten, dass kurzfristiger Stress tatsächlich dazu beitragen kann, Ihr Immunsystem zu stärken.

Die Studie, veröffentlicht online in der Zeitschrift der Psychoneuroendokrinologie Und durchgeführt von Forschern von der Stanford University School of Medicine und zwei anderen Universitäten, fügt Gewicht zu Beweisen, dass Immunantwort wird durch die so genannte "Kampf oder Flucht" -Antwort erhöht.

Nach den Forschern, ihre Ergebnisse bieten die Aussicht, irgendwann in der Lage, Stress-Hormon-Ebenen zu manipulieren, um Patienten Reaktionen auf Impfstoffe oder Erholung von Chirurgie oder Wunden zu verbessern.

Chronischer Stress hat schädliche Wirkungen einschließlich der Unterdrückung der Immunantwort. Allerdings, führen Autor der Studie Firdaus Dhabhar, Ph.D., ein Associate Professor für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften und Mitglied des Stanford Institute für Immunität, Transplantation und Infektion, erklärte, dass kurzfristige Stress stimuliert Immunität Aktivität.

Das Immunsystem spielt eine wichtige Rolle beim Schutz unseres Körpers gegen Krankheiten, die Bekämpfung von Infektionen und bei der Heilung von Wunden.

Dhabhar erklärte: "Mutter Natur gab uns die Kampf-oder-Flug Stress Antwort, um uns zu helfen, nicht um uns zu töten."

Nach den Forschern beschreiben die Erkenntnisse das fein abgestimmte System des Körpers, um die Gefahr zu erkennen und sich vorzubereiten, sich zu schützen. Dhabhar sagte:

"Du willst dein Immunsystem nicht immer aufmerksam halten, denn die Natur nutzt das Gehirn, das Organ, das in der Lage ist, eine anspruchsvolle Herausforderung zu erkennen, um die Erkennung des Restes des Körpers zu signalisieren, indem er die Freisetzung von Stress lenkt Hormone, ohne sie konnte ein Löwe nicht töten, und ein Impala konnte nicht entkommen."

In der Studie unterwarfen die Forscher Ratten leichten Stress, indem sie sie (sanft und mit voller Belüftung) in transparenten Plexiglas-Gehäusen beschränkten. Die Mannschaft zog Blut mehrmals über einen zweistündigen Zeitraum und entdeckte, dass der Stress eine massive Mobilisierung von mehreren Schlüsselarten von Immunzellen in den Blutkreislauf und andere Teile des Körpers verursachte.

Darüber hinaus fand das Team, dass diese Mobilisierung von Immunzellen von drei Hormonen orchestriert wurde - Norepinephrin, Epinephrin und Corticosteron - von den Nebennieren in Reaktion auf den leichten Stress freigesetzt.

Die Hormonzyklen arbeiteten, um Immunzellen aus der Milz und dem Knochenmark ins Blut zu bringen und schließlich zu verschiedenen "Frontlinie" Organen.

Um zu zeigen, dass spezifische Hormone für Bewegungen bestimmter Zelltypen verantwortlich waren, verabreichten die Forscher die drei Hormone, getrennt oder in verschiedenen Kombinationen, an Ratten, deren Nebennierenflecken entfernt worden waren, so dass sie keine eigenen Stresshormone produzieren konnten.

Als das Team das Muster der Stress-Hormon-Freisetzung, die zuvor bei den Ratten gesehen wurde, kopierte, entstanden die gleichen Immunzellen-Migrationsmuster bei den Ratten ohne Nebennieren. Placebo Behandlung produziert keine solche Wirkung.

Nach Dhabhar wird Norepinephrin frühzeitig freigegeben und spielt eine Schlüsselrolle beim Transport von Immunzellen-Typen wie Lymphozyten, Monozyten und Neutrophilen in das Blut. Des Weiteren transportierte Epinephrin Monozyten und Neutrophile in das Blut und zwang Lymphozyten in Ziele wie die Haut. Corticosteron, das ein wenig später freigesetzt wird, verursachte praktisch alle Immunzelltypen, um aus der Zirkulation zu den Zielen wie der Haut herauszugehen.

Die Forscher erklärten, dass der Gesamteffekt dieser Bewegungen ist, die Immunität zu steigern.

Die Ergebnisse dieser Studie könnten zu medizinischen Anwendungen führen, wie z. B. die Verabreichung von niedrigen Dosen von Stresshormonen oder Medikamenten, die sie spiegeln oder antagonisieren, um die Immunität der Patienten für Verfahren wie Chirurgie oder Impfung zu optimieren.

Dhabhar schloss: "Es werden mehr Studien erforderlich sein, auch in menschlichen Fächern, die wir hoffen, zu führen, bevor diese Anwendungen versucht werden können."

Psychoneurologie und Zelle: Wie der Körper auf Stress reagiert (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung