Kindheit hodgkin lymphom - strahlentherapie nicht untergraben ergebnisse


Kindheit hodgkin lymphom - strahlentherapie nicht untergraben ergebnisse

Forscher haben festgestellt, dass begrenzte Strahlentherapie für Kinder mit günstigen Risiko Hodgkin-Lymphom, die auf Chemotherapie reagieren, wurde mit einer hohen Rate von 2-jährigen ereignisfreien Überleben verbunden.

Die Studie, unter der Leitung von Monika L. Metzger, M.D., des St. Jude Children's Research Hospital, Memphis, Tenn., Erscheint in der 27. Juni Ausgabe von JAMA Die Forscher erklärten:

"Derzeit mehr als 90 Prozent der Kinder mit günstigen Risiko Hodgkin-Lymphom wird ein langfristiges Überleben zu erreichen.Allerdings zeigen Studien übermäßige Mortalität bei Patienten nach mehr als 10 Jahren aus ihrer Hodgkin-Lymphom-Diagnose als Folge der späten toxischen Auswirkungen der Therapie, einschließlich Die Entwicklung von zweiten malignen Neoplasien und nichtneoplastischen Behandlungskomplikationen.

Die risikoadaptierte kombinierte Modalitätstherapie (kombinierte Chemotherapie und Strahlentherapie nach vorgegebener Risikostratifizierung) wurde daher auf die Minimierung der Therapie unter Beibehaltung eines exzellenten Ergebnisses abgestimmt. Response-adaptierte Therapien (maßgeschneidert nach frühen Anfangsreaktionen) zielen darauf ab, Patienten zu identifizieren, für die es sicher wäre, Strahlentherapie-Dosis, Volumen oder beides zu reduzieren."

Die Forscher führten die multizentrische Phase II, klinische Studie, um die Notwendigkeit einer Strahlentherapie auf der Grundlage der frühen Reaktion auf Chemotherapie zu bewerten. Das Team bewertete die Wirksamkeit von 4 Zyklen von Vinblastin, Adriamycin (Doxorubicin) Methotrexat und Prednison (VAMP).

88 Patienten wurden zwischen 2000 und 2008 mit einem positiven Risiko-Hodgkin-Lymphom eingeschrieben, die nach 2 Zyklen eine vollständige Reaktion erreichen.

Zweijähriges ereignisfreies Überleben war das primäre Ergebnis für die Studie. Das Team stellte fest, dass 47 Teilnehmer, die keine Strahlentherapie erhielten, nach zwei Zyklen eine vollständige Resonanz erreichten. 41 Teilnehmer, die keine vollständige Antwort erhielten, erhielten 25,5 Gy-involvierte Radiotherapie.

Den Forschern zufolge wurde ein 2-jähriges ereignisfreies Überleben von 80% als extrem niedrig angesehen, und 90% + wurde als wünschenswert angesehen.

Die Forscher fanden heraus, dass 2-jähriges ereignisfreies Überleben 92,5% für Teilnehmer, die keine vollständige Antwort und erforderliche Strahlentherapie erreichten, im Vergleich zu 89,4% für diejenigen, die eine vollständige Reaktion und keine Strahlentherapie erreicht haben.

Darüber hinaus stellte das Team fest, dass Teilnehmer, die keine Bestrahlung erhielten, eine Schätzung des 5-jährigen ereignisfreien Überlebens von 89,4% hatten, gegenüber 87,5% für Teilnehmer, die eine Bestrahlung erhielten.

Die Untersuchungen erklärten: "Die Therapie wurde ohne größere Komplikationen gut verträglich, Verzögerungs- oder Dosisänderungen aufgrund von nachteiligen toxischen Wirkungen waren selten. Die häufigsten Nebenwirkungen waren neuropathische Schmerzen (2 Prozent der Patienten) und Übelkeit und Erbrechen (3 Prozent der Patienten), Neutropenie [niedrigere als normale Anzahl von Neutrophilen (eine Art weiße Blutkörperchen) im Blut] wurde bei 60 Prozent der Patienten (32 Prozent der Zyklen) und fiebriger Neutropenie beobachtet 2 Prozent der Patienten (0,9 Prozent der Zyklen)."

10% der Patienten wurden zum Krankenhaus 11 Mal für entweder zugelassen Fieberne neutropenie oder Nichtneutropenische Infektion.

Langzeit-Nebenwirkungen nach Strahlentherapie:

  • Asymptomatische linksventrikuläre Dysfunktion - 4 Patienten
  • Asymptomatisch kompensierte Hypothyreose - 9 Patienten
  • Subklinische Lungenfunktionsstörung - 12 Patienten
Den Forschern zufolge wurden keine zweiten bösartigen Neubildungen beobachtet.

Das Team sagte:

"Nach unserem Wissen ist dies der erste Versuch, bei dem eine ausgewählte Gruppe von Kindern mit einem günstigeren Hodgkin-Lymphom eine hohe Rate von 2- und 5-jährigem ereignisfreien Überleben ohne Exposition gegenüber Strahlentherapie, Alkylierungsmittel, Epipodophyllotoxin oder Bleomycin erlebt hat Chemotherapie und eine relativ geringe kumulative Dosis von Anthracyclinen.

Der Wunsch, späte Behandlungskomplikationen zu vermeiden - vor allem solche, die aus hohen Dosen der Bestrahlung resultieren - hat die meisten Behandlungsmodifikationen für das pädiatrische Hodgkin-Lymphom motiviert."

Sie schließen, dass eine größere Kohorte wichtig wäre, um diese Ergebnisse zu überprüfen.

In einem assoziierten Bericht schließen Kimberly F. Whelan, M. D., M.S.P.H., und Frederick D. Goldman, M.D., von der Universität von Alabama in Birmingham:

"Diese Ergebnisse unterstreichen die fortgesetzte Verpflichtung, Komplikationen bei der Behandlung von Kindheit Malignitäten zu reduzieren und fügen Sie die wachsende Zahl von Beweisen, die den Nutzen der frühen Reaktion angepasst Therapie.

Response-basierte Regimen wurden für Patienten in Studien mit hohem Risiko und risikoarme Hodgkin-Lymphom eingeschrieben. Mit dem Aufkommen der minimalen Residual-Krankheit-Tests, diese Regimen ähnlich spielen eine große Rolle bei der Kindheit Leukämie Behandlung. Der Schwerpunkt auf die Therapie der Therapie ist, wenn möglich, besonders wichtig bei der Behandlung von Kindheit malignen Erkrankungen, für die die Konsequenzen der späten Komplikationen gut dokumentiert sind. Allerdings muss jeder Versuch, die Therapie zu verringern, um späte Effekte zu minimieren, mit dem Risiko eines Rückfalls ausgeglichen werden, da die primäre Todesursache die ersten 10 Jahre nach der Diagnose wiederkehrende Erkrankung ist."

Krebs durch Chemotherapie (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit