Tierärztliche gehirnverletzungen verknüpft mit langfristigen gesundheitsproblemen


Tierärztliche gehirnverletzungen verknüpft mit langfristigen gesundheitsproblemen

Ein Bericht von einer gemeinnützigen US-medizinischen Organisation deutet darauf hin, dass Militärpersonal, das schwere oder moderate traumatische Hirnverletzungen (TBI) leiden, ein höheres Risiko für langfristige gesundheitliche Probleme wie Alzheimer-ähnliche Demenz, Aggression, Symptome ähnlich Parkinson-Krankheit, Depressionen, Und Gedächtnisverlust

Mit dem Titel "Golfkrieg und Gesundheit: Band 7: Langzeitfolgen der traumatischen Hirnverletzung" wird der Bericht von der Nationalen Akademie-Presse veröffentlicht und von einem Fachausschuss zusammengestellt, der unter der Schirmherrschaft des Instituts für Medizin arbeitet. Die Studie wurde von der US Department of Veteran Affairs finanziert.

Die Forscher untersuchten die langfristigen Konsequenzen von TBI und folgerten, dass auch leichte TBI mit einigen der schweren gesundheitlichen Konsequenzen verbunden ist. Sie stellten auch fest, dass Hirnverletzungen von Explosionen, die nicht direkt auf den Kopf wirken, unter-diagnostiziert werden können, weil es nicht genügend Forschung über Blastenverletzung gibt: eine der häufigsten Gefahren des Servierens im Irak und in Afghanistan.

Der Bericht sagte der US-Verteidigung und Veteran Affairs Departments sollten mehr klinische und Tier-Studien in Hirnverletzungen durch Blasten, auch bekannt als Blast-induzierte Neurotrauma (BINT).

Vorsitzender des Ausschusses, der den Bericht schrieb, George W. Rutherford, der Professor für Epidemiologie und Präventivmedizin und auch stellvertretender Vorsitzender der Abteilung für Epidemiologie und Biostatistik an der University of California School of Medicine in San Francisco, sagte Muster der Krieg- Verwandte Hirnverletzungen haben sich vor kurzem geändert:

"Explosive Geräte und andere Waffen sind in den Kriegen im Irak und in Afghanistan mächtiger und verheerender geworden, und wir sehen viel höhere Raten von nicht durchdringenden traumatischen Hirnverletzungen und blastinduzierten Verletzungen unter militärischen Personal, die in diesen Ländern als in früheren Kriegen gedient haben."

"Es ist wichtig, alle langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen dieser Verletzungen zu identifizieren und zu verstehen, so dass verwundete Service-Mitglieder nicht wertvolle Zeit für Therapie und Rehabilitation verlieren", fügte er hinzu.

Nach dem Department of Defense, bis Januar dieses Jahres, über 5.500 Truppen erlitten TBI in den Kämpfen im Irak und Afghanistan. Sprengstoffe sind zum Markenzeichen dieser Konflikte geworden, wobei immer mehr Menschen leidende Verletzungen erleiden, die oftmals mehr als eine Explosion erfahren.

Es besteht eine vorherrschende Tendenz unter den Neurologen, davon auszugehen, dass der menschliche Schädel die meisten Menschen vor blastbedingter Verletzung schützt, wo kein Schlag auf den Kopf auftritt und dass neurologische Schäden sowohl kurz als auch langfristig relativ unwahrscheinlich sind. Allerdings gibt es eine zunehmende körperliche Forschung und militärische Erfahrung, die sonst sagt, nach den Autoren.

Die Autoren sagten, dass es keine adäquaten Tiermodelle von BINT gibt und dass die Abteilungen Veteranenangelegenheiten (VA) und Verteidigung die Forschung fördern sollten, um einige zu etablieren. Ohne diese ist es nicht möglich, zuverlässige Experimente durchzuführen und die Veränderungen der Gehirnfunktion und des Verhaltens genau zu beurteilen, zu diagnostizieren und zu behandeln, die Veteranen, die Bombenanschlägen ausgesetzt sind, entwickeln können.

Es gibt leichte und schwere Formen von TBI, und es gibt genügend Beweise, um zu zeigen, dass die Anfälle, die von Schädel-durchbohrenden TBI-Wunden auftreten können, auch bei nicht durchdringendem TBI und weniger schwerer Hirnverletzung auftreten können. Studien zeigen, dass moderate und schwere TBI mit anderen langfristigen Konsequenzen verbunden ist, einschließlich des erhöhten Risikos einer Demenz, die wie Alzheimer ist, eine Störung, die wie Parkinson ist, und reduzierte Fähigkeit, soziale Beziehungen zu bilden und zu pflegen. Andere Studien zeigen, dass mildes TBI mit einem erhöhten Risiko einer posttraumatischen Belastungsstörung oder PTSD verbunden ist.

Die Beweise zeigen nicht, dass das TBI diese Probleme verursacht, nur dass es mit einem erhöhten Risiko verbunden ist, sie zu entwickeln. Es zeigt auch, dass auch mildes TBI mit einer erhöhten Inzidenz von aggressivem Verhalten, Depression und Problemen mit Konzentration und Gedächtnis verbunden ist.

Die Autoren sagten, dass es nur begrenzte Beweise dafür gibt, dass TBI auch mit einem erhöhten Risiko für Diabetes und Psychose verbunden ist.

Weil die Beweise nicht stark sind, ist es nicht möglich zu sagen, ob mildes TBI auch mit vielen der Risiken verbunden ist, die mit moderaten und schweren TBI verbunden sind.

Die Autoren empfahlen auch, dass Truppen sorgfältiger abgeschirmt werden, bevor sie eingesetzt werden, um eine Grundlinie für die Diagnose von Nachverletzungsfolgen zu schaffen. Die VA sollte auch unverletzte Personal in der Gesundheits-Registry es ist die Erstellung von TBI-Veteranen, so dass bessere Vergleiche gemacht werden können, sagten sie.

"Golfkrieg und Gesundheit: Band 7: Langfristige Konsequenzen einer traumatischen Gehirnverletzung".

Ausschuss für Golfkrieg und Gesundheit: Hirnverletzung bei Veteranen und langfristigen Gesundheitsausgaben

Vorstand zur Bevölkerung Gesundheit und Gesundheitswesen (BPH), Institut für Medizin (IOM)

Herausgegeben von der National Academies Press, 2008.

Klicken Sie hier für Details, wie Sie eine Kopie bestellen und den Bericht online lesen können.

Quellen: IOM.

How to catch a budgerigar... Tierarztbergedorf.de (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Retirees