Minimal invasive bariatric verfahren sicherer und billiger als offene chirurgie


Minimal invasive bariatric verfahren sicherer und billiger als offene chirurgie

Laparoskopische Roux-en-Y-Magen-Bypass-Verfahren sind sicherer und billiger als offene Chirurgie Verfahren, Forscher von Stanford University Medical Center berichtet in der Zeitschrift Archive der Chirurgie . Offene Chirurgie beinhaltet eine große Bauch-Inzision. Die Autoren fügten hinzu, dass sie die erste Studie sind, um minimal invasive und offene Ansätze für bariatrische Verfahren auf nationaler Ebene zu vergleichen.

Bariatrie Ist ein Zweig der Medizin, die sich mit Fettleibigkeit beschäftigt - ihre Ursachen, Prävention und Behandlung. Bariatrische Chirurgie , was bedeutet Gewichtsverlust Chirurgie , Enthält mehrere mögliche Verfahren, die bei übergewichtigen Patienten durchgeführt werden. Entweder wird ein medizinisches Gerät im Magen implantiert, um seine Größe zu reduzieren (Magenband), ein Teil des Magens wird entfernt (Hülse Gastrektomie oder biliopankreatische Ablenkung mit Duodenal-Schalter), oder die Dünndarm werden zu einem kleinen Magenbeutel umgeleitet, der Wird im Magen (Magen-Bypass-Chirurgie) erstellt.

Älterer Autor, John Morton, MD, MPH, sagte:

"Es gibt Single-Center-randomisierte Studien, die die größere Sicherheit und Wirksamkeit der minimal-invasiven Ansatz zu unterstützen, aber was unsere Studie ist zu bestätigen, dass diese Ergebnisse tatsächlich in der Praxis in Krankenhäusern und akademischen medizinischen Zentren im ganzen Land auftreten.

Die Forscher fanden heraus, dass Patienten, die minimal-invasive Verfahren - laparoskopische Verfahren unterzogen hatte:

  • Weniger Komplikationen
  • Wenige Tage im Krankenhaus
  • Niedrige Krankenhausrechnungen
Diese Erkenntnisse standen auch nach Anpassungen für die Ko-Morbiditäten der Patienten (andere Krankheiten) und sozioökonomischen Ebenen.

Dr. Morton und Team sammelten Daten über 156.271 Roux-en-Y-Magen-Bypass, die von 2005 bis 2007 in den USA durchgeführt wurden. 115.177 von ihnen unterzogen laparoskopische Verfahren, während 41.094 offene Chirurgie hatte.

Ein Roux-en-Y-Magen-Bypass beinhaltet die Herstellung eines kleinen Beutels aus dem oberen Teil des Magens und verbindet ihn direkt mit dem mittleren Abschnitt des Dünndarms, wodurch der Großteil des Magens und einige Teile des Dünndarms umgangen wird. Nach dem Eingriff kann der Patient nicht so viel essen und fühlt sich schneller schneller an (mit weniger Nahrung).

Roux-en-Y-Magen-Bypass

Die Studienergebnisse waren keine Überraschung, so die Autoren.

Dr. Morton sagte:

"Was hat mich überrascht, war der Grad der Überlegenheit ziemlich viel über die Tafel im Vergleich zu offenen Chirurgie."

Die laparoskopischen Patienten hatten weniger in-Krankenhaus-Komplikationen in 15 von 18 Komplikationskategorien, einschließlich Sepsis, Bluttransfusionsanforderungen und Herzrhythmusstörungen.

Die Autoren schrieben das nach vorherigen Studien:

"... Mortalität und andere Komplikationen sind ernsthafte Risiken im Zusammenhang mit bariatric Chirurgie und sind umgekehrt korreliert mit dem Volumen der Fälle durch den Chirurgen durchgeführt.

Die Zentren für Medicare & Medicaid Services bestimmt, dass bariatrische Verfahren sollten nur bei High-Volume-Einrichtungen durchgeführt werden, die entweder von der American College of Surgeons oder der American Society für metabolische und Bariatric Surgery / Surgery Review Corporation als Bariatric Surgery Center of Excellence zertifiziert werden."

Nach den Centers for Medicare & Medicaid Services, eine hohe Volumen Praxis ist eine, die mindestens 125 bariatric surgeries jedes Jahr führt.

Bei laparoskopischen Chirurgie muss der Chirurg keinen großen Einschnitt machen

166th Knowledge Seekers Workshop 2017 04 06. Subtitles. (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere