Virus tötet krebs durch hitching ride on blood cells


Virus tötet krebs durch hitching ride on blood cells

Wissenschaftler haben entdeckt, wann ein Krebs-tötender Virus in den Blutkreislauf injiziert wird, den er an die Blutkörperchen hebt und sich dem Angriff aus dem Immunsystem entzieht und es erlaubt, Krebs-Tumoren zu erreichen und Krebszellen zu zerstören . Sie schlagen vor, dass es möglich sein kann, vielversprechende "virale Therapie" während routinemäßiger ambulanter Sitzungen wie Chemotherapie zu verwenden, um eine breite Palette von Krebs zu behandeln.

Bestimmte Viren, wie das Reovirus, das Erkältungen und leichte Magenverstimmungen verursacht, ziehen es vor, Krebszellen anzugreifen. Sie stimulieren auch das Immunsystem, um Tumore anzugreifen.

Mit diesen "Onkolytische" Viren Um Krebs zu töten ist ein ziemlich neuer Ansatz, der derzeit getestet wird. Versuche sind derzeit im Gange, um "virale Therapie" als ein Ansatz zur Behandlung von Krebs bei menschlichen Patienten zu testen.

Aber die Herausforderung ist, wie man die Viren in Tumoren zu bekommen, ohne das Immunsystem zu alarmieren, um sie zu zerstören. Ein Weg ist, sie in die Tumoren zu injizieren, aber das ist technisch schwierig und besonders für Tumore, die tief im Körper sind, wie in der Lunge, im Magen, in der Leber und im Bauchspeicheldrüse.

Ein anderer Weg könnte sein, das Virus in den Blutkreislauf zu injizieren; Allerdings haben die Wissenschaftler davon ausgegangen, dass dies nicht möglich wäre, weil das Virus wahrscheinlich durch das Immunsystem entdeckt und zerstört würde, bevor es den Tumor erreichen könnte.

Aber als eine Gruppe von Wissenschaftlern beschlossen, dies durch die Injektion des Virus in den Blutkreislauf von Patienten mit fortgeschrittenem Darmkrebs zu testen, fanden sie das Virus in der Lage, das Immunsystem durch "gehen unter Deckung" und hitching eine Fahrt auf rote Blutkörperchen zu umgehen.

Die Studie, die von Forschern der Universität Leeds und dem Institut für Krebsforschung (ICR) in Großbritannien, Zeigt, wie das "hitch-hiking" -Virus von Antikörpern abgeschirmt ist Im Blutkreislauf, der sonst seine Anti-Krebs-Eigenschaften neutralisieren könnte.

Das Team schreibt über seine Arbeit in einem online veröffentlichten Papier Wissenschaft Translational Medicine Am 13. Juni

Die Studienteilnehmer waren 10 Patienten mit Fortgeschrittener Darmkrebs, der sich in die Leber ausgebreitet hatte Und wer war geplant, um Chirurgie auf den sekundären Tumoren in ihren Lebern zu unterziehen.

In den Wochen vor ihrer Operation erhielten alle Patienten bis zu fünf Dosen des Reovirus als ambulante Patienten.

Von Blutproben kurz nach der Behandlung, fanden die Forscher, dass das aktive Virus mit Blutzellen assoziiert. Spätere Proben zeigten, dass das Virus nicht mehr in den Blutzellen war und sich schnell vom System entfernt hatte.

Als die Forscher Proben von Lebergewebe untersuchten, die während der Operation bis zu vier Wochen später entfernt wurden, fanden sie "virale Fabriken" und aktives Virus in den Tumorproben, aber nicht in normalen Gewebeproben. Dies bestätigte, dass das Virus nach dem Einspritzen in den Blutkreislauf spezifisch zum Tumor gereist war.

Professor Alan Melcher von der Universität Leeds und Dr. Kevin Harrington vom Institut für Krebsforschung und der Royal Marsden NHS Foundation Trust, führte gemeinsam die Studie.

Melcher sagte der Presse:

"Es scheint, dass Reovirus ist noch schlauer als wir gedacht haben.Man Huckepack auf Blutzellen, ist das Virus zu verwalten, um von der natürlichen Immunantwort des Körpers zu verstecken und erreichen ihr Ziel intakt. Dies könnte für die Aufnahme von viralen Therapien wie diese in der klinischen Praxis sehr bedeutsam sein ."

Harrington kommentierte:

"Virale Behandlungen wie Reovirus zeigen ein echtes Versprechen in Patientenversuchen. Diese Studie gibt uns die sehr gute Nachricht, dass es möglich sein sollte, diese Behandlungen mit einer einfachen Injektion in den Blutkreislauf zu liefern", fügte er hinzu.

Er sagte, wenn diese Behandlungen nur durch Injektion in den Tumor geliefert werden könnten, würden sie nur begrenzt Gebrauch haben, aber entdecken, dass das Virus "kann eine Fahrt auf Blutzellen hängen könnte potenziell machen sie Relevant für eine breite Palette von Krebsarten "

"Wir haben auch bestätigt, dass Reovirus speziell Krebszellen zielte und normale Zellen allein ließ, was wir hoffen, dass wir weniger Nebenwirkungen für die Patienten bedeuten sollten", sagte Harrington.

Fonds von Cancer Research UK, Leeds Experimentelle Krebs Medizin Zentrum, Universität Leeds, Das Institut für Krebsforschung, Leeds Krebs Impfstoff Appeal, und die Strahlen der Hoffnung Appeal, für die Studie bezahlt.

Können Viren Krebs auslösen? - Nobelpreisträger Prof. zur Hausen | Frank Elstner Menschen (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit