Blut-test in der frühen stadium brustkrebs kann rezidiv und überleben vorhersagen


Blut-test in der frühen stadium brustkrebs kann rezidiv und überleben vorhersagen

Das Testen des Blutes der frühen Stadium Brustkrebspatienten für zirkulierende Tumorzellen (CTCs) kann ihre Chance auf Wiederholung und Überleben vorherzusagen und zu identifizieren, welche können zusätzliche Behandlung benötigen , Nach einer neuen Studie am Mittwoch veröffentlicht. Allerdings müssen die Ergebnisse durch größere Studien bestätigt werden, bevor eine solche Methode für die klinische Anwendung in Betracht gezogen werden kann.

Schreiben über ihre Ergebnisse in einer frühen Online-Ausgabe von Die Lanzetten-Onkologie , Forscher von der University of Texas MD Anderson Cancer Center beachten Sie, dass, zum Teil dank der Forschung, die sie zuvor getan haben, wissen wir bereits die Anwesenheit von CTCs im Blut korreliert mit einer schlechten Prognose einmal Brustkrebs hat sich auf andere Teile des Körpers ( Metastasierter Brustkrebs).

Jetzt ihre letzte Studie, eine der ersten und größten ihrer Art, zeigt CTCs können einen ähnlichen prädiktiven Wert in den frühen Stadien der Krankheit.

Viele Patienten, die Behandlung für frühen Stadium Brustkrebs, die nicht ausgebreitet hat, haben die Tumor-und Lymphknoten chirurgisch entfernt und dann unterziehen Chemotherapie und Strahlentherapie, um alle Spuren der Krankheit zu entfernen.

Aber, etwa zwei Jahre später, eine Spitzenzeit für Rezidiv, sagt der erste Autor Anthony Lucci, Professor in MD Anderson Department of Chirurgische Onkologie, rund ein Drittel dieser Patienten wird eine Rückkehr des Krebses in einem anderen Teil des Körpers erleben.

Lucci sagte der Presse, "wir wollten verstehen, warum".

Er sagte, dass "Krebszellen sich frühzeitig vom Primärtumor befreien können, und selbst die frühesten Bühnenkarzinome können diese gefährlichen Zellen verschütten."

"Wir können jetzt zirkulierende Tumorzellen in 25 Prozent der nicht-metastatischen Brustkrebspatienten ohne Anzeichen von Krankheiten zuverlässig nachweisen und wissen, dass ihr Risiko des Wiederholens oder Sterbens etwa viermal höher ist als die ohne diese Zellen in ihrer Blutzirkulation" Sagte Lucci.

In ihrem Hintergrund Notizen, die Forscher schreiben, dass im Falle von metastasierendem Brustkrebs, die Anwesenheit und höhere Anzahl von CTCs verbindet stark mit früheren Zeit zum Wiederauftreten und schlechte Gesamtüberleben. Und Studien haben gezeigt, dass dies auch bei metastatischen Darm- und Prostatakarzinomen der Fall ist.

Der Push zu entdecken, ob dies gilt für früheren Stadium Krebs ist schon seit einer Weile. Derzeit ist die axilläre Lymphknotendissektion derjenige der besten Prädiktoren der Prognose für Frauen mit frühem Stadium Brustkrebs.

Lucci und Kollegen sammelten CTCs aus Blut- und Knochenproben von 302 Brustkrebspatienten mit durchschnittlichem Alter 54 und deren Krebs in Stage I, Stage II und Stage III. Alle Patienten wurden bei MD Anderson behandelt, und keiner wurde einer Chemotherapie unterzogen, bevor sie die Proben erhielten.

Patienten mit Krebs in mehr als einer Brust, oder wer hatte einen anderen Krebs innerhalb von fünf Jahren ihrer Brustkrebs Diagnose, waren nicht enthalten.

Für diese Studie verwendeten die Forscher nur Daten über die Blut-CTCs, nicht die Knochenmark-CTCs.

Sie nutzten ein System namens Veridex Cell Search, um die CTCs zu erkennen und zu messen. Sie korrelierten dann die Ergebnisse mit Tumormerkmalen, wie Größe und Grade; Hormonstatus (Östrogen, Progesteron und HER2); Und das Ausmaß der Lymphknotenbeteiligung.

Sie folgten den Patienten für eine mediane Periode von 35 Monaten und führten statistische Tests durch, um Verbindungen zwischen CTC-Messungen und progressionsfreiem und Gesamtüberleben zu finden.

Sie fanden:

  • Die Erkennung eines oder mehrerer CTCs prognostizierte sowohl ein vermindertes progressionsfreies Überleben als auch eine frühzeitige Erkrankung des Rückfalls und das Gesamtüberleben.
  • 15% der Patienten, die mindestens einen CTC hatten, rezidiviert (das sind 11 von 73 Frauen).
  • Dies verglichen mit einer Rezidivrate von 3% unter denen, die keine CTCs erkannt hatten (7 von 229).
  • Je mehr CTCs erkannt wurden, desto geringer ist das progressionsfreie Überleben und das Gesamtüberleben.
  • Nach zwei Jahren Follow-up betrug das progressionsfreie Überleben bei Patienten ohne CTC 98%.
  • Dies verglichen mit 87% bei Patienten mit 1 oder mehr CTCs, 79% für Personen mit 2 oder mehr CTCs und 69% für Personen mit 3 oder mehr CTCs.
Lucci und Kollegen folgern:

"Die Anwesenheit einer oder mehrerer zirkulierender Tumorzellen prognostizierte das frühe Rezidiv und verringerte das Gesamtüberleben bei chemonischen Patienten mit nicht-metastasierendem Brustkrebs. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Bewertung von zirkulierenden Tumorzellen bei diesen Patienten wichtige prognostische Informationen liefern könnte."

Lucci sagte, es sei interessant, dass keine der anderen primären Tumor-Eigenschaften, einschließlich der Größe, genau vorhergesagt, ob sie CTCs finden würden.

Er sagte, sie werden jetzt versuchen, herauszufinden, welche CTCs eine Metastase von der primären Seite abdecken und die außerhalb dieses Bereichs nicht überleben.

Es ist früh, um die Praxis zu ändern, basierend auf diesen Ergebnissen. Mehr Forschung, wie eine größere, multizentrische Studie muss nun getan werden, um diese Ergebnisse zu bestätigen. Nur dann kann die Arbeit beginnen zu sehen, wenn die Erkennung von CTCs ist ein gültiger Test für die Entscheidung, welche Art von Behandlung frühen Stadium Brustkrebspatienten sollten unterziehen, sagte Lucci.

Fonds von der Gesellschaft der chirurgischen Onkologie Klinik-Ermittler-Preis, das Morgan Welch Entzündliche Brustkrebs-Programm, das Institut für personalisierte Krebs-Therapie und der Staat Texas Seltene und aggressive Brustkrebs-Forschungsprogramm, geholfen, für die Studie bezahlen.

Zeitgeist: Moving Forward (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit