Autoimmunerkrankung mit neuer injektion


Autoimmunerkrankung mit neuer injektion

Forscher in Australien haben entdeckt, dass eine einfache Injektion dazu beitragen könnte, die natürliche Immunantwort des Körpers zu regulieren. Diese potenzielle neue Behandlung bietet Hoffnung für die einfache und effektive Verwaltung von Autoimmunkrankheiten. Die Studie erscheint in der Zeitschrift Blut .

Ein Immunsystem der Menschen schützt sie vor Krankheiten und Infektionen. Bei Personen mit einer Autoimmunkrankheit verursacht das Immunsystem jedoch den Körper, sich selbst anzugreifen.

Lead-Forscher der Studie, Dr. Suzanne Hodgkinson. Von der UNSW-Fakultät für Medizin und Liverpool Hospital, stellt fest, dass im Gegensatz zu den meisten aktuellen Studien, die auf die Verhütung von "schlechten" oder "Effektor" -Zellen konzentrieren, die neue Ansatz in dieser Studie beinhaltet die Erhöhung der guten regulierenden Zellen im Körper.

Das Team injizierte Zell-Signal-Proteine ​​namens Cytokine, insbesondere Cytokin Interleukin-5 (II-5-Zytokin), um die T-Zell-Frontlinie des Körpers zu induzieren.

Wenn T-regulatorische Zellen erzeugt werden, um spezifisch für ein bestimmtes Protein zu sein, entwickeln sie Rezeptoren für das Il-5-Cytokin. Dieser Anstieg aus dem Il-5-Zytokin ermöglicht es dem Immunsystem, seine Reaktion auf Krankheiten effektiver zu kontrollieren, ohne dass das Immunsystem in Overdrive gelangt.

Die Forscher injizierten geklontes II-5-Zytokin in Ratten mit Guillain- "Barré-Syndrom - eine neurologische Erkrankung. Sie fanden, dass sich die Nagetiere deutlich schneller erholten und nicht krank wurden, wenn sie als Vorsichtsmaßnahme behandelt wurden. Außerdem kann die Injektion auch hilfreich sein Tiere mit Multipler Sklerose, solche mit Nierenerkrankungen Nephritis, sowie bei Tieren, deren Körper Organtransplantation abgelehnt haben.

Dr. Hodgkinson erklärte:

"Eines der schönen Dinge über diese Entdeckung ist, dass es eine der wenigen Behandlungen in der autoimmunen Welt und in der Transplantationswelt ist, die nicht durch Angriff auf die Effektorzellen wirkt, sondern durch die Erhöhung der gut regulierenden Zellen Ein ganz anderer Weg von fast jeder anderen Behandlung, die wir zur Verfügung haben."

Die Forscher heben hervor, dass die neue Injektion attraktiver sein könnte als die Inokulation durch parasitäre Würmer - eine alternative Methode zur Regulierung der Autoimmunerkrankungen.

Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Helminthen Parasiten das Immunsystem kontrollieren und die T-Zell-Produktion erhöhen können, um Krankheiten wie Multiple Sklerose und Zöliakie zu bekämpfen. In der entwickelten Welt hat es eine signifikante Zunahme der Autoimmunkrankheiten gegeben, und dies kann auf das Fehlen der Würmer in den Eingeweiden in diesen Nationen zurückzuführen sein.

Dr. Hodgkinson sagte:

"Der Prozess, den wir entwickelt haben, kann der gleiche Prozess sein, den die Helminthen abschaffen. Wenn man einen Helminthenbefall bekommt, ist eine der Veränderungen in Ihrer Immunantwort eine Zunahme der Zellen, die als Eosinophile bezeichnet werden, und diese Zellen machen das Cytokin Interleukin-5.

In dieser neuen Behandlung ist es eine Frage der Injektion der Interleukin-5 und der Körper macht den Rest. Es ist sowohl sicher als auch effektiv und wir denken, dass die Immunantwort durch Injektion kann für Menschen attraktiver sein als das Verschlucken von parasitären Würmern."

Laut Dr. Hodgkinson konnten klinische Studien innerhalb der nächsten zwei bis fünf Jahre durchgeführt werden.

Quarks & Co - Der Feind in uns, Autoimmunerkrankung (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung