Essen störungen vorhergesagt früher, was mädchen verbrauchen, wenn sie jung sind


Essen störungen vorhergesagt früher, was mädchen verbrauchen, wenn sie jung sind

Nach einer neuen Studie von Forschern in den Abteilungen der Jugendmedizin und Behavioral Medicine im Cincinnati Kinderkrankenhaus können Ärzte in der Lage sein zu sehen, welche jungen Mädchen eine Chance haben, Essstörungen später im Leben zu entwickeln - einfach aus dem Essen, das sie essen, wenn sie Sind jünger.

Die Autoren folgten 800 Mädchen Essverhalten zwischen 1988 und 1999, beginnend, als sie 9 Jahre alt waren, mit dem Ziel zu bestimmen, ob das, was sie wählten zu essen gab ihnen ein größeres Risiko, eine Essstörung, wenn sie älter waren.

Die Studie analysiert die Mädchen Fett-, Protein-und Kohlenhydrat-Verbrauch und verglichen sie mit den häufigsten Symptomen von Essstörungen; Ungewöhnliche Arten des Essens, schlechte Haltung gegenüber ihren eigenen Körpern und Obsession über Sein "dünn".

Die Forscher fanden heraus, dass die Ergebnisse unterschiedlich waren, je nachdem wie alt die Mädchen waren. Mädchen um 11 Jahre alt hatten Kohlenhydrate und Fett Verbrauch Prozentsätze, die zu Unzufriedenheit mit ihren Körpern um die Zeit, die sie 14 zu führen schien.

Auf der anderen Seite, Mädchen um 15 Jahre alt, die hohe Kohlenhydrat-Verbrauch Prozentsätze hatte, aber niedrige Menge an Fett Verbrauch Prozentsätze wurden festgestellt, dass ungewöhnliche Möglichkeiten zu essen, um die Zeit, die sie 19. Die Rearchers beachten, dass dies noch häufiger bei Mädchen war Wer waren mehr "Perfektionisten".

Abbigail Tissot, PhD, Associate Director der Abteilung für Behavioral Medicine bei Cincinnati Children's Hospital und Lead Researcher kommentiert:

"Wir wissen, dass Perfektionisten ein hohes Risiko für Essstörungen haben. Sie sind so verpflichtet, sich perfekt an eine ungesunde und extreme Vorstellung von Schönheit anzupassen, dass sie sich hinreißen. Leider sind diese Mädchen, die sich verpflichtet haben, Dünnheit zu erreichen - egal was es ist Nimmt - stellen sich selbst ein höheres Risiko für übergewichtig oder fettleibig später im Leben."

Laurie Dunham, registrierte Ernährungswissenschaftlerin im Cincinnati Children's Hospital, sagte: "Essstörungen sind notorisch schwer zu behandeln, so dass die Prävention entscheidend ist. Durch die Beurteilung von Protein und Fettkonsum schon 9 können wir erkennen, welche Mädchen weitergehen können, um Essstörungen und Schritt zu entwickeln Um zu helfen, bevor die Dinge außer Kontrolle geraten. " Tissot fügt hinzu: "Die Studie ist selten, weil sie auf der langfristigen Beobachtung der Mädchen während ihres Übergangs von der Vorpubertät über die Adoleszenz und in das frühe Erwachsenenalter beruht. Diese Studie sagt uns in welchem ​​Alter sollten wir für diese Essverhalten beobachten, geben Eltern und Ärzte nützliche Werkzeuge für die Erkennung von Mädchen in Gefahr für zukünftige Essstörung Symptome."

Sie kommentierte eine zweite Studie, die auf den gleichen Daten basierte und zeigte, dass die Mädchen, die nicht Mittagessen am Ende mehr Kalorien essen jeden Tag als diejenigen, die nicht gewählt haben, um das Essen zu überspringen.

"Es wurden viele Studien über die Auswirkungen des Skipping-Frühstücks gemacht. Aber in einer Zeit, in der die Kinder-Mittagspause sehr unterschiedlich sein kann, haben nur wenige Studien die Auswirkungen des Mittags übersprungen.", Schließt Tissot ab.

Owned & Operated (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit