Patienten mit mehrfachen gesundheitlichen problemen überwältigen uk health system


Patienten mit mehrfachen gesundheitlichen problemen überwältigen uk health system

Mit einigen medizinischen Bedingungen ist nicht mehr vorherrschend bei denen, die älter sind; Eine neue Studie veröffentlicht Online First in Die Lanzette Zeigt, dass die Mehrheit der Patienten, die unter zwei oder mehr Bedingungen leiden, tatsächlich unter dem Alter von 65 Jahren liegen.

Eine radikale Gesundheitssystemüberholung ist erforderlich, damit das britische Gesundheitssystem und die in anderen Nationen in der Lage sein werden, mit der Nachfrage fertig zu werden, da sie nicht darauf ausgelegt sind, diese Szenarien zu erfüllen.

Eine der zentralen Herausforderungen für Regierungen und Gesundheitssysteme auf der ganzen Welt ist es, die zunehmende Anzahl von Langzeitstörungen zu bewältigen.

Der Schwerpunkt des derzeitigen Gesundheitssystems liegt derzeit auf einzelnen Krankheiten, der Gesundheitsversorgung und der medizinischen Ausbildung, aber diejenigen mit Multimorbiditäten brauchen einen breiteren Ansatz. Es ist belastend und unsicher für Patienten, die verschiedene Dienste nutzen müssen, um mehrere Krankheiten in einer Person zu bewältigen, da die Gefahr besteht, dass Therapien aufgrund einer schlechten Koordination und Integration dupliziert und ineffizient sind.

Bruce Guthrie, Professor für Primary Care Medicine an der britischen Dundee University, Stewart Mercer, Professor für Primary Care Research an der Glasgow University und Graham Watt, Professor für Allgemeinmedizin an der Universität von Glasgow und ihr Team schätzte die Belastung der Multimorbidität und der Komorbidität, einschließlich der beiden Körperliche und geistige Störungen, in Bezug auf Alter und sozioökonomische Deprivation.

Das Team nahm eine Datenübersicht über 40 häufige chronische Erkrankungen aus einer Datenbank, die 1,75 Millionen Menschen über 314 Arztpraxen in Schottland enthielt. Diejenigen, die nur unter einer der 40 Bedingungen litten, waren eine Minderheit.

Der Befund ergab, dass etwa 2 von 5 Patienten oder 42% unter einer oder mehreren Bedingungen litten, mit fast einem Viertel, d. H. 23% unter zwei oder mehr Bedingungen, dh sie leiden unter Multimorbidität. Obwohl sie entdeckten, dass die Rate der Multimorbidität mit dem Alter signifikant anstieg und dass die Mehrheit der Menschen über 65 Jahre, dh 195.000 an Multimorbidität litten, war die absolute Anzahl der Patienten mit Multimorbidität höher, dh 210.500 in den jüngeren als 65 Jahren.

Die Forscher heben hervor, dass der Beginn der Multimorbidität 10-15 Jahre früher in jenen auftauchte, die in den am meisten benachteiligten Gebieten leben, verglichen mit denen, die in wohlhabenderen Gebieten leben.

Die sozioökonomische Deprivation war vor allem mit der Kombination von körperlichen und psychischen Störungen verbunden, während das Risiko einer psychischen Störung im Verhältnis zur Zahl der zunehmenden körperlichen Morbiditäten zunahm. Menschen, die unter fünf oder mehr körperlichen Verhältnissen litten, waren etwa viermal häufiger an einer gleichzeitigen psychischen Störung leiden, während die in benachteiligten Gebieten doppelt so hoch waren, dass sie unter einer zusammenhängenden psychischen Störung im Vergleich zu denjenigen, die in wohlhabenden leben, leiden mussten Bereiche.

Forschungsstudien schliessen in der Regel Menschen mit Multimorbidität aus, weil sie "zu kompliziert" sind, aber die Primärversorgung kann niemanden ausschließen und ist in der Regel übrig geblieben, um das Beste zu tun, was es unter den Umständen geben kann, was die effektivste Sorge für diejenigen bietet, Komplexeste Kombinationen von Problemen. Das Team betont, dass mehr Forschung erforderlich ist, um die besten Strategien zu finden, um eine erschwingliche, umfassende, personalisierte und koordinierte Kontinuität der Pflege für diejenigen mit Multi-Morbidität zu bieten.

Sie erklären:

"Unsere Erkenntnisse fordern den Ein-Krankheit-Rahmen, durch den die meisten Gesundheitsversorgung, medizinische Forschung und medizinische Ausbildung konfiguriert werden. Bestehende Ansätze müssen ergänzt werden durch die Unterstützung der Arbeit der Generalisten, vor allem aber nicht ausschließlich in der Primärversorgung, Kontinuität, Koordination, Und vor allem ein persönlicher Ansatz für Menschen mit Multimorbidität. Um eine Ungleichheit zu vermeiden, ist dieser Ansatz in den sozioökonomisch benachteiligten Gebieten am dringendsten erforderlich, wo die Multimorbidität früher stattfindet, häufiger und häufiger auch die körperliche Gesundheitskonsistenz einschließt."

Laut Nicola Sturgeon, der schottischen Regierung Gesundheits-Sekretär:

"Diese Studie fügt hinzu, dass die zahlreichen Beweise, die wir bereits haben, dass die Verletzlichsten in unserer Gesellschaft eher mehr als eine Bedingung haben, die ihre Gesundheit gefährdet, die schottische Regierung weiterhin sehr hart arbeiten, um gesundheitliche Ungleichheiten anzugehen und zu Wir arbeiten in Partnerschaft mit NHS, Primärversorgung und Patienten sowie der Forschungsgemeinschaft zusammen, so dass wir effektive Systeme haben, um die Bedürfnisse von Menschen mit mehrfachen gesundheitlichen Bedingungen zu bewältigen Verringerung dieser gesundheitlichen Ungleichheiten Ich freue mich auf weitere Ergebnisse aus dem Forschungsteam, die einen primären Care-geführten Ansatz mit Patienten als Mechanismus zur Verbesserung der Gesundheit und Lebensqualität von Menschen mit Multimorbidität, vor allem diejenigen, die in benachteiligten Gebieten zu beurteilen Von Schottland."

Dr. Chris Salisbury von der Schule für Sozial- und Gemeinschaftsmedizin an der Universität Bristol im Vereinigten Königreich sagt in einem verknüpften Kommentar: "Die Bevölkerung altert, so dass der Anteil der Menschen mit mehreren koexistierenden medizinischen Problemen rasch zunimmt. Die Ausgaben für die Gesundheitsversorgung steigen fast exponentiell an Mit der Zahl der chronischen Erkrankungen, die ein Individuum hat, so dass die zunehmende Multimorbidität einen finanziellen Druck erzeugt. Diese ökonomische Belastung erhöht die Notwendigkeit, Menschen mit mehreren chronischen Krankheiten effizienter zu managen."

Nach den Vorschlägen von Dr. Salisbury sollten GPs in benachteiligten Gebieten geringere Falllasten haben, um ein höheres Morbiditätsniveau zu berücksichtigen, während diejenigen mit Multimorbidität in Krankenhäusern einem Generalistenberater zugewiesen werden sollten, der für die Koordination ihrer Betreuung zuständig wäre.

Wrriten Von Petra Rattue

The voices in my head | Eleanor Longden (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung