Koronare stents sicher für die allergischen metalle


Koronare stents sicher für die allergischen metalle

In der 16. April Ausgabe von Zirkulation: Herz-Kreislauf-Interventionen , Eine Studie von Forschern an der Mayo Clinic durchgeführt, zeigt, dass Koronare Stents Sind nicht schädlich für Patienten mit koronarer Herzkrankheit, die allergisch auf Nickel oder andere Metall-Komponenten sind.

Koronare Stents sind kleine Röhrchen, die in verengte oder geschwächte Arterien eingefügt werden, um den Blutfluss zum Herzen zu verbessern. Rajiv Gulati, M. D., Ph.D., ein interventioneller Kardiologe an der Mayo Clinic in Rochester, Minnesota, erklärt:

"Die meisten interventionellen Kardiologen müssen irgendwann entscheiden, ob man einen koronaren Stent in einen Patienten mit einer Geschichte der Hautallergie auf eine der Metallkomponenten, am häufigsten Nickel, platzieren muss.

Unsere Studie fand keine Hinweise auf ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt, Tod oder Restenose, die eine rezidivierende Verengung innerhalb eines Stents ist, bei Patienten, die sich vor der Implantation allergisch auf Metall standen.

Diese Erkenntnisse sollten den Klinikern und Patienten, die mit dieser klinischen Frage konfrontiert sind, eine gewisse Beruhigung bieten, zumal es in der Literatur knappe und widersprüchliche Informationen gibt."

Das Team beurteilte frühzeitig und langfristige klinische Ergebnisse bei 29 Patienten mit einer Geschichte der Metallallergie, die einer Koronarstentimplantation unterzogen wurde, und verglich sie mit 250 nichtallergischen Patienten.

Zwischen den beiden Gruppen fanden die Forscher keine signifikanten Unterschiede in der Rate der wiederholten Revaskularisierung der ursprünglich behandelten Koronararterie, Herzinfarkt oder Tod an 30 Tagen und 4 Jahren.

Nach der Untersuchung von Markern einer allergischen Reaktion vor und nach der Implantation entdeckten die Forscher, dass sich die Eosinophil-, Weißblutzellen- und Lymphozytenzahlen nach der Implantation nicht änderten. Nach den Forschern, Ergebnisse der Studie zeigen, dass Stent-Implantation ist sicher bei Patienten allergisch auf Metall-Komponenten und Kardiologen brauchen sich keine Sorgen über systemische Immunreaktion.

Nach Dr. Gulati, obwohl frühere Untersuchungen Metallallergie und Stent-Platzierung analysiert haben, konzentrierten sie sich vor allem auf das Risiko einer Restenose. Darüber hinaus hatten diese Studien einige Einschränkungen im Design und erzeugten widersprüchliche Ergebnisse.

Seit 1997 wurden koronare Stents in den USA mit 316L Edelstahl, Kobalt-Chrom-Legierung oder Platin-Chrom-Legierung Plattformen konstruiert. Alle Stents enthalten zwischen 10% und 35% Nickel und Chrom als Chromat (18% bis 20%).

Etwa 8% der Bevölkerung haben Nickelallergien. Obwohl Nickel-Allergien eine der häufigsten Ursachen für allergische Kontaktdermatitis sind, sind sie häufiger bei Frauen und werden oft durch nickelhaltige Schmuckstücke wie Ohrringe oder Körperpiercings ausgelöst.

Hautausschlag, trockene Flecken, Rötungen oder Juckreiz innerhalb von 12 bis 48 Stunden, nach anfänglichem Kontakt mit dem Metall, werden in der Regel von Personen mit bekannter oder vermuteter Hautallergie gemeldet.

In dieser Studie fanden die Forscher, dass Überempfindlichkeit gegen Chrom in 9 von 29 Fällen berichtet wurde und in 26 von 29 Fällen zu nickeln. Patch-Tests bei 11 von 29 Patienten war positiv in allen. Die Forscher vermuteten, dass die verbleibenden Patienten Allergien allein durch die Geschichte haben. Allerdings sind die Forscher immer noch unsicher, wie viele Personen mit koronarer Herzkrankheit betroffen sein könnten.

Dr. Gulati sagte:

"Wir sind nicht routinemäßig auf Nickel-Allergie zu testen, also wissen wir nicht, wie viele Leute, die zum Cath-Labor kommen, dieses Problem haben. Dennoch würde herausgefunden, dass der Mechanismus der Hautreaktion auf Metall-Exposition sich von dem innerhalb der Arterien unterscheiden könnte Mauer."

Gegenwärtig müssen Warnungen über mögliche Kontraindikationen bei Personen mit Metallallergien in die Produktkennzeichnung für in den USA vermarktete Stents einbezogen werden. Laut Dr. Gulati, obwohl es nicht viele Daten gibt, um diese Warnungen zu unterstützen, ist Vorsicht immer noch empfohlen und weitere Studien sind erforderlich.

2013-08-15 (P1of3) Gratitude Toward the Whole Universe (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung