Epilepsie typ schilder verknüpft mit stress


Epilepsie typ schilder verknüpft mit stress

Eine Studie, die online in der Zeitschrift veröffentlicht wird Beschlagnahme , Zeigt, dass über 33% der Patienten geglaubt haben, um hartnäckige Anfälle zu haben, waren tatsächlich präsentiert Stress-ausgelöste Symptome.

Ein Team von Johns Hopkins Ärzten und Psychologen festgestellt, dass mehr als ein Drittel der Patienten zugelassen, um die Johns Hopkins Hospital die stationäre Epilepsie-Monitoring-Einheit hatte Symptome durch Stress verursacht, anstatt eine echte Anfallsstörung.

Nach den Forschern, diese Patienten, die Mütter in Kinder-Sorgerecht Schlachten und Rückkehr Kriegsveteranen, sowie über-erweiterte Profis gleichermaßen enthalten haben Psychogene nicht-epileptische Anfälle (PNES) .

Anzeichen der Bedingung sind:

  • Krämpfe
  • Unkontrollierbare Bewegungen
  • Ferne startet
Die Forscher bemerken, dass Anzeichen von PNES scheinen Stress-verwandte Verhaltensweisen, die imitieren und sind als Epilepsie falsch diagnostiziert werden, aber sind nicht auf abnorme elektrische Entladungen im Gehirn, die die neurologische Störung charakterisieren.

Antiseizure Medikamente nicht aufhören, diese Patienten die Symptome, was darauf hindeutet, dass es nichts körperlich falsch mit der geheime elektrische Aktivität, sagen die Forscher. Darüber hinaus steigt die Inzidenz von PNES, zumindest was sie in den letzten Monaten beobachtet haben.

Früher wurden PNES-ähnliche Verhaltensweisen als "Hysterie" bezeichnet, während sie heute als Teil einer "Umwandlungsstörung" betrachtet werden, in der der Patient unbewusst emotionale Dysfunktion in körperliche Symptome umwandelt.

Sie heben hervor, dass in einigen Fällen die Patienten blind oder gelähmt wurden, als Folge eines emotionalen Traumas. Nach Angaben der Forscher haben Ärzte versucht, nicht zu veröffentlichen oder bringen Aufmerksamkeit auf PNES, da Personen mit einem Risiko für Pseudo-Anfälle sind in der Regel sehr suggestible.

In den vergangenen Monaten haben Medienberichte aus West-New York mehr als 12 weibliche Gymnasiasten beschrieben, die unkontrollierbare Tics und andere Bewegungen erlebt haben, die Experten nun als Manifestationen einer "ansteckenden" psychiatrischen und nicht neurologischen Störung betrachten.

Nach Neurologen und Neuropsychologen an der Johns Hopkins University School of Medicine, Personen mit PNES nicht unbedingt häufiger oder schwere Stressereignisse als gesunde Individuen oder diejenigen mit Epilepsie, obwohl PNES Patienten scheinen nicht in der Lage, effektiv mit diesen Stress und als Ein Ergebnis, fühlen sich mehr von ihnen beunruhigt.

Jason Brandt, Ph.D., Senior Researcher der Studie, Professor für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften und Neurologie an der Johns Hopkins University School of Medicine, erklärte:

"Diese Patienten verhalten sich so, als ob sie eine organische Hirnkrankheit haben, aber sie nicht. Und es stellt sich heraus, dass ihr Leben betont, waren nicht alle so hoch, aber sie sind sehr empfindlich auf Stress und sie beschäftigen sich nicht damit Gut."

Die Forscher sagen, sie führten die Studie, um festzustellen, warum "psychogene" Symptome so genau simulieren eine körperliche Unordnung und warum einige Personen sind anfälliger als andere. Sie heben hervor, dass nicht jeder Mensch, der sich überwältigt fühlt, Anfallsymptome entwickeln wird und dass sie sich nicht sicher sind, wie viele Personen Pseudo-Anfälle erleben.

Die Forscher schrieben 20 Personen mit Epilepsie, 40 Patienten mit PNES und 40 gesunde Kontrolle Freiwilligen an der Studie teilnehmen. Die Forscher baten alle Teilnehmer, die Häufigkeit von verschiedenen stressigen Lebensereignissen (sowohl positiv als auch negativ) in den letzten fünf Jahren zu melden.

Die Teilnehmer schätzten dann die Not, die diese Ereignisse veranlassten. Die Forscher fanden heraus, dass die Anzahl der stressigen Ereignisse in jeder Gruppe ungefähr gleich war, obwohl die PNES-Gruppe viel höhere Notstandsniveaus als die beiden anderen Gruppen berichtete.

Darüber hinaus fanden sie, dass die Teilnehmer der PNES-Gruppe nicht so wahrscheinlich waren, um eine Vorgehensweise zu planen, um stressigen Lebensereignissen zu begegnen. Teilnehmer, die Verleugnung benutzten, erlebten größere Bedrängnis als Patienten, die nicht, Hervorhebung der Unwirksamkeit der Leugnung als eine Möglichkeit, Angst in der Bucht zu halten.

Einzelpersonen mit PNES erleben nicht nur Anfallsymptome, sondern haben oft auch instabile Beziehungen und andere problematische Verhaltensweisen. Viele PNES-Patienten haben hohe Gesundheitsversorgung Kosten und bleiben beruflich behindert, auch Jahre nach der nicht-epileptischen Natur ihrer Ereignisse identifiziert wird.

PNES Verhalten ist auf verschiedene Weise kostspielig, einschließlich; Kosten für Arztbesuche, Medikamente, die jetzt arbeiten, sowie Krankenhausaufenthalte in Spezialeinheiten wie Hopkins 'Epilepsieüberwachungseinheit (WWU).

Die Patienten in der WWU werden an eine Videokamera angeschlossen, um den Beginn und die Charakteristiken eines Anfalls zu erfassen, und auch ein Elektroenzephalogramm (EEG), das elektrische Signale im Gehirn überwacht. Sensoren an der Patienten Kopfhaut-Check für abnorme elektrische Entladungen im Gehirn und überprüfen Sie auf die Ausrichtung des Anfallverhaltens. Darüber hinaus, mit Deaktivierung Krampfanfälle, die nicht kontrolliert werden können, führt zu psychologischen und sozialen Kosten.

Gregory L. Krauss, M.D., ein Professor für Neurologie bei Johns Hopkins und einer der Co-Autoren der Studie, zeigt, dass es überraschend ist, wie viele Individuen ohne Epilepsie auf seine Epilepsie-Einheit bezogen werden und dass diese Zahlen zu erhöhen scheinen. In den vergangenen Monaten haben bis zu der Hälfte aller Patienten auf seine Einheit Pseudo-Anfälle.

Mit einer Computer-Analogie, sagen die Forscher, dass, wenn sie entdecken, Patienten, die nicht über ein Hardware-Problem, aber ein Software-Glitch, bekommen sie die gute Nachricht. Krauss erklärt, dass oft Symptome schnell verschwinden. Allerdings, nach Brandt, diese Patienten in der Regel benötigen kognitive Verhaltenstherapie, um ihnen zu helfen, effektivere Wege der Bewältigung zu entwickeln.

Krauss erklärte:

"In unserer modernen Gesellschaft gibt es viel Stress, und diese Forschung hebt hervor, dass viele Menschen nicht über die Fähigkeiten verfügen, um damit fertig zu werden."

Krauss und sein Team berichten, dass Neurologen die PNSE-Patienten falsch diagnostizieren können, indem sie ihre EEGs falsch lesen und erklären, dass Personen mit PNSE zahlreiche Jahre damit verbringen können, Epilepsiebehandlung zu erhalten.

Im Jahr 2005, eine Studie mit 46 Patienten, veröffentlicht in der Zeitschrift Neurologie , Zeigte Muster, die auf 54% der EEG-Auslesungen mit fehlinterpretiert als Epilepsie gesehen wurden. Die Patienten besuchen oft Krauss, nachdem sie von einem Neurologen erzählt wurden, dass ihr EEG zeigt, dass sie Epilepsie haben.

Im Jahr 2007 wurde eine andere Studie von Krauss veröffentlicht Neurologie , Untersucht die Verwendung von Service-Hunde ausgebildet, um Menschen mit Epilepsie leiden zu helfen. Das Team stellte fest, dass 4 der 6 Patienten, die an der Studie teilnahmen, tatsächlich PNES hatten, anstatt Epilepsie. Nach den Forschern können die Hunde tatsächlich die Idee von Pseudo-Anfällen in Patienten mit PNES ausgelöst haben, wenn sie sie auf eine ankommende Beschlagnahme aufmerksam machen.

Die Hunde sind ausgebildet, um ein offenes Verhalten zu antizipieren und vermutlich nicht in der Lage sind, den Unterschied zwischen wahren Anfallsstörungen und PNES zu unterscheiden.

Krauss erklärte:

"Wir sehen nur eine große Anzahl dieser Patienten, und wir werden wahrscheinlich mehr von ihnen sehen."

Ronald P. Lesser, M.D., und S. Marc Testa, Ph.D., beide von Johns Hopkins, arbeitete auch an der neuesten Studie.

Epilepsy (generalized, partial) - simple, complex, tonic, clonic, causes, symptoms (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie