Testosteron modestly boosted sex drive in post-menopausalen frauen


Testosteron modestly boosted sex drive in post-menopausalen frauen

Eine australische geführte Studie fand heraus, dass die Verwendung von Testosteron-Patches dazu beigetragen, Sexualtrieb in postmenopausalen Frauen mit niedrigem Sexualtrieb zu erhöhen, die nicht auf Hormonersatztherapien waren.

Die Forschung wurde von Principal Investigator Susan Davis, der Professor für Frauen Gesundheit in der Abteilung für Medizin an der Monash University, Victoria, und veröffentlicht in der 6. November Ausgabe der New England Zeitschrift für Medizin . Die Studie wurde von Procter und Gamble Pharmaceuticals USA unterstützt.

"Was wir gefunden haben, ist die Behandlung mit einem Patch, der 300 Mikrogramm (ug) Testosteron täglich liefert, führt zu einer sinnvollen Verbesserung der sexuellen Funktion bei postmenopausalen Frauen mit geringer Libido, die keine andere Hormontherapie verwenden", sagte Davis.

Die Studie ist gedacht, um die erste in der Welt zu zeigen, dass die Verabreichung von Testosteron auf eigene Faust durch eine Haut Patch kann deutlich erhöhen das sexuelle Wohlbefinden von Frauen, die medizinische Hilfe für den Verlust der sexuellen Wunsch nach der Menopause suchen, etwas, das nicht ungewöhnlich gesagt wird Davis

Es gibt Studien, die Testosteron-Werke für Frauen, die auch Östrogen, aber nicht viele Frauen wollen Östrogen nehmen. Es gibt Hinweise darauf, dass die Langzeitbehandlung mit Östrogen das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Brustkrebs bei postmenopausalen Frauen erhöhen kann.

Davis sagte, dass Frauen oft Sorgen über die Verwendung von Testosteron und welche Nebenwirkungen es sein könnte, aber sie sagte, es sei wichtig zu erkennen, dass Testosteron ist auch ein wesentliches Hormon im weiblichen menschlichen Körper. Zum Beispiel sind viele Frauen an der Menopause wahrscheinlich mehr Testosteron in ihrem Blutkreislauf als Östrogen haben.

"In dieser Studie wurden einige Nebenwirkungen dokumentiert", sagte Davis. Einige Frauen berichteten über extra unerwünschte Gesichtsbehaarung, aber das war nicht genug, um sie von der Behandlung abziehen zu lassen.

Die Studie war eine doppelblinde, Placebo-kontrollierte, 52-wöchige Studie mit 814 postmenopausalen Frauen mit hypoaktiven sexuellen Wunschstörungen, die an 65 verschiedenen Zentren in Australien, Kanada, Schweden, Großbritannien und den USA behandelt wurden.

Die Forscher zufällig beauftragt die Frauen, einen Patch zu erhalten, der 150 oder 300 ug Testosteron täglich oder ein Placebo liefert.

Die Frauen wurden gebeten, strukturierte Tagebücher ihrer sexuellen Episoden zu halten. Diese Konten, zusammen mit anderen Einschätzungen, gaben den Forschern eine Reihe von Zufriedenheitsmaßnahmen, die Qualitäten wie Erregung, Ebenen des Wunsches, Orgasmus und Freude abdecken.

Die primäre Messung der Wirksamkeit war die Veränderung zwischen dem Beginn der Studie (Grundlinie) und 24 Wochen später in der 4-Wochen-Häufigkeit der befriedigenden sexuellen Episoden, wie von den Frauen berichtet. Die Sicherheit wurde für 52 Wochen ausgewertet, und eine Untergruppe wurde für ein weiteres Jahr verfolgt.

Die Ergebnisse zeigten, dass:

  • Zu Beginn der Studie, im Durchschnitt die Frauen berichtet, dass etwa 50 Prozent aller sexuellen Episoden befriedigend waren.
  • Nach 24 Wochen berichteten die Frauen in der höheren Testosteron-Dosis-Gruppe, dass etwa 78 Prozent der sexuellen Episoden im Vergleich zu 65 Prozent in der Placebo-Gruppe zufrieden waren.
  • Nach 24 Wochen berichtete die 300 μg pro Tag Testosteron-Gruppe einen durchschnittlichen Anstieg von 2,1 extra befriedigenden sexuellen Episoden pro Monat im Vergleich zu 0,7 in der Placebo-Gruppe (P

  • Es gab einen nicht signifikanten Anstieg der 150 μg pro Tag Gruppe (1,2 Episoden, P = 0,11).
  • Im Vergleich zu Placebo, beide Testosteron-Gruppen erlebt erhebliche Erhöhung der Begierde und Abnahme der Notlage.
  • Es gab mehr unerwünschte Ereignisse, meist unerwünschtes Haarwachstum, in der höheren Dosierungs-Testosteron-Gruppe als in der Placebo-Gruppe.
  • Vier Frauen Testosteron wurden mit Brustkrebs im Vergleich zu keiner in der Placebo-Gruppe diagnostiziert. Eine der Frauen, im Rückblick hatte Symptome vor dem Prozess und ein anderer wurde in den ersten 4 Monaten des Prozesses diagnostiziert.
Davis und Kollegen folgerten:

"Bei postmenopausalen Frauen, die keine Östrogen-Therapie erhielten, führte die Behandlung mit einem Patch, der 300 μg Testosteron pro Tag lieferte, zu einer bescheidenen, aber sinnvollen Verbesserung der sexuellen Funktion."

Allerdings stellten sie auch fest:

"Die langfristigen Auswirkungen von Testosteron, einschließlich der Auswirkungen auf die Brust, bleiben unsicher."

In einer begleitenden Redaktion drängte Dr. Julia R Heiman, Direktorin des Kinsey-Instituts für Sex, Gender und Reproduktion, auf Vorsicht bei der Bekämpfung von Testosteron zur Behandlung sexueller Verlangen bei Frauen. Wie die Forscher selbst bemerkten, ist die Verbindung mit Brustkrebs nicht klar, schrieb sie, und wir verstehen nicht genug, um vorauszusagen, welche Patienten eher negative Reaktionen haben.

Davis sagte in einer Presseerklärung, dass die Forschung über die Sicherheitsfragen im Gange war, die mehr Frauen über einen längeren Zeitraum einbeziehen.

Testosteron-Therapie ist derzeit keine anerkannte Behandlung für Frauen in Australien.

"Testosteron für niedrige Libido in postmenopausalen Frauen nicht mit Östrogen."

Davis, Susan R., Moreau, Michele, Kroll, Robin, Bouchard, Celine, Panay, Nick, Gass, Margery, Braunstein, Glenn D., Hirschberg, Angelica Linden, Rodenberg, Cynthia, Pack, Simon, Koch, Helga, Moufarege, Alain, Studd, John, das APHRODITE Study Team.

N Engl J Med , Band 359, Nr. 19, Seiten 2005-2017, 6. November 2008.

Klicken Sie hier für Abstract.

Quellen: NEJM , Monash Universität.

The brain in love | Helen Fisher (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit