Reizdarmsyndrom unter den zurückkehrenden veteranen


Reizdarmsyndrom unter den zurückkehrenden veteranen

Im vergangenen August hat die Abteilung für Veteranenangelegenheiten (VA) eine neue Beurteilungsregel für Invaliditätsleistungen eingeführt, da eine hohe Rate von Veteranen, die aus dem Irak und Afghanistan zurückkehren, ein Reizdarmsyndrom (IBS) und andere funktionelle gastrointestinale (GI) Störungen erleben. Die VA geht davon aus, dass der Militärdienst während der Veteranenabteilung im Golfkrieg für die Entwicklung einer funktionalen GI-Störung bei Veteranen verantwortlich ist. Zur Unterstützung der Veteranen fordert die Internationale Stiftung für funktionelle gastrointestinale Störungen (IFFGD) mehr und verbesserte Wege, um sie zu unterstützen.

Nancy Norton, Präsident und Gründer von IFFGD sagte:

"Andernfalls werden gesunde Individuen Verdauungsprobleme erleben, die schwächen können. Diese Probleme begannen während des Einsatzes und dann weiter, nachdem sie nach Hause zurückgekehrt sind. Diese Bedingungen stören regelmäßige tägliche Aktivitäten der Veteranen und manchmal auch ihre Bemühungen, in ein normales Leben zurückzukehren."

Die Wissenschaftler haben keine Einzelfälle von IBS und anderen funktionalen GI-Störungen identifiziert, und Brennan Spiegel, ein medizinischer Berater von IFFGD und Associate Professor für Medizin am VA Greater Los Angeles Health Care System, Abteilung für Verdauungskrankheiten, UCLA School of Medicine und Division von Gastroenterologie, erklärt:

"Langfristige oder wiederholte Exposition gegenüber hohem Stress kann zu körperlichen Veränderungen im Gehirn und im Darm führen. Militärpersonal ist auch oft Magen-Darm-Infektionen aus Nahrung oder Wasser und anderen Umweltfaktoren ausgesetzt. Diese kombinierten Faktoren könnten die langfristige auslösen Schwächende GI-Symptome, die wir bei der Rückkehr von Veteranen sehen."

Etwa 10 bis 15% der Gesamtbevölkerung leiden an IBS, die typischerweise aus verschiedenen chronischen Symptomen wie Bauchschmerzen, Durchfall und / oder Verstopfung sowie Blähungen oder Übelkeit besteht. Obwohl jeder von diesen Symptomen von Zeit zu Zeit leiden wird, werden die IBS-Symptome weiterhin auftauchen und oft ohne Vorwarnung.

Obwohl es keine Heilung für IBS gibt, gibt es Behandlungen, die versuchen, Symptome zu lindern, und eine Diagnose von einem medizinischen Fachpersonal sowie Informationen über die Störung ist ein wichtiger erster Schritt.

Die IFFGD hat eine Sensibilisierungs- und Advokationskampagne für Veteranen mit IBS und anderen funktionalen GI-Störungen begonnen, die darauf abzielen, eine bessere Betreuung zu erziehen, zu fördern und mehr Forschung zu fördern.

Die Veteranen sind aktiv an der Kampagne beteiligt, indem sie ihre Geschichten erzählen, die die Notwendigkeit von mehr Informationen über IBS und funktionale GI-Störungen sowie eine bessere Betreuung für diejenigen, die unter der Bedingung leiden, zeigen.

Die Kampagne zielt darauf ab, das Bewusstsein und die Erziehung unter den Leistungserbringern zu erhöhen, um sofortige, genaue Diagnosen und Behandlungen zu erzielen und mehr Behandlungsmöglichkeiten für Soldaten mit GI-Störungen zu haben. Es hofft auch, die weitere Forschung zu ermutigen, mehr Licht auf die Assoziation zwischen diesen Bedingungen und dem Militärdienst zu werfen.

Sebastian Junger: Why veterans miss war (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Retirees