Us kinder, die zu viel zucker verbrauchen


Us kinder, die zu viel zucker verbrauchen

Mit Tobacco, Alkohol und Salz in das Fadenkreuz gesperrt, die neue öffentliche Feind Nummer eins scheint zu Zucker zu sein. Ein neuer Bericht aus dem CDC (Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention) zeigt 16% der täglichen täglichen Kalorienzufuhr von Kindern und Jugendlichen aus Zucker in Lebensmitteln und Getränken. Die empfohlene Menge ist nicht mehr als 15%, aber auch Fett, sowie Zucker.

Der Bericht verfolgte den Verbrauch von Kindern und Jugendlichen von 2005 bis 2008, und es scheint, dass mehr von der Kalorienzufuhr aus Zucker zu Nahrung hinzugefügt wird, anstatt Getränke, die vielleicht überraschend scheinen. Die Zahlen zeigen 59% aus Nahrungsmitteln und 41% aus Getränken. Der Konsum trat zu Hause auf: vierundfünfzig Prozent für Getränke und sechsundsechzig Prozent für Lebensmittel, was bedeutet, dass regelmäßig vorverpackte Supermarkt-Lebensmittel, sind ebenso genauso viel Schuld wie Restaurants und Fast-Food-Einzelhändler.

Die Zahlen zwischen Jungen und Mädchen zu brechen, zeigten Jungen, die mehr Zucker verbrauchen, und obwohl Mädchen eine niedrigere Kalorienzufuhr hatten als Jungen, war ihr Gesamtverbrauch ähnlich. Die Zuckergewohnheit scheint später im Leben mit Vorschulkindern verzehrt zu werden, die weniger Zucker verbrauchen als ihre älteren Altersgenossen. Interessanterweise hatten die mexikanisch-amerikanischen Kinder und Jugendlichen einen niedrigeren Verbrauch an Zucker als ihre kaukasischen und schwarzen Pendants, vielleicht wegen der heimischen Kochen und Diättraditionen, die in lateinischen Familien stärker sind.

Wahrscheinlich aufgrund seiner niedrigen Kosten und weit verbreiteten Appell, Zucker scheint von allen Einkommen Klassen gleichermaßen geliebt werden, wie Forscher fanden wenig Unterschied in der Aufnahme auf der Grundlage der Armut Einkommensquote.

Cynthia Ogden, leitende Autorin auf dem Bericht und ein Epidemiologe mit dem Nationalen Zentrum für Gesundheitsstatistik, Teil der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention sagte:

"Soda Verbrauch ist hoch, aber wir sollten nicht aus den Augen verlieren die zusätzlichen Zucker in Lebensmitteln wie Muffins, Kekse, Zucker-gesüßte Getreide und Pasta-Saucen... Viele verarbeitete Lebensmittel haben Zucker hinzugefügt.Diese Lebensmittel tragen mehr als die Getränke."

Ein früherer Regierungsbericht auch von Ogden zeigte, dass Jugendliche, die Limonade, Energy Drinks und andere zuckerhaltige Getränke trinken, die etwa 327 Kalorien pro Tag von ihnen allein nehmen. Es ist von Sorge, als eine Diät hoch in reinen Zucker wurde mit einer Reihe von Gesundheitsproblemen von Fettleibigkeit zu hohem Blutdruck, Herzerkrankungen und Schlaganfall verbunden, und das Problem ist weit davon entfernt, mit einem Drittel der Kinder in den USA und Um ein Fünftel der Kinder in anderen Ländern, wie Frankreich als fettleibig eingestuft.

Rachel Johnson, eine Sprecherin für die Herzvereinigung und ein Ernährungsprofessor an der Universität von Vermont, kommentiert, dass eine Grenze von 100 bis 150 Kalorien pro Tag von hinzugefügten Zuckern für Kinder gelten sollte. Sie fährt fort:

"Ich bin immer wieder begeistert von den zusätzlichen Zucker, die die Amerikaner verbrauchen... Zu den Zucker-Zuckern gehören eine von zwei Sachen... sie verdrängen entweder nahrhafte Lebensmittel in der Diät oder fügen leere Kalorien hinzu. Die meisten von uns haben keinen Platz in unserem Diäten für diese vielen Kalorien aus hinzugefügten Zucker."

Die Ergebnisse werden in der National Health and Nutrition Examination Survey veröffentlicht und es gilt als Maßstab für Ernährungsgewohnheiten, da die Daten aus mehr als 7000 direkten Interviews zwischen 2005 und 2008 gesammelt werden.

Der Stoß gegen den raffinierten Zuckerverbrauch macht Sinn, wenn man in die Genetik und die Geschichte der menschlichen Existenz eindringt und eine neue Diät, die als Caveman oder Paläolithikum bekannt ist, in letzter Zeit auf die Medien geschlagen hat. Es befürwortet für eine Diät höher in Protein und Fleisch, mit Gemüse und Früchten. Es enthält wenig raffinierte Zucker oder verarbeitete Getreide, die einfach nicht für unsere Vorfahren zur Verfügung standen. Die Theorie, dass der menschliche Körper einfach nicht entworfen ist, um verarbeitete Zucker zu verbrauchen scheint, Wasser zu halten, wenn man alle "zuckerhaltigen" Gesundheitsprobleme betrachtet, die klarer werden, da die Forscher mehr Daten sammeln.

Um die Sache klar zu machen, lohnt es sich zu bedenken, dass der durchschnittliche Amerikaner jetzt etwa drei Pfund Zucker pro Woche verbraucht, gegen nur 5 Pfund pro Jahr, an der Wende des letzten Jahrhunderts. Es ist kaum verwunderlich, dass die Rate der chronischen Gesundheitsprobleme, wie Diabetes und Krebs, durch das Dach gehen, mit dieser radikalen Änderung der Diät, die aufgetreten ist. Stellen Sie sich vor, drei Pfund weißen Zuckers auf dem Frühstückstisch eines Montag zu sitzen und sich jeden Morgen fast ½ Pfund davon zu löffeln. Es ist nicht ein Genie zu verstehen, die Auswirkungen, die auf Ihre Gesundheit haben könnte.

Zucker - ein Problem? | motzgurke.tv | SWR Kindernetz (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere