Das fasten kann durch die schwächung der krebszellen die gefahr bringen


Das fasten kann durch die schwächung der krebszellen die gefahr bringen

Das Fasten war so effektiv wie die Chemotherapie bei der Verzögerung des Wachstums von spezifischen Tumoren bei Mäusen und erhöhte die Wirksamkeit der Chemotherapie auf Melanom-, Gliom- und Brustkrebszellen. Und Fasten plus Chemotherapie, aber weder Behandlung auf eigene Faust führte zu langfristigen krebsfreien Überleben bei Mäusen mit Neuroblastom, nach einer Studie veröffentlicht am Mittwoch in Wissenschaft Translational Medicine .

Allerdings sagte der hochrangige Autor Valter Longo von der University of South California (USC) in Los Angeles der Presse, dass nur eine klinische Studie, die mehrere Jahre dauert, zeigen kann, ob die Menschen wahrscheinlich von der gleichen Behandlung profitieren werden.

Bei Tieren zumindest deutet die Studie darauf hin, dass Krebszellen weniger belastbar sind, wenn sie von Chemo angegriffen werden, begleitet von Zyklen des Fastens. Sogar das Fasten auf eigene Faust scheint viele Krebsarten zu behandeln, die bei Tieren getestet wurden, einschließlich jener, die aus menschlichen Zellen stammen. Die Studie zeigt, dass fünf von acht Krebsarten in Mäusen auf das Fasten allein reagierten: es verlangsamte das Wachstum und verbreitete sich und von Tumoren.

Longo, der Professor für Gerontologie und Biowissenschaften an der USC Davis School of Gerontology und der USC Dornsife College of Letters, Arts and Sciences, sagte, dass ohne Ausnahme "die Kombination von Fasten Zyklen plus Chemotherapie war entweder mehr oder viel effektiver als Chemo allein".

Er und seine Kollegen fanden zum Beispiel, dass wiederholte Zyklen des Fastens mit Chemotherapie 1 in 5 Mäusen mit einer sehr aggressiven Form von neuroendokrinen Krebs der Kinder und 40% der Mäuse mit einer weniger schweren Form geheilt haben. In beiden Fällen überlebten keine Mäuse, wenn sie nur mit Chemo behandelt wurden.

Für ihre Studie, in der sie verwendet Krebszellen und Mäuse verwendet, Longo und Kollegen festgestellt, dass für alle Krebs, die sie getestet, Fasten in Kombination mit Chemotherapie verbessertes Überleben, verlangsamt Tumorwachstum und / oder begrenzt die Ausbreitung von Tumoren.

Sie fanden, dass Fasten ohne Chemotherapie, verlangsamte das Wachstum von Brustkrebs, Melanom, Gliom und menschlichen Neuroblastom. In einigen Fällen war das Fasten so effektiv wie die Chemotherapie.

Allerdings zeigte die Studie auch, dass Krebszellen resistent gegen Fasten werden können. Im Falle des Melanoms geschah dies nach nur einem Zyklus des Fastens. Aber dieser eine Zyklus war genauso effektiv wie Chemo bei der Verlangsamung der Ausbreitung auf andere Organe, sagten die Forscher.

Sie fanden auch, dass Fasten verlängertes Überleben bei Mäusen mit menschlichen Eierstockkrebs.

Longo wies darauf hin, dass, wie bei jeder Krebsbehandlung, Fasten hat seine Grenzen. Sie fanden dies, als sie versuchten, große Tumore anzugehen. Obwohl Fastenzyklen in Kombination mit Chemo ihre Größe reduziert haben, führte es nicht zu einem krebsfreien Überleben.

Longo schlägt vor, dass dies sein könnte, weil Krebszellen in großen Tumoren in irgendeiner Weise geschützt sind: Vielleicht macht die Vielfalt der Mutationen in einer großen Masse es anpassungsfähiger.

Um zu versuchen, herauszufinden, wie Fasten eine Wirkung auf Krebszellen hat Longo und Kollegen untersucht eine Art von Brustkrebs im Detail.

Wenn normale Zellen von Nährstoffen verhungert sind, gehen sie in einen ruhenden Zustand, eher wie der Winterschlaf. Aber was Longo und Kollegen gefunden wurde, war, dass Krebszellen dies nicht tun: stattdessen versuchen sie, neue Proteine ​​zu machen und andere Dinge weiter zu wachsen und zu teilen.

Sie haben gesehen, was Longo als "Kaskade von Ereignissen" beschreibt, die zu schädlichen freien Radikalen führt, die Krebszellen zerstören, indem sie ihre DNA brechen.

Vielleicht ist ein Weg, um Krebszellen zu schlagen, nicht zu versuchen, Drogen zu finden, die sie selektiv zerstören, aber "sie durch die Erzeugung extremer Umgebungen, wie das Fasten, dass nur normale Zellen schnell reagieren können", sagte Longo.

Er hat auch gewarnt, dass vorläufig, weil sie nicht wissen, ob dieser Ansatz bei Menschen wirksam ist, sollte es "off limits für Patienten" sein. Aber das bedeutet nicht, dass die Patienten nicht zu ihrem Onkologen gehen sollten und fragen: "Was ist mit Fasten mit Chemotherapie oder ohne wenn Chemotherapie nicht empfohlen oder berücksichtigt wurde?"

Er warnt auch, dass das Fasten für einige Patienten nicht sicher sein kann, zum Beispiel diejenigen, die bereits Gewicht verloren haben oder andere Risikofaktoren wie Diabetes haben. Fasten kann den Blutdruck senken und Kopfschmerzen verursachen, die das Fahren und andere Aktivitäten gefährlich machen könnten.

Obwohl eine Studie vor zwei Jahren veröffentlicht wurde Altern Vorgeschlagenes Fasten reduziert die Nebenwirkungen von Chemo, es gab keine Patienten mit diesen Arten von Risikofaktoren.

Fonds von den National Institutes of Health, die Bakewell Foundation, die V Foundation für Krebsforschung, das Norris Krebszentrum, die italienische Vereinigung für Krebsforschung und die italienische Stiftung für Krebsforschung haben dazu beigetragen, die Studie zu bezahlen.

Darmkrebs bekämpfen! Doku wie eine Pflanze in den 3 Phasen des Darmkrebs wirkt. (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit