Bivalirudin tops behandlungsstandard bei stemi patienten, die pci laufen lassen


Bivalirudin tops behandlungsstandard bei stemi patienten, die pci laufen lassen

WASHINGTON DC-Bivalirudin (AngiomaxR) ist effektiver als konventionelle Therapie mit Heparin plus einem Plättchen-Glykoprotein IIb / IIIa-Inhibitor (GPI) bei Patienten mit ST-Elevation Myokardinfarkt (STEMI), die primäre perkutane koronare Intervention (PCI), nach aktualisierten Ergebnissen Der Harmonisierungsergebnisse mit Revaskularisierung und Stents im akuten Myokardinfarkt (HORIZONS-AMI).

Die Ergebnisse, die hier bei der 20. Transcatheter Cardiovascular Therapeutics (TCT) -Treffen berichtet wurden, zeigten, dass der direkte Thrombin-Inhibitor die Inzidenz des kardialen Todes um 43 Prozent bei einem Jahr im Vergleich zur Standardbehandlung signifikant verringerte und die Gesamtmortalität um 31 Prozent deutlich reduzierte Prozent. Bivalirudin Monotherapie wurde auch mit einer 39 Prozent Abnahme der wichtigsten Blutung Komplikationen verbunden.

Gregg Stone, MD, mit New York Hospital Presbyterian Hospital / Columbia University Medical Center in New York City und Mitarbeiter randomisierten 3.602 Patienten zu bivalirudin mit vorläufigen Einsatz von GPI oder Heparin plus GPI. Die Teilnehmer der Studie wurden ebenfalls randomisiert, um entweder einen Medikamenten-Elutions- oder Bare-Metal-Stent zu erhalten.

Die beiden primären Studien-Endpunkte waren große Blutungen und Netto-Nebenwirkungen, ein Komposit von großen nachteiligen kardiovaskulären Ereignissen (Tod, Reinfarkt, Schlaganfall oder ischämische Zielgefäß Revaskularisation) und große Blutungen an 30 Tagen.

Neben der Verringerung des kardialen Todes, des alltäglichen Todes und der großen Blutung im Vergleich zu herkömmlichem Heparin plus GPI in einem Jahr, hat die Bivalirudin-Monotherapie auch die Inzidenz von negativen Nebenwirkungen um 16 Prozent deutlich reduziert. Es gab keine Unterschiede zwischen den beiden Behandlungsgruppen in der Rate der wichtigsten nachteiligen kardialen Ereignisse.

Die Daten stehen im Einklang mit früheren Studien, die eine Assoziation zwischen verminderten Hauptblutungen bei PCI-Patienten und einem erhöhten Langzeitüberleben zeigen.

"Die Sterblichkeit war ein vordefinierter Endpunkt in der Studie, und wir hatten einen sehr leistungsfähigen Datensatz", kommentierte Co-Ermittler Harvey White, MD, mit Auckland City Hospital in Auckland, Neuseeland. "Die Ergebnisse sind sehr sinnvoll für die Patientenversorgung, Und ich kann nicht an eine Gruppe denken, wo ich kein Bivalirudin geben würde."

Er sagte, dass er Bivalirudin bei älteren Patienten, weiblichen Patienten, thrombozytopenischen Patienten, "low-weight" Patienten und Nierenversagen Patienten, unter anderem verwenden würde. Mehr Forschung in Hochrisiko-Teilmengen, sagte er, wird weiter verfeinern, wer wahrscheinlich am meisten profitieren, aber "a priori, alle Patienten sollten profitieren."

Wichtig ist, dass die Behandlung einfach zu verwalten ist, hinzugefügt Co-Ermittler Roxana Mehran, MD, mit der Columbia University, die die pharmakologischen Daten präsentiert. "Es ist sehr einfach zu bedienen, solange Sie eine IV-Linie haben. Es geht nur um eine Bolusdosis Gefolgt von einer Infusion, was ist großartig ist, dass ist, dass am Ende des Verfahrens, wir einfach alles stoppen und der Patient verlässt nach der Platzierung einer vaskulären Verschluss Gerät."

Sie fügte hinzu, dass sie hofft, dass mehr Notdienste mit der Bivalirudin-Monotherapie beginnen, da die meisten MI-Patienten in der Notaufnahme statt in das Herzkatheterlabor auftreten.

Die HORIZONS-AMI-Studie, die bislang die bisher größte Anwendung von Antikoagulationsmedikamente und Stents bei STEMI-Patienten, die sich einer PCI unterziehen, untersucht hat, stellte fest, dass der Arzneimittel-eluierende Stent die Ziel-Läsions-Revaskularisierung und die binäre angiographische Restenose mehr als das Bare-Metal verringerte Stent Es gab ähnliche Raten von schwerwiegenden kardiovaskulären Ereignissen mit den beiden Stents.

Fast eine halbe Million Amerikaner erleben STEMI jedes Jahr.

Jillstein03 Jill Stein ist ein freiberuflicher medizinischer Schriftsteller in Paris.

ACVS INDIA 2012, Day 2 - Bivalirudin vs Heparin in STEMI (Video Medizinische Und Professionelle 2022).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie