Inlyta (axitinib) genehmigt für fortgeschrittenen nierenkrebs, usa


Inlyta (axitinib) genehmigt für fortgeschrittenen nierenkrebs, usa

Die US-FDA hat Inlyta (axitinib) für die Behandlung von fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom, eine Art von Nierenkrebs, bei Patienten, mit denen andere Medikamente nicht wirksam gewesen sind, die FDA (Food and Drug Administration) heute bekannt gegeben. Inlyta wird von der pharmazeutischen Riese Pfizer Inc. hergestellt und vermarktet

Nierenzellkarzinom - auch bekannt als Nierenzellkrebs oder Hypernephroma , Ist eine Art von Nierenkrebs, der in der Auskleidung der winzigen Nierenröhrchen beginnt (proximal gewundene Tubulus). Diese Röhrchen filtern das Blut und produzieren Urin. Dieser Typ repräsentiert 80% aller Nierenkrebsarten. Es ist auch die tödlichste aller Urogenitaltkrebs.

Inlyta blockiert Kinasen, Arten von Proteinen, die zum Wachstum und zur Verbreitung von Tumoren beitragen.

Die Patienten nehmen zweimal täglich Inlyta ein.

Richard Pazdur, M.D., Direktor des Amtes für Hämatologie und Onkologie Produkte, Zentrum für Drug Evaluation and Research, FDA, sagte:

"Dies ist die siebte Droge, die für die Behandlung von metastasiertem oder fortgeschrittenem Nierenzellkrebs seit 2005 genehmigt worden ist. Gemeinsam hat dieses beispiellose Niveau der Drogeentwicklung innerhalb dieses Zeitraums das Behandlungsparadigma des metastatischen Nierenkrebses wesentlich verändert und bietet Patienten mehrfach an Behandlungsmöglichkeiten."

In den letzten sieben Jahren wurden die folgenden Nierenkrebs-Medikamente von der FDA genehmigt:

  • 2005 - sorafenib
  • 2006 - sunitinib
  • 2007 - temsirolimus
  • 2009 - everolimus
  • 2009 - bevacizumab
  • 2009 - pazopanib

Die FDA bewertete Inlyta-Daten aus einer randomisierten, multizentrischen, offenen klinischen Studie mit 723 Freiwilligen. Sie alle erlebten Krebs Progression während oder nach der Behandlung mit mindestens einer systemischen Therapie. Das primäre Ergebnis war PFS (progressionsfreies Überleben) - wie lange ein Patient überlebt, ohne dass der Krebs fortschreitet. Patienten auf Inlyta hatten eine PFS von 6,7 Monaten, gegenüber 4,7 Monaten für die auf Sorafenib, die Standardbehandlung.

Nebenwirkungen (über 20% der Teilnehmer) beinhalteten Verstopfung, Schwäche, Erbrechen, Gewichtsverlust, Dysphonie (Stimmverlust), Übelkeit, Appetitlosigkeit, Müdigkeit und Bluthochdruck.

Die FDA sagt, dass hypertensive Patienten sollten ihren Blutdruck gut kontrolliert, bevor sie Inlyta verabreicht werden. Einige Patienten hatten Blutungen, und einige von denen starben als Folge der Blutung.

Inlyta sollte nicht an Patienten mit gastrointestinalen Blutungen oder unbehandelten Hirntumoren gegeben werden.

Dr. Mace Rothenberg, Senior Vice President für klinische Entwicklung und Medizinische Angelegenheiten, Pfizer Oncology Business Unit, sagte:

"Auch bei der Einführung von gezielten Therapien bleibt die Notwendigkeit für zusätzliche Optionen für Patienten mit fortgeschrittenem RCC, deren Krankheit nach erstklassigen Medikamenten fortgeschritten ist. INLYTA ist die erste gezielte Therapie, die in den USA für Patienten mit fortgeschrittenem RCC nach dem Versagen zugelassen werden soll Eine vorherige systemische Therapie auf der Grundlage von Daten, die überlegene progressionsfreies Überleben im Vergleich zu einem anderen FDA-zugelassenen, zielgerichteten Agenten."

Garry Nicholson, Präsident und General Manager, Pfizer Oncology Business Unit, sagte:

"Pfizer hat ein starkes Engagement für die Therapie von Patienten mit fortgeschrittenem RCC. INLYTA ist eine wichtige Ergänzung zu unserem Portfolio an Behandlungsmöglichkeiten für diese Patienten, zu denen auch Sutent (Sunitinib) und Torisel (Temsirolimus) gehören."

Dr. Rini on Pembrolizumab Plus Axitinib in RCC (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung