Koffein verbrauch gezeigt, nicht zu erhöhen gesamt brustkrebs risiko


Koffein verbrauch gezeigt, nicht zu erhöhen gesamt brustkrebs risiko

Eine Frau das Risiko von Brustkrebs ist nicht durch den Konsum von Koffein erhöht, schließt einen Bericht veröffentlicht in der 13. Oktober Ausgabe von Archives of Internal Medicine. Der Bericht, aber auch festgestellt, dass Koffein und Kaffee Konsum ist leicht mit Brustkrebs bei Frauen mit gutartiger Brustkrankheit verbunden.

Enthalten in Kaffee, Tee, Schokolade und einige Medikamente, ist Koffein höchstwahrscheinlich die am häufigsten verbrauchte Droge in der Welt. Eine Beziehung zwischen Koffein und Brustkomplikationen wurde festgestellt, wenn Frauen mit nicht-krebsartige Brustkrankheit Koffein aus ihren Diäten entfernt und wurden anschließend von ihren Symptomen entlastet. Diese Feststellung führte dazu, dass Koffein das Risiko von Brustkrebs erhöhen könnte.

Ken Ishitani, M.D., Ph.D. (Brigham und Women's Hospital und Harvard Medical School, Boston und Tokyo Women's Medical University, Japan) und Kollegen analysiert eine Stichprobe von 38.432 Frauen, die im Alter von 45 Jahren oder älter waren zwischen 1992 und 1995. Die Forscher sammelte diätetische Informationen und folgte den Frauen über Eine zehnjährige Periode (im Durchschnitt). Während dieser Zeit entwickelten 1.188 der Frauen invasive Brustkrebs.

Die wichtigste Feststellung war, dass "Der Konsum von Koffein und koffeinhaltigen Getränken und Lebensmitteln war nicht statistisch signifikant mit dem Gesamtrisiko von Brustkrebs assoziiert." Die Forscher stellten auch fest, dass bei Frauen mit gutartiger Brustkrankheit, gab es eine nicht signifikante positive Assoziation zwischen Brustkrebs Risiko und in der höchsten fünften (Quintil) von Koffein Verbrauch. Diese Untergruppe von Frauen hatte auch eine positive und signifikante Beziehung zwischen Brustkrebs und in der höchsten Kategorie von Kaffee Verbrauch - 4 Tassen oder mehr jeden Tag.

Ishitani und Kollegen fanden auch eine Beziehung zwischen dem Verzehr von Koffein und Östrogen Rezeptor-negativen und Progesteron Rezeptor-negativen Brustkrebs - Tumoren, auf die die Hormone Östrogen und Progesteron nicht binden. Der Koffeinkonsum war mit einem um 68% erhöhten Risiko für diese Krebsarten und einem um 79% erhöhten Risiko für Brusttumoren größer als 2 Zentimeter verbunden.

"Die Mechanismen, mit denen Koffein die Brustkarzinogenese beeinflussen können, sind komplex und unklar," schließen die Forscher. "In der vorliegenden Untersuchung war der Koffeinkonsum mit einem erhöhten Risiko für Brustkrebs negativ für Östrogenrezeptoren und Progesteronrezeptoren verbunden Größer als 2 Zentimeter, die weniger günstige Prognosen haben. Diese Befunde deuten darauf hin, dass der Koffeinkonsum die Brustkrebs-Progression beeinflussen kann und eine solche Wirkung unabhängig vom Östrogen-Weg sein kann."

Koffein Konsum und das Risiko von Brustkrebs in einer großen prospektive Kohorte von Frauen

Ken Ishitani; Jennifer Lin; JoAnn E. Manson; Julie E. Buring; Shumin M. Zhang

Archiv der Inneren Medizin ; 168 [18]: S. 2022-2031.

Klicken Sie hier, um Abstrakt zu sehen

FPS BOOST TEXTURE PACKS / RESOURCE PACKS 2016 (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit