Krampfadern: ursachen, behandlung, diagnose und prävention


Krampfadern: ursachen, behandlung, diagnose und prävention

Krampfadern sind vergrößert, geschwollen und verdrehende Venen, die oft blau oder dunkelviolett erscheinen. Sie werden verursacht, wenn fehlerhafte Ventile in den Venen Blut in die falsche Richtung oder Pool fließen lassen.

Mehr als 23 Prozent aller Erwachsenen sind von Krampfadern betroffen. Etwa 1 von 4 Erwachsenen in den Vereinigten Staaten ist von Krampfadern betroffen.

Aber obwohl sie unangenehm sind, müssen Krampfadern selten aus gesundheitlichen Gründen behandelt werden.

Allerdings, wenn der Patient Schwellungen, Schmerzen und schmerzhafte Beine und ist in erheblichen Unannehmlichkeiten, Behandlung erforderlich ist. Zum Glück gibt es eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, einschließlich Home-Care-Methoden.

Gelegentlich können in sehr schweren Fällen die Krampfadern zerreißen oder sich zu Krampfadern auf der Haut entwickeln. Diese werden auch behandelt werden.

  • Schwangere Frauen sind anfälliger für Krampfadern.
  • Symptome können Schmerzen Beine, geschwollene Knöchel und Spinnen Venen.
  • Menschen, die übergewichtig sind, haben ein erhöhtes Risiko für Krampfadern.

Ursachen von Krampfadern

Die Venen haben Einwegventile, so dass das Blut in nur einer Richtung reisen kann. Wenn die Wände der Vene gestreckt und weniger flexibel (elastisch) werden, können die Ventile schwächer werden. Ein geschwächtes Ventil kann das Blut nach hinten lecken und schließlich in die entgegengesetzte Richtung fließen. Wenn dies geschieht, kann sich Blut in der Vene (s) ansammeln, die dann vergrößert und geschwollen wird.

Abbildung A Zeigt eine normale Vene mit einem ordnungsgemäß arbeitenden Ventil. In Abbildung B , Die Krampfader hat ein fehlerhaftes Ventil, die Wände der Vene sind dünn und gestreckt.

Bild Kredit: National Heart Lung und Blut-Institut.

Die Adern am weitesten vom Herzen sind am häufigsten betroffen, wie die in den Beinen. Das ist, weil die Schwerkraft es schwieriger macht, dass Blut zurück zum Herzen fließt. Jede Bedingung, die Druck auf den Bauch setzt, hat das Potenzial, Krampfadern zu verursachen; Z. B. Schwangerschaft, Verstopfung und in seltenen Fällen Tumoren.

Experten sind nicht sicher, warum die Wände der Venen strecken oder warum die Ventile fehlerhaft werden In vielen Fällen kommt es aus keinem klaren Grund vor. Einige mögliche Risikofaktoren sind jedoch:

  • Menopause
  • Schwangerschaft
  • Über 50 Jahre alt
  • Für längere Zeit stehen
  • Familiengeschichte von Krampfadern
  • Fettleibigkeit

Symptome von Krampfadern

Ein Beispiel für Krampfadern im Bein

In der Mehrzahl der Fälle gibt es keine Schmerzen, aber Anzeichen und Symptome von Krampfadern können sein:

  • Adern sehen verdreht, geschwollen und klumpig (wulstig)
  • Die Venen sind blau oder dunkelviolett

Einige Patienten können auch erleben:

  • Schmerzende Beine
  • Beine fühlen sich schwer, besonders nach Übung oder nachts
  • Eine leichte Verletzung des betroffenen Gebiets kann zu längeren Blutungen führen als normal
  • Lipodermatosclerose - Fett unter der Haut knapp über dem Knöchel kann hart werden, was dazu führt, dass die Haut schrumpft
  • geschwollene Knöchel
  • Telangiektasie im betroffenen Bein (Spinnenadern)
  • Kann es eine glänzende Haut Verfärbung in der Nähe der Krampfadern, in der Regel bräunlich oder blau in Farbe
  • Venöses Ekzem (Stauendemmatitis) - Haut im betroffenen Bereich ist rot, trocken und juckende
  • Wenn plötzlich aufstehen, erleben einige Leute Beinkrämpfe
  • Ein hoher Prozentsatz von Menschen mit Krampfadern haben auch ruheloses Bein-Syndrom
  • Atrophie blanche - unregelmäßige weißliche Flecken, die aussehen wie Narben an den Knöcheln erscheinen

Behandlungen für Krampfadern

Wenn der Patient keine Symptome oder Unannehmlichkeiten hat und nicht durch den Anblick der Krampfadern belästigt wird, ist eine Behandlung nicht notwendig. Allerdings, wenn es Symptome gibt, kann die Behandlung erforderlich sein, um Schmerzen oder Unannehmlichkeiten zu reduzieren, Adresse Komplikationen, wie Bein Geschwüre, Haut Verfärbung oder Schwellung.

Manche Patienten können auch kosmetische Gründe haben - sie wollen die "hässlichen" Krampfadern loswerden.

Selbstversorgung und Hausbehandlung

Maßnahmen können zu Hause genommen werden, um Schmerzen zu verbessern und Krampfadern vor Verschlechterung zu verhindern, darunter:

  • Übung
  • Gewicht verlieren
  • Die Beine anheben
  • Vermeidung eines längeren Stehens oder Sitzens

Es gibt auch viele über den Ladentisch natürliche Behandlungen. Diese nehmen gewöhnlich die Form von topischen Cremes und Weichmachern an. Diese können helfen, Schmerzen zu lindern, und verbessern den Komfort und das allgemeine Aussehen der Krampfadern.

Kompressionsstrümpfe

Kompressionsstrümpfe drücken die Beine des Patienten und verbessern die Durchblutung. Sie arbeiten vorbei:

  • Im Allgemeinen sehr eng um die Knöchel.
  • Allmählich immer locker höher das Bein.
  • Infolgedessen fördern Kompressionsstrümpfe den richtigen Blutfluss nach oben - gegen die Schwerkraft - zurück zum Herzen.

Viele Patienten finden auch, dass Kompressionsstrümpfe bei Unwohlsein, Schmerzen und Schwellungen helfen. Keine Studien haben überzeugend gezeigt, ob sie die Krampfadern vor Verschlechterung stoppen oder sogar verhindern. Studien haben gemischte und widersprüchliche Ergebnisse.

Einige Patienten können die Strümpfe finden ihre Haut trocken und flockig. Wenn dies geschieht, ist es wichtig, einen Arzt zu sagen.

Chirurgie

Wenn Krampfadern groß sind, müssen sie chirurgisch entfernt werden. Dies geschieht meist unter Vollnarkose. In den meisten Fällen kann der Patient am selben Tag nach Hause gehen - wenn eine Operation an beiden Beinen erforderlich ist, müssen sie eine Nacht im Krankenhaus verbringen müssen.

Laserbehandlungen werden oft verwendet, um kleinere Venen und auch Spinnenvenen zu schließen. Starke Lichtstöße werden auf die Vene angewendet, die allmählich verschwindet und verschwindet.

Ligation und Strippen

Zwei Einschnitte werden gemacht, eine in der Nähe der Leibe des Patienten an der Oberseite der Zielvene, und die andere wird weiter unten das Bein, entweder am Knöchel oder Knie gemacht. Die Oberseite der Vene ist gefesselt und versiegelt. Ein dünner, flexibler Draht wird durch den Boden der Vene geschraubt und dann herausgezogen und nimmt die Vene damit.

Dieses Verfahren erfordert in der Regel keinen Krankenhausaufenthalt. Ligation und Strippen können manchmal zu Blutergüssen, Blutungen und Schmerzen führen. In extrem seltenen Fällen kann es tiefe Venenthrombose geben.

Nach der Operation werden die meisten Patienten 1-3 Wochen brauchen, um sich zu erholen, bevor sie zur Arbeit zurückkehren und andere normale Pflichten. Während der Erholungszeit werden Kompressionsstrümpfe getragen.

Sklerotherapie

Eine Chemikalie wird in kleine und mittelgroße Krampfadern injiziert, die sie anfärbt und schließt. Ein paar Wochen später sollten sie verblassen. Eine Vene muss möglicherweise mehr als einmal injiziert werden.

Radiofrequenzablation

Ein kleiner Einschnitt wird entweder oberhalb oder unterhalb des Knies gemacht und mit Hilfe eines Ultraschall-Scans; Ein schmales Rohr (Katheter) wird in die Vene geschraubt.

Der Arzt fügt eine Sonde in den Katheter ein, der hochfrequente Energie aussendet. Die Hochfrequenz-Energie heizt die Vene auf, wodurch ihre Wände zusammenbrechen, sie effektiv schließen und versiegeln. Dieses Verfahren ist für größere Krampfadern bevorzugt. Die Radiofrequenzablation erfolgt meist mit einem Lokalanästhetikum.

Endovenöse Laserbehandlung

Ein Katheter wird in die Vene des Patienten eingeführt. Ein kleiner Laser wird durch den Katheter geschraubt und an der Oberseite der Zielvene positioniert; Es liefert kurze Energie-Bursts, die die Vene aufheizen und versiegeln.

Mit Hilfe eines Ultraschall-Scans fädelt der Arzt den Laser ganz nach oben in die Vene, allmählich brennt und versiegelt alles. Dieser Vorgang erfolgt unter örtlicher Betäubung. Es kann eine Nervenverletzung geben, die normalerweise kurz ist.

Transilluminierte angetriebene Phlebektomie

Ein endoskopischer Transilluminator (spezielles Licht) wird durch einen Schnitt unter der Haut geschraubt, damit der Arzt sehen kann, welche Venen herausgenommen werden müssen. Die Zieladern werden durch eine Inkrementierung geschnitten und mit einer Saugvorrichtung entfernt.

Für dieses Verfahren kann ein allgemeines oder lokales Anästhetikum verwendet werden. Es kann einige Blutungen und Blutergüsse nach der Operation.

Diagnose von Krampfadern

Eine körperliche Untersuchung, vor allem visuell, durch einen Arzt wird entscheiden, ob ein Patient Krampfadern hat oder nicht. Der Patient wird gebeten, zu stehen, während der Arzt auf Anzeichen einer Schwellung prüft. Die folgenden Diagnosetests sind manchmal bestellt:

  • Doppler-Test - ein Ultraschall-Scan, um die Richtung des Blutflusses in den Venen zu überprüfen. Dieser Test prüft auch auf Blutgerinnsel oder Hindernisse in den Venen.
  • Farbduplex-Ultraschalluntersuchung - dieser Test liefert Farbbilder der Struktur der Venen, die dem Arzt helfen, irgendwelche Anomalien zu identifizieren; Es kann auch die Geschwindigkeit des Blutflusses messen.

Der Patient kann auch Fragen über die Symptome gestellt werden. In einigen Fällen kann ein Arzt den Patienten an einen Gefäßspezialisten verweisen.

Risikofaktoren, Komplikationen und Prävention

Die folgenden Risikofaktoren sind mit einem höheren Risiko von Krampfadern verbunden:

  • Sex - Frauen sind viel häufiger Krampfadern auf ihren Beinen als Männer; Es wird angenommen, dass weibliche Hormone Venen entspannen können. Daher kann die Einnahme von Pille oder Hormonersatztherapie auch zu Krampfadern beitragen.
  • Genetik - Krampfadern laufen oft in Familien.
  • Fettleibigkeit - Übergewicht oder fettleibige Menschen haben ein deutlich höheres Risiko der Entwicklung von Krampfadern.
  • Alter - je älter wir werden, desto wahrscheinlicher sind wir, um Krampfadern aufgrund von allgemeinem Verschleiß an Venenventilen zu entwickeln.
  • Einige Jobs - Arbeitsplätze, bei denen die Person eine lange Zeit aufstehen muss, kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, Krampfadern zu haben.

Schwangerschaft und Krampfadern

Frauen sind viel häufiger zu entwickeln Krampfadern während ihrer Schwangerschaft als zu jeder anderen Zeit in ihrem Leben. Schwangere Frauen haben viel mehr Blut in ihrem Körper; Dies stellt einen zusätzlichen Druck auf das Kreislaufsystem.

Darüber hinaus können Veränderungen im Hormonspiegel zu einer Entspannung der Blutgefäßwände führen. Beide Faktoren erhöhen das Risiko von Krampfadern.

Als der Uterus (Gebärmutter) wächst, gibt es mehr Druck auf die Venen in der Mutter Becken Bereich. In der Mehrzahl der Fälle gehen die Krampfadern nach der Schwangerschaft weg; Dies ist nicht immer der Fall, und manchmal, auch wenn die Krampfadern verbessern, kann es einige links sichtbar sein.

Komplikationen im Zusammenhang mit Krampfadern

Jede Bedingung, in der der richtige Blutfluss untergraben wird, besteht in der Gefahr von Komplikationen. Allerdings haben Krampfadern in der Mehrzahl der Fälle keine Komplikationen. Wenn Komplikationen auftreten, können sie Folgendes enthalten:

  • Blutung.
  • Thrombophlebitis - Blutgerinnsel in der Vene des Beines, verursacht eine Entzündung der Vene.
  • Chronische venöse Insuffizienz - die Haut tauscht nicht Sauerstoff, Nährstoffe und Abfallprodukte mit dem Blut richtig, weil der Blutfluss schwach ist. Chronische venöse Insuffizienz wird nicht durch Krampfadern verursacht, aber die beiden Entitäten sind eng verwandt.

Menschen mit chronisch venösen Insuffizienz können Krampfadern entwickeln, Lipodermatosclerose (harte und feste Haut) und venöse Geschwüre. Venengeschwüre bilden sich klassisch um die Knöchel und sind oft von einem verfärbten Bereich vorausgegangen. Es ist wichtig, medizinische Bewertung für chronisch venöse Insuffizienz zu bekommen.

Schienbeinkantensyndrom | Ursachen, Behandlung & Vorbeugung (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie