Staat wird für pip-brust-implantat-entfernung bezahlen, sagt venezolanischen gesundheitsminister


Staat wird für pip-brust-implantat-entfernung bezahlen, sagt venezolanischen gesundheitsminister

Der venezolanische Gesundheitsminister Eugenia Sader hat angekündigt, dass die vollen Kosten für die Entfernung der Polyimplantatprothesen (PIP) Brustimplantate vom Staat abgedeckt werden. Frau Sader betonte, dass dieses Angebot für jede Frau steht, die sie entfernen möchte. Die französischen Behörden haben auch angeboten, die vollen Kosten zu decken. Die PIP-Brustimplantate haben ein höheres Bruchrisiko, so die französischen Gesundheitsbehörden.

Sader fügte hinzu, dass Frauen nicht übermäßig besorgt sein sollten und dass ihre Ankündigung in keiner Weise eine Notmaßnahme darstellt. Sie berät Patienten, ihre Ärzte zu sehen und ihre Implantate zu überprüfen.

Das venezolanische Gesundheitsministerium betonte, dass der Staat nur die Kosten dafür abdecken wird, dass er sie entfernt hat und sie nicht durch neue ersetzt.

Das venezolanische Netzwerk der wissenschaftlichen Gesellschaften (Red de Sociedades Científicas de Venezuela - RSCV) hat die Empfehlungen des Ministeriums bestätigt und applaudiert ihr Angebot, alle chirurgischen und medizinischen Kosten zu decken.

Sader betonte, dass die französischen Gesundheitsbehörden sagten:

"Es gibt kein erhöhtes Krebsrisiko für Frauen, die erhalten haben

Diese PIP-Silizium-Geräte."

In einem Kommuniqué schrieb das venezolanische Gesundheitsministerium:

"Es besteht ein hohes Bruchrisiko, und das Gel kann Reizungen verursachen, was wiederum zu einer entzündlichen Reaktion führen kann...

Die französischen Behörden empfehlen, sie als vorbeugende Maßnahme zu entfernen... eine nicht dringende Maßnahme. (Sí hay un riesgo alto de rotura y de capidad del Gel en causar irritación que puede causar una reacción inflamatoria que hace difícil su remoción... Las autoridades francesas recomiendan un retiro preventivo, keine urgente.)"

Sader sagte, dass Patienten, die nicht wollen, um ihre Implantate zu entfernen, sollte ein Scan alle sechs Monate, um auf Brüche zu überprüfen.

Dr. Marisol Graterol, Präsident der Venezolanischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie (Sociedad Venezolana de Cirugía Plástica) sagte:

"Die PIP-Implantate stellen keine biologischen

Bedrohung für Patienten."

Dr. Graterol berät alle Frauen, die diese Implantate erhalten haben, um sie von ihrem Arzt zu überprüfen. Sie betonte, dass es keine Gefahr für die Gesundheit gibt und dass Patienten ruhig bleiben sollten.

Das ist kein medizinischer Notfall, sagen die französischen Gesundheitsbehörden

Xavier Bertrand, französischer Gesundheitsminister, sagte seinen Bürgern, dass die Ankündigung über PIP-Implantate keine Bedrohung für die menschliche Gesundheit darstellt - es ist keine dringende Angelegenheit.

Allerdings wurden Informationszentren, Kliniken und Regierungshilferegelungen in den letzten Tagen mit Anfragen überflutet.

Die britischen Gesundheitsbehörden stellen eine widersprüchliche Botschaft aus

Die Beamten des Vereinigten Königreichs sagen, dass PIP-Brustimplantat-Empfänger sie nicht entfernen müssen - eine Ankündigung, die widerspricht, was ihre französischen Kollegen gesagt haben.

Die MHRA (Arzneimittel und Gesundheitsprodukte Regulatory Agency), das britische Äquivalent der US FDA, besteht darauf, dass es keine Beweise für diese Implantate mit Krebsrisiko. 40.000 Frauen in Großbritannien sollen dieses Implantat erhalten haben.

Das britische Gesundheitsministerium berät die betroffenen Frauen mit ihren Ärzten (insbesondere den Chirurgen, die sie passten) zu überprüfen. 95% der PIP-Silikonimplantate im Vereinigten Königreich wurden privat durchgeführt und weniger als 5% wurden im National Health Service (NHS) durchgeführt.

Esylllt Hughes, ein Anwalt, der 250 britische Frauen in geplanten Klagen vertritt, behauptet, dass über 50% der Implantate gebrochen sind (Quelle: AFP).

Nach der britischen Vereinigung der ästhetischen plastischen Chirurgen (BAAPS), PIP verwendet eine nicht-medizinische Art von Silikon, sagte für die Herstellung von Bett-Matratzen verwendet werden. Diese Geräte sind viel billiger als andere Silikon-Implantat-Produkte, und sind anfälliger für Bruch.

Polyimplantate Prothèses (PIP)

Poly Implantate Prothèses, oft als PIP bezeichnet, war eine Firma, die 1991 in Frankreich gegründet wurde und Brustimplantate produzierte. Es wurde von einem ehemaligen Metzger Jean-Claude Mas gegründet. Laut Wikipedia arbeitete der Gründer für die Firma Bristol Myers (Bristol Myers Squibb) als medizinischer Vertriebsmitarbeiter seit 15 Jahren.

Das Unternehmen ging in diesem Jahr in Liquidation. Jean-Claude Mas und seine Firma PIP stehen im Mittelpunkt einer öffentlichen Gesundheitsversorgung.

PIP wird vermutlich etwa 2 Millionen Implantate produziert (100.000 jährlich für 20 Jahre). Die französischen Gesundheitsbehörden sagen, dass bis zu 300.000 erwachsene Frauen PIP-Implantate gehabt haben könnten, um das verlorene Gewebe zu reparieren oder die Brustgröße zu verbessern.

PIP-Geräte wurden in andere westeuropäische Länder, Australien, Brasilien, Argentinien und einige andere Nationen exportiert.

Zehntausende Frauen mit fehlerhaften Brustimplantaten (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit